Spielbetrieb weiterhin temporär eingestellt

Die Pandemie geht weiter

Hallo Schachfreunde.

Die Landesregierung hat das Leben und damit den Sportbetrieb in NRW bis zum 06. April weiterhin eingeschränkt.
Alles weitere dazu findet ihr auf der Seite des Landes NRW unter https://www.land.nrw/corona
Uns bleibt nichts anderes übrig, als weiterhin den Spielbetrieb in unserer Spielstätte auszusetzen.

Bleibt gesund.

 

   
4.Runde Verbandsklasse Grp.1 2017/18

SWOB verpasst Anschluss an Spitzengruppe

Im letzten Spiel des Jahres empfing die Spitzenvertretung von Schwarz-Weiß Oberhausen die dritte Mannschaft des SV Wattenscheid.

Durch zwei krankheitsbedingte Ausfälle der nominellen Bretter 2 und 3 etwas gebeutelt, galt es durch eine kämpferische Leistung einen versöhnlichen Jahresabschluss zu erreichen.
Lange belauerte man sich an allen Brettern, doch um die dritte Stunde herum endeten die Partien im Minutentakt. Den Startschuss dabei gab Jochen Matthies (5), der seine ausgeglichen geführte Partie unentschieden gab. Dann jedoch mussten die Gastgeber die erste Niederlage hinnehmen, denn Pascal Pütter (1) fand seine Dame mitten auf dem Brett urplötzlich ohne Fluchtfeld gefangen. Zwar konnte er zwei Figuren und einen Bauern im Austausch erobern, seine erfahrene Gegnerin ließ sich trotz allem aber nicht aus dem Konzept bringen und brachte den Vorteil sicher nach Hause.

Umso furioser ging es wie gewohnt am Brett von Christian Hibbeln (6/Foto) zu. Nach einer verhältnismäßig ruhig geführten Eröffnung war es sein Gegner, der versuchte, Komplikationen anzuzetteln. Doch in genau diesen Stellungen fühlt sich Hibbeln am wohlsten, und so war es ihm ein leichtes, die Ungenauigkeiten seines Gegners brutal zu bestrafen, sodass diesem nur noch die Aufgabe blieb.

Ebenso wild, leider aber mit dem schlechteren Ende für die Oberhausener, endete die Partie von Mannschaftssenior Jürgen Böcker (4). Lang lavierte er in etwas schlechterer Stellung, und es sah zwischenzeitlich sogar danach aus, als könnte er das Blatt vollends wenden. Doch sein Wattenscheider Gegner rechnete immer einen Schritt weiter, und so blieb Böcker letztlich nur die bittere Niederlage.

Da war es eine willkommene Abwechslung, dass Sven Heintze (7) seine Partie bereits in der Vorbereitung zu Hause auf dem Brett entschied. Sein Gegner wählte eine Variante, die etliche Fallstricke bereithielt, und bereits bei der ersten Gelegenheit griff der Wattenscheider entscheidend fehl. Zähe Gegenwehr ließen die Partie bis in die vierte Stunde gehen, an Heintzes Sieg änderte das jedoch nichts.

Es war darauf dem zweiten Brett der Wattenscheider vorbehalten, den erneuten Führungstreffer für die Gäste zu erzielen. Bereits früh in der Partie suchte Severin Matthes nach Verwicklungen, und er ließ keine Gelegenheit aus, noch mehr Öl ins Feuer zu gießen. Sein Gegner jedoch behielt einen ruhigen Kopf und eroberte einen Bauern nach dem anderen und wies nach, dass der Oberhausener keine ausreichende Kompensation besaß. Als der Wattenscheider dann zum Schlussangriff auflief, blieb Matthes nur noch die Aufgabe.

In den letzten beiden verbliebenen Partien kämpften die beiden Oberhausener um alles, um wenigstens noch den Ausgleich wiederherzustellen. Von ihnen beendete zuerst Miguel Zimmer (8) seine Partie. Bei seinem Debüt in der ersten Mannschaft wählte er einen ruhigen Aufbau und knetete seine nominell überlegene Gegnerin bis in ein leicht besseres Endspiel. Doch zum entscheidenden Vorteil reichte es nicht, denn es fehlte stets genau eine Nuance. Zum Schluss war es gar Zimmer, der aufpassen musste nicht die Partie vollends kippen zu lassen, doch sicher remisierte er das Bauernendspiel zum 3-4 Zwischenstand.

Leider war es Jörg Kuckelkorn (3) zu diesem Zeitpunkt bereits realistisch nicht mehr möglich, noch einen vollen Punkt aus der Stellung zu holen. In einem Leichtfigurenendspiel mit Minusbauern verteidigte er sich zäh und zeigte seine feine Technik, die es seinem Gegner unmöglich machte, zu gewinnen. Doch da das Remis gleichbedeutend mit der Mannschaftsniederlage einherging, konnte Kuckelkorn sich darüber nur begrenzt freuen.

Mit nun 4-4 Mannschaftspunkten stehen die Oberhausener damit im Mittelfeld. Doch in beide Richtungen ist die Tabelle sehr eng, sodass jeder Punkt entscheidend sein kann. Am 14.1. reisen die Schwarz-Weißen zur ersten Mannschaft von Rochade Eving aus Dortmund und wollen alles daransetzen, bereits früh mit den Abstiegsrängen nichts mehr zu tun zu haben.

 

Br.Rangnr.SWOB I-Rangnr.SV Wattenscheid III3½:4½
1 1 Pütter, Pascal - 17 Leveikina, Jevgenija 0:1
2 5 Matthes, Severin Johannes - 18 Wolf, Ulrich 0:1
3 6 Kuckelkorn, Jörg - 19 Thelen, Thomas ½:½
4 7 Böcker, Jürgen - 21 Zwielich, Frank 0:1
5 8 Matthies, Jochen - 24 Döhmann, Jörg ½:½
6 1001 Hibbeln, Christian - 3001 Schlee, Ulrich 1:0
7 17 Heintze, Sven - 3002 Hielscher, Klaus-Peter 1:0
8 19 Zimmer, Javier Miguel - 3003 Büchle, Regina ½:½
   

Spielzeiten  

Wegen der derzeitigen hohen Infektionsrate mit Covid-19 wird der Spiel- und Trainingsbetrieb befristet bis einschließlich dem 05.04.2021 ausgesetzt.
 
Alternativ ist der Verein online bei lichess.org vertreten.
Schaut mal vorbei
 
Spielabend:
jeden Freitag
19:00 - ???
jeder findet einen Partner
in seiner Spielstärke
_______
 

Trainingszeiten:
in den Ferien nach Absprache !

jeden Freitag:
17:00 -19:00 für jedermann
Spielstärke: Anfänger / Fortgeschrittener

 

   

Termine  

Keine Termine
   

Log-In  

   

Besucherzähler

Heute 5

Gestern 19

Woche 5

Monat 347

Insgesamt 164382

Aktuell sind 98 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

   
Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung (https://schach-swob.de/datenschutz.html). Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können. Bei einer Ablehnung sind Einschränkungen beim Anzeigen von Informationen der Seite möglich.