2. Oberhausener Jugendopen

Prima angenommen

Anderer Ort, andere Zeit, voller Erfolg. Mit diesen knappen Worten lässt sich die 2. Auflage des von Schwarz Weiß Oberhausen ausgerichteten Oberhausener Jugendopens treffend beschreiben. Unterstützt durch die unkomplizierte Ausleihe des kompletten Spielmaterials, von den elektronischen Uhren, über die Schachbretter, bis zu den Figuren, durch die Firma Schach Niggemann in Heiden, wurde damit schon der Grundstein für ein gelungenes Turnier gelegt.

Mit 79 Kindern und Jugendlichen wurde die Teilnehmerzahl vom September-Debüt des Vorjahres um mehr als 25% übertroffen. Erfreulich dabei die gute Beteiligung der Oberhausener Schachvereine OSV, Schwarz-Weiß und Sterkrade-Nord sowie Kinder der Schach-AGs vom Sophie-Scholl- und Elsa-Brändström-Gymnasium. Allein der OSV stellte ein Kontingent von 14 Teilnehmern, aber auch Schwarz-Weiß Oberhausen schickte 9 Spielerinnen und Spieler ins Feld.

In 7 Runden, mit jeweils 15 Minuten Bedenkzeit pro Spieler, suchte der Nachwuchs in insgesamt 6 Altersklassen (u8 - u18) seinen Meister. Sehr viel Lob erhielten die Organisatoren für die großzügigen Spielbedingungen. Hier bot die Aula des Heinrich-Heine-Gymnasiums einen für Schachspieler geradezu idealen Rahmen.Aber auch Eltern, Trainer und Betreuer der Kinder und Jugendlichen konnten es sich, im direkt an den Spielsaal anschließenden Foyer, bei netten Gesprächen und kulinarischer Unterstützung durch das freundliche Catering-Team von Schwarz-Weiß, gutgehen lassen.

Neben Schach Niggemann, Heiden, die uns das Spielmaterial zur Verfügung gestellt haben, möchten wir uns auch bei nachfolgenden Firmen/Unternehmen für Ihre Unterstützung bedanken:

Euro Schach, Dresden; Aquapark, Oberhausen; Revierpark Vonderort, Oberhausen; Schloss Beck, Bottrop; Energieversorgung Oberhausen; Centro Oberhausen; RWW, Mülheim; Sparkasse Oberhausen; Aktion Mensch; Edding, Ahrensburg; Harry Brot, Hamburg; Nespresso; Kernies Wunderland, Kalkar; Cinestar, Oberhausen; SPD + CDU; DWT, Bottrop.

Um die Wartezeit bis zur Siegerehrung etwas zu "versüßen", wurden unter allen Teilnehmern diverse Freikarten und Vergünstigungen verschiedener Freizeitaktivitäten verlost. Zur Siegerehrung selbst bekamen nicht nur die ersten 3 aller Altersklassen einen Pokal. Auch wurden in jeder Gruppe dem besten Mädchen, dem besten vereinslosen, der weitesten Anreise und sogar dem jüngsten Spieler des Turniers ein Pokal überreicht. Insgesamt 32 Pokale wurden ausgelobt. Außerdem hatte sich das Organisationsteam um Silke Barutta in liebevoller Heimarbeit daran gemacht, für alle Kinder sogenannte Wundertüten zu basteln, die mit allerlei Kleinigkeiten auch die Herzen der Nicht-Gewinner höher schlagen ließ.

Nachfolgend der Turnierverlauf in den einzelnen Altersgruppen:

