Spielbetrieb bald wieder möglich?

Der Inzidenzwert sinkt unter 30

Liebe Schachfreunde,

die Inzidenzwerte in Stadt und Land fallen und die ersten Schachvereine öffnen wieder ihre Pforten.

Auch der Vorstand von Schwarz-Weiß Oberhuasen ist nicht untätig und bemüht sich um die Räumlichkeiten im kath. Stadthaus. So wie es bis jetzt aussieht, können wir ab kommenden Fr. d.18.06. wieder in den großen Spielsaal. Selbstverständlich unter den z.Zt. gültigen Hygienemaßnahmen, also Maske, Kontaktnachverfolgung, Desinfektion, aber vor allem KEIN TEST.

Bitte achtet in den nächsten Tagen auf die offizielle Bestätigung auf unserer Homepage.

Wir freuen uns auf Euch!!

LG Michael

 

Bleibt gesund.

 

   
7. Runde Bezirksoberliga SWO II 2017/18

Schwarz-Weiß II bleibt Kellerkind

Keinen Boden gut machen konnte die zweite Mannschaft Schwarz Weiß Oberhausens im Nachholspiel gegen SF Gelsenkirchen 2002 I und verlor am Ende unglücklich nach 5½ Stunden mit 3½:4½.

Dabei startete das Team recht verheißungsvoll. Robin Nierhaus ergriff an Brett 7 schon früh die Initiative und schloss bereits nach 80 Minuten einen Königsangriff erfolgreich zum 1:0 Führungstreffer ab. Nur 1 Stunde später das 2:0. Mannschaftsführer Michael Holl (5) bediente sich mehrfach, einseitig am Figurenmaterial des Gegners und wickelte in ein leicht gewonnenes Endspiel mit einem Mehrturm ab. Aber der Anschlusstreffer ließ nicht lange auf sich warten. Walter Klamet (6) kam zwar mit einem Mehrbauern aus der Eröffnung, verlor aber den Faden und wurde immer weiter zurückgedrängt. Der taktische Knockout folgte nach 2½ Stunden zwangsläufig und verwehrten dem erfahrensten Oberhausener auch dieses Mal den ersten vollen Punkt der Saison. Spitzenbrett und amtierender Jugendstadtmeister Jens-Stefan Kyas bewies einmal mehr, wie nah Licht und Schatten in einer Saison doch beieinander liegen. Erzielte er bei seinen beiden Ersatzkämpfen in der ersten Mannschaft die maximale Ausbeute von 2 Punkten in 2 Partien, und trug so entscheidend dazu bei, dass Schwarz-Weiß Oberhausen I einen Spieltag vor Saisonende auf einem Aufstiegsplatz zur Verbandsliga steht, weht Kyas an Brett 1 in der Bezirksoberliga ein eisigerer Wind entgegen. Eine positionelle Nachlässigkeit in der Eröffnung ließ sich der Gelsenkirchener Gästespieler nicht entgehen und opferte einen Bauern für Initiative und Königsangriff. Der Ausgleich zum 2:2 Zwischenstand gestaltete das Match wieder offen.

Abermals ging der Gastgeber in Führung, als Thomas Plückelmann (8) nach 3½ Stunden zu seinem Mehrbauern noch eine Qualität einstrich und so für seinen Gegner das Weiterspielen aussichtslos werden ließ. Mit der Punkteteilung von Marcus Schulz (4/Foto) in einem ausgeglichenen Turmendspiel nach 4½ Stunden wähnten sich die Oberhausener schon fast am Ziel den ersten Punkt der Saison in der Tasche zu haben. Aber auch dieses Mal war die Schachgöttin Caisssa den Oberhausenern nicht gewogen. Reinhard Gebauer (2) verlor im Mittelspiel einen Bauern und wickelte schließlich in ein Turmendspiel mit 3 gegen 4 Bauern ab. Im weiteren Verlauf konnte Gebauer zwar das materielle Gleichgewicht wiederherstellen, musste aber zwei weit vorgerückte und voneinander entfernte Freibauern des Gegners zulassen, die durch den Turm nicht mehr zu stoppen waren.

Beim Stande von 3½:3½ kämpfte nur noch Thomas Hellmann um den ersten Punkt der Saison. In einem schwerblütigen Leichtfigurenendspiel spielte er zwar mit einem Bauern weniger, befand sich aber durch präzises Spiel und geschickter Verteidigung immer in der Remisbreite. Nachvollziehbar setzt allerdings auch bei Schachspielern irgendwann die Müdigkeit ein und schon ein kleiner Fehlgriff zerstört die Arbeit von Stunden. Nach 5½ Stunden hatte der Gegner Hellmann so lange "geknetet" bis dieser einen Fehler machte und weiteres Material verloren hätte. Mit dem Endstand von 3½:4½ blieben trotz guter Ansätze wieder einmal beide Punkte beim Gegner und Captain Michael Holl durfte sich lediglich freuen, dass man in der Tabelle nicht weiter abrutschen konnte.

Bereits am 08.04. ist man in der Vorschlussrunde beim Verbandsklasse-Absteiger Schwarze Dame Osterfeld I zu Gast. SWOB III konnte in der 5. Runde sensationell gegen dieses Team mit 4½:3½ gewinnen. Michael Holl wäre schon froh, wenn sein Team einen Punkt aus Osterfeld entführen könnte.

 

Br.Rangnr.SWOB II-Rangnr.SF GE 2002 I3½:4½
1 10 Kyas, Jens-Stefan - 1 Hammerich, Simon 0:1
2 11 Gebauer, Reinhard - 2 Czilwik, Frank 0:1
3 12 Hellmann, Thomas - 3 Gritzan, Ulrich 0:1
4 13 Schulz, Marcus - 4 Kleinert, Andreas ½:½
5 14 Holl, Michael - 6 Schart, Franz-Friedrich 1:0
6 15 Klamet, Walter - 7 Klein, Andreas 0:1
7 16 Nierhaus, Robin - 8 Kolbe, Markus 1:0
8 2001 Plückelmann, Thomas - 10 Piotrowski, Ulrich 1:0
   

Spielzeiten  

Wegen der derzeitigen hohen Infektionsrate mit Covid-19 wird der Spiel- und Trainingsbetrieb befristet ausgesetzt.
 
Alternativ ist der Verein online bei lichess.org vertreten.
Schaut mal vorbei
 
Spielabend:
jeden Freitag
19:00 - ???
jeder findet einen Partner
in seiner Spielstärke
_______
 

Trainingszeiten:
in den Ferien nach Absprache !

jeden Freitag:
17:00 -19:00 für jedermann
Spielstärke: Anfänger / Fortgeschrittener

 

   

Termine  

Keine Termine
   

Log-In  

   

Besucherzähler

Heute 1

Gestern 40

Woche 65

Monat 445

Insgesamt 165229

Aktuell sind 74 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

   
Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung (https://schach-swob.de/datenschutz.html). Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können. Bei einer Ablehnung sind Einschränkungen beim Anzeigen von Informationen der Seite möglich.