Schulschachzentrum in Gefahr

Update 13.09.2020
Das Schulschachzentrum Oberhausen vor der Auflösung

Hallo Interessierte des Schachsports.

Die Anzeichen mehren sich, dass das Schulschachzentrum Oberhausen aufgelöst wird. :-(

Zwar ist es uns gelangen für die Bereiche, in denen das SSZ tätig ist, engagierte Personen unterzubringen, doch für den Vorstand des Vereins zeichnet sich derzeit kein Team ab.
Sollte es bei der Mitgliederversammlung (Ende Oktober) keine Überraschung geben und sich ein Team für den Vorstand nach §26 BGB bilden (1.+2. Vorsitzender, Kassenwart) bewerben, wird es direkt im Anschluss eine außerordentliche Versammlung geben, deren Zweck die Auflösung des Vereins ist.

Noch ist Zeit, dass sich ein Team bilden und den Fortbestand des Schulschachzentrum Oberhausen sichern kann.

Das Schulschachzentrum Oberhausen steht für die Förderung des Schachsports in Kindergärten, Schulen und der Jugendhilfe, und arbeitet ausschließlich ehrenamtlich.

Es wäre schade, wenn es in Oberhausen keine Institution mehr gibt, die Schulschach und Vereinsschach verbindet sowie den Schachsport, zum Wohl von Kindern und Jugendlichen, bereits in den Kitas fördert. Siehe dazu auch die Linkbesprechung unter https://schach-swob.de/favoriten/gym-ohlstedt

Alles weitere dazu gibt es hier: https://www.schulschachzentrum-oberhausen.de/

   
Corona-Virus

Spielbetrieb wird eingestellt

Der Schachverein Schwarz-Weiß Oberhausen stellt, zunächst befristet bis zum 19.April, mit sofortiger Wirkung den Spielbetrieb ein.

Mit dem heutigen Tag (14.März 2020) hat unser Gastgeber, das katholische Stadthaus Oberhausen, alle Kurse und Veranstaltungen abgesagt. Diese Vorgabe gilt natürlich auch für uns, die wir Gäste im Stadthaus sind.

Deswegen wird es bis zum 19.April keinen Spiel- oder Trainingsbetrieb geben.

Es ist derzeit auch zu befürchten, dass sowohl unsere Aktivitäten bezüglich "Schach im Bero" (18. April) als auch das Jugendopen (17.Mai) dem Virus zum Opfer fallen werden.
Dauert die laut WHO Pandemie länger an, ist auch die "Vereinsfahrt" zum Echternacher Schnellschach-Open gefährdet.

Sollte sich etws Neues ergeben, werdet ihr es hier erfahren.

 

6. Runde Verbandsbezirksliga 2019/20 Gr. 5+6

SWOB II und III kommen unter die Räder

Ersatzgeschwächt hatten beide Teams in ihren jeweiligen Gruppenspielen keine Chance und verloren parallel mit 1½:6½. Die Dritte hatte das Nachsehen im Lokalderby gegen OSV III. Unsere Zweite gegen Ligaprimus SF Katernberg V.

Gegen einen in Bestbesetzung aufpielenden OSV III gerieten wir ersatzgeschwächt und mit nur 7 Mann schnell auf die Verliererstraße. Der Überlegenheit von 65 bis 230 DWZ-Punkten an allen Brettern konnte nur punktuell Paroli geboten werden. Lichtblicke in diesem Sinne waren sicherlich das Remis von DSAM-Finalist Markus Hufnagel am Spitzenbrett gegen den 220 Punkte höher gerateten Martin Beierlein, aber auch die Punkteteilungen von Andreas Konrad an Brett 3 gegen Nachwuchsspieler Lennart Faber sowie Anastasios Killus (Brett 6) gegen Rudi Cordsen können daher durchaus als persönliche Erfolge gewertet werden. Bereits am 08.03. empfängt das Team von Robert Klein die Vierte Mannschaft der SF Katerberg und möchte nach Möglichkeit den Klassenerhalt sichern.