u8


Mit 15 Teilnehmern, davon 2 Mädchen, starteten die Jüngsten ins Turniergeschehen. Von Anfang an setzte sich der spätere Sieger, Philipp Leon Klaska (Foto) vom Düsseldorfer SV, an die Spitze des Feldes. Hartnäckigster Verfolger war dabei Konstantin Stolzmann (WD Borbeck). Hatte dieser in der Auftaktrunde überraschend ein Remis gegen Ilke Kuzdere (OSV) abgegeben, kam es in der 4. Runde zum direkten Duell der beiden Führenden. Dort konnte Klaska seinen Vorsprung auf 1½ Punkte ausbauen und ließ Stolzmann auf Platz 5 zurückfallen. An ihm vorbei zogen daraufhin kurzzeitig Jan Hartl (SK Kerpen) und Leo Blume (SF Essen Werden). Da beide aber nur je 1 Punkt aus den Runden 5 und 6 erringen konnten, Klaska und Stolzmannn aber jeweils beide Punkte mitnahmen, war vor der letzten Runde der alte Abstand wieder hergestellt. In der Schlussrunde zeigte Klaska dann doch Nerven, als er gegen Blume verlor, während Stolzmann und Hartl auch dort punkteten. Am Ende gewinnt Klaska mit 6 Punkten aus 7 Runden das Turnier, knapp vor Stolzmann mit 5½ Punkten. Mit 5 Punkten aber besserer Feinwertung schafft es Jan Hartl noch aufs Treppchen, vor dem punktgleichen Leo Blume auf Platz 4. Mit 4 Punkten erreicht Maximilian Raffelt (SV Königsspringer Haltern) den 5. Platz und konnte als jüngster Teilnehmer des gesamten Turniers ebenfalls noch einen Pokal mit nach Hause nehmen. Den Pokal für das beste Mädchen wurde Ilke Kuzdere vom OSV mit 3 Punkten überreicht. Bester Spieler des Ausrichters wird Feilong Bao mit 4 Punkten auf Platz 8. Durchaus als Achtungserfolg darf man mit 3½ Punkten den 9. Platz des einzigen vereinslosen Spielers, Viktor Milivojevic, bewerten.

 u10


Die Geschichte der u10 ist schnell erzählt. Vincent Klugstedt (Foto) vom TV Borken dominierte seine 15-köpfige Gruppe wie kein anderer. In weniger als einem Jahr legte der 10-jährige um mehr als 350 DWZ-Punkte zu und startete das Turnier sozusagen von der Pole-Position. Die Angriffe der Verfolger wehrte er bereits in Runde 2 und 4 erfolgreich ab und bekam als einziger des gesamten Turniers den Siegerpokal mit einer weißen Weste von 7:0 überreicht. Stärker als erwartet präsentierte sich Julian Jabs vom Ausrichter Schwarz Weiß Oberhausen. Nach seiner einzigen Niederlage in Runde 2 gegen Klugstedt, ließ er nichts mehr anbrennen, gewann in der Vorschlussrunde gegen seinen direkten Verfolger und Nummer 2 der Setzliste, Jan Vortmeier (SV Brett vor'm Kopp Duisburg) um anschließend mit einem Remis gegen Robert Tenenbaum (GE Horst-Emscher) seinen zweiten Platz mit 5½ Punkten fast schon professionell abzusichern. Einen halben Punkt dahinter nahm schließlich Jan Vortmeier den Bronzepokal entgegen. Einen guten Mittelplatz belegte Joris Minneken von Schwarz Weiß Oberhausen. Eine Altersklasse höher als im Vorjahr erspielte er sich mit 3½ Punkten Rang 8. Bestes Mädchen wurde Annika Sophie Labuda vom OSV mit 3 Punkten auf Platz 10.

 

 

 

 u12


Erfreuliche 23 Teilnehmer, davon 6 Mädchen, sahen ein spannnendes Duell zwischen der Nr. 1 der Setzliste, Leander Maass vom SV Hemer (DWZ 1647) und Jonas Jahrke (Foto / Rochade Steele/Kray / DWZ 1383), der Nr. 2. Auf dem Papier schien die DWZ-Überlegenheit von über 260 Punkten den Sieger vorherzusagen, aber das Drehbuch schrieb einen spannenderen Verlauf. Absolvierten beide ihre ersten 3 Runden mit weißer Weste, kam es in der 4. Runde zum vorgezogenen Finale. Hier strauchelte der Favorit Maass und musste Jahrke an sich vorbeiziehen lassen. Dieser gab nur noch in der Vorschlussrunde einen halben Punkt gegen den späteren Drittplatzierten ab und ging somit mit 6½ Punkten ins Ziel. Maas gewann erwartungsgemäß seine letzten 3 Runden und kam mit 6 Punkten auf Platz 2 ein. Mit 5 Punkten gelang es Mert Ipekilmaz vom Langenfelder SF den Bronzepokal zu erobern und dem Trost, als einziger dem Turniersieger einen halben Punkt abgenommen zu haben. Punktgleich vor der stark aufspielenden Larissa Barutta (Schwarz-Weiß Oberhausen), die sich auf Platz 4 immerhin den Pokal für das beste Mädchen sichern konnte. Die Fünftplatzierte der diesjährigen u12 NRW-Jugendeinzelmeisterschaften der Mädchen gab nur gegen das Führungsduo ihre Partien ab. Alle anderen 5 Partien gewann sie mit großer Übersicht.  Miguel Zimmer hat den Wechsel von der u10 im Vorjahr gut überstanden und mit 3 Punkten den 16. Rang belegt.

