Spielbetrieb bald wieder möglich?

Der Inzidenzwert sinkt unter 30

Liebe Schachfreunde,

die Inzidenzwerte in Stadt und Land fallen und die ersten Schachvereine öffnen wieder ihre Pforten.

Auch der Vorstand von Schwarz-Weiß Oberhuasen ist nicht untätig und bemüht sich um die Räumlichkeiten im kath. Stadthaus. So wie es bis jetzt aussieht, können wir ab kommenden Fr. d.18.06. wieder in den großen Spielsaal. Selbstverständlich unter den z.Zt. gültigen Hygienemaßnahmen, also Maske, Kontaktnachverfolgung, Desinfektion, aber vor allem KEIN TEST.

Bitte achtet in den nächsten Tagen auf die offizielle Bestätigung auf unserer Homepage.

Wir freuen uns auf Euch!!

LG Michael

 

Bleibt gesund.

 

   
6. Runde Verbandsklasse Grp.1 2017/18

SWOB I vergibt große Chance

In der ersten Gruppe der Verbandsklasse empfing die Erstvertretung von Schwarz-Weiß den bis dato punktlosen und nahezu abgestiegenen Aufsteiger aus Hamm. Erst zum zweiten Mal in dieser Saison in Bestbesetzung ging man damit als deutlicher Favorit in den Kampf. Doch dass die null Mannschaftspunkte der Hammer nicht ihre Leistung widerspiegelt, sah man an diesem Sonntag sehr deutlich.

Einen denkbar guten Start erwischten die Oberhausener an Brett 2. Holger Hortolani spielte stark auf und gewann bereits früh Material. Nach und nach fiel dann die gegnerische Stellung wie ein Kartenhaus zusammen und brachte die Schwarz-Weißen bereits früh in Führung.

Deutlich schlechter verlief die Partie von Jürgen Böcker (6). In seiner Partie gut aus der Eröffnung gekommen, ließ bereits früh Böckers Bedenkzeitverbrauch Böses ahnen. Und so griff er auch entscheidend fehl, sah sich zu einem Qualitätsopfer gezwungen um noch Gegenspiel zu generieren. Doch der Gegner zeigte deutlich auf, dass dieser Hoffnungsschimmer nur ein kleiner Funke war, der abrupt erlosch und den Ausgleich für die Gäste Herstellte.


Erneut in Front brachte seine Mannschaft dann Jörg Kuckelkorn (5). Mit gewohnt aktiver Eröffnungsbehandlung brachte er seinen Gegner mehr und mehr ins Hintertreffen. Mit einer langatmigen Initiative ging er in ein etwas besseres Mittelspiel über, in dem der entscheidende Fehler seines Gegners nicht mehr lang auf sich warten ließ. Konsequent sammelte Kuckelkorn erst Figur, dann Bauern und dann den vollen Punkt ein.

Die Führung hielt jedoch abermals nicht lange an, denn Jochen Matthies hatte am siebten Brett nicht geschafft, seine passive Stellung herumzureißen. Seine Aktivität münzte sein Gegner in einen Qualitätsgewinn um, der im anstehenden Endspiel ein sicherer Siegesgarant war.

In einer unglaublich wilden Partie war es dann Severin Matthes (4) vorbehalten, den vermeintlich entscheidenden vollen Zähler beizutragen. Durch ein Bauernopfern versuchte Matthes, die Initiative an sich zu reißen, fand sich alsbald jedoch selbst unter Beschuss. Mit einer letzten Patrone versuchte Matthes mit einem Durchbruch im Zentrum dem gegnerischen König an den Kragen zu gehen, bevor sein eigener erlegt werden würde. Und - durch einen blanken Fingerfehler seines Gegners - fand er sich alsbald wieder am Drücker. Diesen Wandel der Stellung verkraftete der Hammer nicht mehr, sodass er sich mit einem Folgefehler kurzzügig mattsetzen ließ.

Mit diesem Sieg im Rücken, und der Abschätzung der letzten verbliebenen Partie, boten Pascal Pütter (1/Foto) und Joachim Schwerdtfeger (3) fast zeitgleich die Punkteteilung in ihren Partien an. Da an beiden Brettern eine entschiedene Partie nur mit unglaublichen Risiken zustande gekommen wäre, wurden diese Punkteteilungen zum 4:3 - Zwischenstand akzeptiert.

In der letzten noch verbliebenen Partie spielte Christian Hibbeln (8) damit um den Mannschaftssieg. Nach komplexer Eröffnung samt Bauernopfer seinerseits übersah Hibbeln eine Ressource, die ihn in Vorteil hätte bringen können, und musste ab dann kämpfen. Doch dies gelang ihm mit Bravour, und so fand er sich, nach Bewertung der Kiebitze, in einem leicht besseren Endspiel wieder. Doch eine kleine Fehleinschätzung und die damit verbundene falsche Festlegung seiner Bauern kostete Hibbeln letztlich seinen Damenflügel. Tapfer und mit allen Mitteln wehrte er sich darauf noch, konnte den Ausgleich zum 4:4 aber nicht mehr verhindern.

Durch die Ergebnisse der Konkurrenz liegt Schwarz-Weiß damit auf dem vierten Rang. Doch nach wie vor ist die Liga sehr eng beisammen, und so ist der nächste Kampf gegen die Schachfreunde von FS Dortmund absolut richtungsweisend, ob es noch einmal eng um den Klassenerhalt wird, oder ob man vielleicht noch einmal nach oben schielen kann.

 

 

Br.Rangnr.SWOB I-Rangnr.SV Hamm II4:4
1 1 Pütter, Pascal - 9 Wörtler, Lars-Erik ½:½
2 3 Hortolani, Sven-Holger - 10 Mustafic, Mustafa 1:0
3 4 Schwerdtfeger, Joachim - 11 Flügel, Thomas ½:½
4 5 Matthes, Severin Johannes - 12 Sewarte, Jochen 1:0
5 6 Kuckelkorn, Jörg - 13 Alakbarov, Aleksey 1:0
6 7 Böcker, Jürgen - 14 Bölling, Andreas 0:1
7 8 Matthies, Jochen - 15 Rosentreter, Burkhard 0:1
8 1001 Hibbeln, Christian - 16 Brieger, Sebastian 0:1
   

Spielzeiten  

Wegen der derzeitigen hohen Infektionsrate mit Covid-19 wird der Spiel- und Trainingsbetrieb befristet ausgesetzt.
 
Alternativ ist der Verein online bei lichess.org vertreten.
Schaut mal vorbei
 
Spielabend:
jeden Freitag
19:00 - ???
jeder findet einen Partner
in seiner Spielstärke
_______
 

Trainingszeiten:
in den Ferien nach Absprache !

jeden Freitag:
17:00 -19:00 für jedermann
Spielstärke: Anfänger / Fortgeschrittener

 

   

Termine  

Keine Termine
   

Log-In  

   

Besucherzähler

Heute 1

Gestern 40

Woche 65

Monat 445

Insgesamt 165229

Aktuell sind 45 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

   
Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung (https://schach-swob.de/datenschutz.html). Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können. Bei einer Ablehnung sind Einschränkungen beim Anzeigen von Informationen der Seite möglich.