 

Ohne unsere nominellen Bretter 1 und 3 war auch die Zweite gegen Ligaprimus SF Katernberg V chancenlos. Bei einer DWZ-Überlegenheit von 70 bis 270 Punkten konnten auch hier nur 3 Spieler Akzente setzen. Die stärkste Leistung lieferte Ersatzspieler Jürgen Schmidt an Brett 8 ab. Sein 274 DWZ-Punkte stärkerer Gegner hatte in der bisherigen Saison immerhin 3½ aus 4 geholt. Umso stärker die Punkteteilung nach gut 100 Minuten in einem ausgeglichenen Mittelspiel. Robin Nierhaus (7) stand nach der Eröffnung zwar relativ passiv, aber die geschlossene Stellung wog Robins schlechten Läufer gegen den rückständigen Bauern des Gegners aus. Die Punkteteilung also völlig ok. Den dritten "Halben" steuerte Mannschaftsführer Michael Holl bei. Nachdem sein Gegner sich mit einem Springer im Leichtfigurenendspiel einen Bauern auf a7 abholte, drohte Michael diesen Springer wiederum zu fangen. Das verleitete den Essener dazu, für zwei weitere Bauern eine Figur zu opfern. Im weiteren Verlauf belief sich das Bauernverhältnis sogar auf 3 gegen 7. Aber eben auch mit einer Mehrfigur für Oberhausen. Geschickt verteidigte Michael die Bildung und Verwertung der gegnerischen Freibauern und eroberte wieder Material zurück. Gegen Ende wickelte er in ein Endspiel mit einem Springer gegen Springer + Bauer ab, welches technisch einfach Remis zu halten war.

In der nächsten Runde am 08.03. kommt es zum Lokalderby bei Sterkrade Nord I. Vielleicht lässt sich sogar ein Pünktchen aus dem Oberhausener Norden entführen.  

6. Runde Bezirksklasse 2019/20

SWOB IV sichert Klassenerhalt

Mit einem ungefährdeten 5:3 Sieg gegen den SV Bottrop 21 III sicherten wir uns nach dem "Durchmarsch" im Vorjahr in der Kreisliga, schon vorzeitig den Klassenerhalt in der Bezirksklasse.

In der Vorschlussrunde hatten wir das nach wie vor abstiegsbedrohte Team aus der Nachbarstadt im Stadthaus zu Gast.
Bereits nach 30 Minuten die erste Führung durch Lars Stratmann am Spitzenbrett. Eine weitere Stunde sollte es dauern,bis Nikolas Windheuser (3) die Führung zum 2:0 ausbauen konnte. Bereits im frühen Mittelspiel eroberte er eine Figur und münzte diesen Vorteil ohne Probleme in einen Gewinn um. Nur 10 Minuten später der Anschlusstreffer für die Bottroper. Rudi Maifeld (7) zollte nicht nur seinem Gegner sondern auch seiner Erkältung Tribut und verlor nach einer größeren Abtauschaktion im Zentrum erst Material und anschließend seine Partie. Jürgen Schmidt (4) sicherte danach mit seinem Remis erst mal zum 2½:1½ Zwischenstand ab. Zwar konnte er von Anfang an Druck auf die schwarze Stellung ausüben, fand aber keinen Gewinnweg.

Die Vorentscheidung fiel nach 2 Stunden bei Alessio Ciomperlik an Brett 5. Zwar baute sein Gegner eine scheinbar undurchdringbare Mauer mit einer Bauerkette a3, b3, c3, d3, e3 auf, aber im Mittelspiel bröckelte diese Kette und Alessio erhielt eine stärkere Stellung. Nach Figuren- und Bauerngewinn reichte sein Gegner die Hand zur Aufgabe und beruhigenden 3½:1½ Führung.

Noch einmal kamen die Gäste heran, als Dogan Günes (8) seine ambitioniert und aktiv geführte Partie nach 2 Bauernverlusten in ein
verlorenes Endspiel münden lassen musste. Den Sack zu für die Oberhausener machte nach 2½ Stunden der Topscorer der Mannschaft: Dirk Engling spielte an Brett 2 gegen die französiche Verteidigung und eroberte mit einem klassischen Läuferopfer auf h7 gegen die gegnerische Rochadestellung bereits früh einen Bauern bei anhaltender Initiative. Nach einem weiteren groben Patzer gab sein Gegner schon nach 21 Zügen auf.

Nachdem der Kampf nun gewonnen war, bemühte sich nur noch der Gegner von Philipp Horwat an Brett 6 um Ergebniskosmetik. Im späten Mittelspiel verlor Philipp zwar einen Bauern, schaffte es aber, die weiße (seine) Stellung so weit abzuriegeln, dass es keine Durchbruchsmöglichkeiten und somit Gewinnchancen für seinen Gegner mehr gab.

In der letzten Runde am 15.03. führt es die Vierte Mannschaft zum SK Hervest Dorsten II. Der Drittplatzierte lauert auf einen Ausrutscher im Spitzenduell zwischen GE Buer II - SF Kirchhellen II um vielleicht noch vorbeizuziehen und aufzusteigen. Um uns den 4. Platz in der Abschlusstabelle zu sichern, werden wir allerdings versuchen, das zu verhindern. Interessante Randnotiz: Alle Teams spielen in dieser letzten Runde gegen den direkten Tabellennachbarn.