 

u14


Die u14, mit nur 11 Spielern gestartet, sah ihren ersten Titelverteidiger. Jens-Stefan Kyas (Foto) von Schwarz-Weiß Oberhausen, als Nr. 1 der Setzliste gestartet, verteidigte seinen Titel mit 6½ Punkten und 1½ Punkten Vorsprung, mehr als souverän. Lediglich gegen Derwisch Seydo (SV Mülheim Nord) gab er einen halben Punkt, allerdings mit viel Glück, ab. Zweiter wurde Marcel Boldrick vom TV Borken mit 5 Zählern. Knapp nach Wertung noch aufs Treppchen schaffte es Ben Zöppke (Rochade Steele/Kray) vor Derwisch Seydo. Bestes Mädchen wurde Sonja Osten vom ESK WD Wedau. Jakub Dabrowski vom Ausrichter Schwarz Weiß startete zwar mit 2 aus 2 fulminant an die Spitze des Feldes, brach aber danach ein und wurde mit eben diesen 2 Punkten bis auf Platz 9 durchgereicht.

 

 

 

 

 


u16/u18


Die "Großen" spielten mangels Masse zusammen ein gemeinsames Turnier, verteilt auf 10 u16 und nur 3 u18-Spieler. Gesamtsieger und damit Gewinner der u18 wurde Fabian Schmitz ( Foto rechts / SF Düsseldorf Süd) mit 6 Punkten. Er verlor nur die Zweitrundenpartie gegen den späteren u16 Sieger Mika Kowalski ( Foto links / SC Gerthe-Werne), der am Ende 5½ Punkte holen sollte. Punktgleich vor Stefan Lobbenmeier (Schwarz Weiß Oberhausen) der somit den Pokal für den Zweitplatzierten der u18 entgegennahm. Gesamtvierter, damit Zweiter der u16, wird mit 4½ Punkten Sandro Plenker von der SG Gladbeck. Der 14-jährige war immer in der Spitzengruppe und fiel erst nach seiner Niederlage in der Vorschlussrunde gegen den späteren Gesamtsieger Fabian Schmitz etwas ab.
Gesamtfünfter, und damit 3. Sieger in der u16 wird Lennart Faber vom OSV mit 4 Punkten. Sein Pendant in der u18 wird Lukas Steinebach (SF Düsseldorf Süd) mit 3 Punkten  Der Pokal für das beste Mädchen blieb mangels Teilnehmerinnen vakant.


An dieser Stelle auch nochmal ein großes Dankeschön an alle Mütter, Helfer, Organisatoren, Schiedsrichter, Fotografen, Kuchenbäckerinnen, Salatspender und anderweitig nicht genannte oder vergessene liebe Menschen, ohne deren Hilfe dieses tolle Turnier nicht zustande gekommen wäre. Der Verein kann stolz sein, auf solch großes Engagement zählen zu können. Mit diesen vereinten Kräften werden wir auch 2017 das 3. Oberhausener Jugendopen im Turnierkalender etablieren können. Vielleicht knacken wir die Teilnehmerzahl von 100 ja schon im nächsten Jahr. Wir würden uns jedenfalls freuen, Euch an gleicher Stelle wieder zahlreich begrüßen zu dürfen.

Eine umfangreiche Bildergalerie wird zu einem späteren Zeitpunkt noch hochgeladen. Wir bitten um etwas Geduld.

   
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.
Weitere Informationen Verstanden Ablehnen