Spielbetrieb bald wieder möglich?

Der Inzidenzwert sinkt unter 30

Liebe Schachfreunde,

die Inzidenzwerte in Stadt und Land fallen und die ersten Schachvereine öffnen wieder ihre Pforten.

Auch der Vorstand von Schwarz-Weiß Oberhuasen ist nicht untätig und bemüht sich um die Räumlichkeiten im kath. Stadthaus. So wie es bis jetzt aussieht, können wir ab kommenden Fr. d.18.06. wieder in den großen Spielsaal. Selbstverständlich unter den z.Zt. gültigen Hygienemaßnahmen, also Maske, Kontaktnachverfolgung, Desinfektion, aber vor allem KEIN TEST.

Bitte achtet in den nächsten Tagen auf die offizielle Bestätigung auf unserer Homepage.

Wir freuen uns auf Euch!!

LG Michael

 

Bleibt gesund.

 

   
Oberhausener Jugendstadtmeisterschaft 2019
Larissa Barutta neuer Stadtmeister

Am Samstag, dem 06. Juli 2019, fand die alljährliche Oberhausener Jugendstadtmeisterschaft im Schach statt. Gespielt wurden in der Mensa der Fasia-Jansen-Gesamtschule sieben Runden nach beschleunigtem Schweizer System (die Besten werden in den ersten Runden gegeneinander gelost) mit 15 Minuten Bedenkzeit pro Spieler und Partie.

Zum Favoritenkreis gehörten auch Spieler des OSV 1887, die am gleichen Tag auch einen Wettkampf zum Aufstieg in die Jugendverbandsliga zu bestreiten hatten. Um auch ihnen die Teilnahme zu ermöglichen, wurde zeitnah nach Anmeldeschluss die erste Runde begonnen und auch auf eine Pause verzichtet.

Und der Kampf um den Siegertitel wurde richtig spannend.
Neben den Top-Favoriten setzte sich in den ersten Runden der von der Wertungszahl schwächere Alessio Ciomperlik vom Schachverein Schwarz-Weiß Oberhausen an die Spitze, und schaffte es als einziger in den ersten vier Runden alle Partien zu gewinnen. Die Sieger aus den beiden Vorjahren, Jens-Stefan Kyas (SWO) und Max Peter Bartelt (MH-Nord), wurden in der 4. Runde gegeneinander gelost, und spielten eine Eröffnung die beide so gut kannten, dass sie sich schon nach kurzer Zeit auf ein Remis einigten. Vor Beginn der siebten und letzten Runde führten beide dennoch das Teilnehmerfeld mit 5 Punkten an, dicht gefolgt von ihren direkten Verfolgern Alessio Ciomperlik und Larissa Barutta (SWO) mit jeweils 4½ Punkten. Da beide in dieser letzten Runde gegeneinander gelost wurden, wäre der Gewinner dieses Verfolgerkampfes automatisch Jugendstadtmeister, wenn sowohl Kyas als auch Bartelt ihre letzte Partie verlieren.

Und das Schicksal nahm seinen Lauf.
Zunächst verlor Bartelt seine Partie gegen Lennart Faber (OSV), während kurz darauf Barutta ihre Partie gewinnen konnte. Kyas wehrte sich gegen Niclas Kohl (OSV) zu diesem Zeitpunkt bereits mit allerlei Finessen gegen die drohende Niederlage, konnte diese jedoch letztlich nicht verhindern. Und damit wurde Larissa Barutta mit 5½ Punkten aus 7 Partien nicht nur bester Spieler in der Altersklasse U16, sondern auch Jugendstadtmeister 2019.
Kyas und Bartelt hatten zusammen mit 4 weiteren jugendlichen Schachspielern 5 Punkte aus 7 Partien geholt, und belegten nur dank der Feinwertung noch den zweiten und dritten Platz in der Gesamtwertung. Alessio Ciomperlik konnte durch seinen erfolgreichen Turnierstart Bester in der Altersklasse U14 werden. Aus der U12 schafften es zwei Spieler 5 Punkte zu holen. Hier hatte wegen der besseren Feinwertung Joris Minneken (Sterkrade.Nord) Vorrang vor Alexandru Cosovan (OSV). Die U10 gewann Jamie Seither (SF Brett vor’m Kopp Duisburg), während die U8 recht eindeutig von Dean Tenbieg (SWO) gewonnen wurde.

Um den ersten Platz nicht mit zu vielen Preisen zu überhäufen, wurde der Sonderpreis für das beste Mädchen nicht an Larissa Barutta, sondern an die zehntplatzierte Gina Emmerich von Spvgg. Sterkrade Nord ausgeteilt. Zudem gab es noch einen Preis für den besten Vereinslosen des Turniers. Den erreichte Maximilian Piche mit 4 Siegen aus 7 Partien, der über das Angebot der Friedrich-Ebert Realschule zum Schach gefunden hatte. Für den besten Vereinslosen gab es neben einer Medaille auch einen Gutschein für eine einjährige, kostenlose Mitgliedschaft in einem Oberhausener Schachverein. Für welchen der vier Oberhausener Schachvereine er sich entscheiden wird, wird die Zukunft zeigen.

Mit insgesamt 28 Teilnehmern zwischen 8 und 18 Jahren war die Jugendstadtmeisterschaft im Schach in diesem Jahr ganz ordentlich besucht. Es herrschte auch eine für ein Schachturnier angemessene, bei Jugendturnieren aber nicht selbstverständliche Ruhe, wodurch an den Spitzenbrettern noch bis zur letzten Sekunde erbittert gekämpft werden konnte. Letztlich können die Veranstalter auf eine gelungene Jugendstadtmeisterschaft zurückblicken.

 

   

Spielzeiten  

Wegen der derzeitigen hohen Infektionsrate mit Covid-19 wird der Spiel- und Trainingsbetrieb befristet ausgesetzt.
 
Alternativ ist der Verein online bei lichess.org vertreten.
Schaut mal vorbei
 
Spielabend:
jeden Freitag
19:00 - ???
jeder findet einen Partner
in seiner Spielstärke
_______
 

Trainingszeiten:
in den Ferien nach Absprache !

jeden Freitag:
17:00 -19:00 für jedermann
Spielstärke: Anfänger / Fortgeschrittener

 

   

Termine  

Keine Termine
   

Log-In  

   

Besucherzähler

Heute 1

Gestern 40

Woche 65

Monat 445

Insgesamt 165229

Aktuell sind 77 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

   
Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung (https://schach-swob.de/datenschutz.html). Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können. Bei einer Ablehnung sind Einschränkungen beim Anzeigen von Informationen der Seite möglich.