Spielbetrieb bald wieder möglich?

Der Inzidenzwert sinkt unter 30

Liebe Schachfreunde,

die Inzidenzwerte in Stadt und Land fallen und die ersten Schachvereine öffnen wieder ihre Pforten.

Auch der Vorstand von Schwarz-Weiß Oberhuasen ist nicht untätig und bemüht sich um die Räumlichkeiten im kath. Stadthaus. So wie es bis jetzt aussieht, können wir ab kommenden Fr. d.18.06. wieder in den großen Spielsaal. Selbstverständlich unter den z.Zt. gültigen Hygienemaßnahmen, also Maske, Kontaktnachverfolgung, Desinfektion, aber vor allem KEIN TEST.

Bitte achtet in den nächsten Tagen auf die offizielle Bestätigung auf unserer Homepage.

Wir freuen uns auf Euch!!

LG Michael

 

Bleibt gesund.

 

   
2.Runde Bezirksklasse 2019/20

Schwarz Weiß IV feiert Arbeitssieg gegen GE Horst IV

Mit einem knappen 4½:3½ Erfolg sammelten die Oberhausener als Aufsteiger 2 wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt.

Nichts für schwache Nerven war allerdings der Spielverlauf. Bereits nach 45 Minuten stand es 1:0 für die Oberhausener Heimmannschaft durch einen schönen Angriffssieg von Armin Mühlberger an Brett 7. Baute sich seine Gegnerin recht passiv auf, ergriff Mühlberger rasch die Initiative und öffnete das Spiel gegen den weißen König. Mit einem eleganten Räumungsopfer bereitete er dem feindlichen Monarchen schließlich den Garaus und setzte sogar Matt. Das erste Remisangebot des Tages erhielt nur eine halbe Stunde später Philipp Horwat (5). In einem ausgeglichenen Springer/Läufer Endspiel wollte sich keiner zu weit aus dem Fenster lehnen, und nach kurzer Rücksprache mit dem Mannschaftsführer war der Friedensvertrag unterschrieben. Nur 5 Minuten später der Ausgleich für die Gäste zum 1½:1½ Zwischenstand. Bernd Limberg (6) stand schon längere Zeit unter „Beschuss“ und wehrte sich nach Kräften. Aber irgendwann gingen Limberg die Verteidigungszüge aus, und er musste der gegnerischen „Armada“ den Zugang zu den königlichen Gemächern gewähren. Kurz vor dem unvermeidlichen Matt gratulierte Limberg seinem Kontrahenten zum verdienten Sieg.

Aber die Gelsenkirchener legten noch nach. Mannschaftsführer Jürgen Schmidt (3) hatte zwischenzeitlich ein Remisangebot ablehnen müssen auf Grund unklarer bzw. negativer Ergebnisprognosen, stand aber nie wirklich gefährdet. Unmerklich bereite Schmidts Gegner allerdings eine Abtauschserie vor, an dessen Ende ein undeckbares Matt stand. Damit nicht genug, geriet Dogan Günes (8) in seinem Turnierschach-Debüt nach überzeugendem Eröffnungs- und Mittelspielverlauf im Endspiel mit seinem Springer in eine Fesselung und durfte neben den Springer auch den ganzen Punkt beim Gegner abliefern.

Mit diesem 1½:3½ standen die Gastgeber nun mit dem Rücken zur Wand, waren doch an den restlichen 3 Brettern nicht unbedingt 3 volle Punkte für einen Mannschaftssieg zu erkennen. Die erfolgreiche Aufholjagd starten durfte Dirk Engling (2). Im Vorfeld ebenfalls ein Remisangebot abgelehnt, forcierte Engling das Tempo plötzlich und verleitete seinen Gegner zu einem groben „Bock“, welcher ihn Figur und Punkt kostete. Dieser Anschlusstreffer beflügelte offenbar auch das Nachbarbrett von Lars Stratmann (1). Nach zäher und langer Verteidigungsarbeit ging die Initiative langsam auf das Oberhausener Spitzenbrett über und kulminierte schließlich in einem Qualitätsgewinn. Das anschließende Endspiel Turm gegen Läufer „spuckte“ noch zwei weitere Bauern aus, die seinem Gegner das Weiterspielen schließlich endgültig verleideten.

Nun hing alles an Alessio Ciomperlik (Foto) an Brett 4. Sollte er seine Partie noch gewinnen, blieben die 2 Punkte doch noch in Oberhausen. Weit über 3 Stunden tasteten sich beide Protagonisten nur ab und gingen kein Risiko ein. Allerdings benötigte der Horster Spieler für seine Züge insgesamt deutlich mehr Zeit. Nachdem durch zahlreiche Abtausche ein optisch ausgeglichenes Endspiel entstand, zog der 14-jährige Nachwuchsspieler in beginnender gegnerischer Zeitknappheit das Tempo plötzlich an und baute ein druckvolles Angriffsspiel auf. Nachdem er zwei Bauern kassieren konnte stellte sein Gegner auch noch die Dame, und damit die Partie ein. Der fast nicht mehr für möglich gehaltene 4½:3½ Sieg war perfekt.

In der nächsten Runde am 03.11. wird es bei den SF Kirchhellen II ungleich schwerer etwas Zählbares mitzunehmen, da die Kirchhellener dem erweiterten Kreis der Aufstiegsanwärter angehören.

Br.Rangnr.SW Oberhausen IV
-Rangnr.SV Horst-Emscher IV4½:3½
1 25 Stratmann, Lars - 25 Bock, Timo 1:0
2 26 Engling, Dirk - 26 Nikolaus, Maik 1:0
3 28 Schmidt, Jürgen - 27 Nikolaus, Michael 0:1
4 29 Ciomperlik, Alessio Diego - 28 Viciski, Mike 1:0
5 30 Horwat, Philipp - 29 Kolmasüss, Marco ½:½
6 31 Limberg, Bernhard - 30 Bock, Uwe 0:1
7 33 Mühlberger, Armin - 32 Konietzka, Yvonne 1:0
8 40 Günes, Dogan - 4005 Schlüter, Matthias 0:1
   

Spielzeiten  

Wegen der derzeitigen hohen Infektionsrate mit Covid-19 wird der Spiel- und Trainingsbetrieb befristet ausgesetzt.
 
Alternativ ist der Verein online bei lichess.org vertreten.
Schaut mal vorbei
 
Spielabend:
jeden Freitag
19:00 - ???
jeder findet einen Partner
in seiner Spielstärke
_______
 

Trainingszeiten:
in den Ferien nach Absprache !

jeden Freitag:
17:00 -19:00 für jedermann
Spielstärke: Anfänger / Fortgeschrittener

 

   

Termine  

Keine Termine
   

Log-In  

   

Besucherzähler

Heute 1

Gestern 40

Woche 65

Monat 445

Insgesamt 165229

Aktuell sind 68 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

   
Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung (https://schach-swob.de/datenschutz.html). Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können. Bei einer Ablehnung sind Einschränkungen beim Anzeigen von Informationen der Seite möglich.