 

Br.Rangnr.SW Oberhausen IV-Rangnr.SV Bottrop III5:3
1 25 Stratmann, Lars - 17 Böhm, Michael 1:0
2 26 Engling, Dirk - 18 Dresler, Tobias 1:0
3 27 Windheuser, Nikolas - 19 Janetta, Erik 1:0
4 28 Schmidt, Jürgen - 20 Heinz, Lars ½:½
5 29 Ciomperlik, Alessio Diego - 21 Milkau, Frank 1:0
6 30 Horwat, Philipp - 22 Guzicki, Jens ½:½
7 32 Maifeld, Rudolf - 24 Kösters, Hermann 0:1
8 40 Günes, Dogan - 3001 Nowak, Thomas 0:1
Deutsche Amateurmeisterschaft 2020

Markus Hufnagel für das Finale qualifiziert

Vom 20.-22.12.2019 fand im Düsseldorfer Hilton Hotel das Qualifikationsturnier in NRW zur deutschen Amateurmeisterschaft statt. Diese Meisterschaft ist nur für Spieler bis zu einer DWZ von 2300 zugelassen, und wird in verschiedenen Leistungsklassen gespielt. Mit einem Teilnehmerfeld von 680 Spielern war das Turnier stark besucht.

In der Leistungsklasse E (DWZ unter 1700) stand erst nach Auswertung der Drittwertung der Sieger fest. Hier konnte sich Markus Hufnagel hauchdünn den ersten Platz erkämpfen, und qualifizierte sich damit für die Endrunde, die vom 07.-09. Mai 2020 in Magdeburg stattfindet.

Eine in der Vereinsgeschichte einmalige Leistung.
Herzlichen Glückwunsch Markus.

Weitere Teilnehmer des Schachvereins Schwarz-Weiß Oberhausen in Düsseldorf waren: Günther Grunwald (1,5 Punkte, Rang 86) und Peter Michael Holdsch (Leistungsklasse D, 1 Punkt, Rang 96).

 

 

 

RangTeilnehmer
Verein/Ort
ELODWZ12345PktBuchhSoBerg
1 Hufnagel, Markus
Schachverein Schwarz-Weiß Oberhausen
1679 1574 1
26
1
34
1
31
½
8
½
5
4 14,0 11,00
2 Blechschmidt, Falk
SG Waldkirchen
1625 1588 1
43
1
36
½
6
½
3
1
20
4 14,0 10,50
3 Römer, Alois
Schachfreunde Brackel 1930 e. V.
1419 1442 1
44
½
13
1
14
½
2
1
21
4 13,5 11,00
4 Simmon, Norbert
SG Schwabing München Nord e.V.
1640 1565 1
55
1
61
½
5
1
12
½
11
4 13,5 10,50
5 Erdmann, Frank
TSG 1861 Taucha
1722 1595 1
56
1
24
½
4
1
38
½
1
4 13,5 10,00
6 Stakenburg, Alexander
SG Kohlscheid
1530 1671 1
18
1
47
½
2
½
21
1
28
4 13,0 10,50
7 Nalliboyana, Sivaram
Schachverein Eichlinghofen 1935
1517 1719 1
57
1
22
½
38
1
25
½
8
4 12,5 10,50
8 Hirner, Raymond
TSG Zell u.A.
1642 1595 1
80
1
48
1
60
½
1
½
7
4 12,5 8,50
9 Voß, Bela
TUS Strempt e. V.
  1408 0
39
1
26
1
93
1
19
1
31
4 11,5 9,50
10 Ehrhardt, Michael
Schachverein Würselen 1926 e. V.
1599 1622 1
82
½
74
1
66
½
20
1
18
4 9,5 8,00
Oberhausener Stadtmeisterschaft im Schnellschach 2019

Grewe beendet Siegesserie von Ciornei

Am Montag, dem 16. Dezember 2019, fand die diesjährige Stadtmeisterschaft im Schnellschach statt. So trafen sich also 22 Schachspieler aus ganz Oberhausen in der Heinrich-Böll-Gesamtschule, wo die Mitglieder von Spvgg. Sterkrade Nord immer montags zum Schachspielen treffen, um den stärksten Schachspieler zu ermitteln. Unter Ihnen befanden sich Dragos Ciornei, der bereits die letzten 5 Jahre in Folge den Titel gewonnen hat und nun seine Siegesserie fortsetzen wollte sowie Bernd Laudage, der bereits zwei Wochen vorher Stadtmeister im Blitzschach geworden ist. Aber sie waren bei weitem nicht die einzigen, die sich Chancen auf den Titel „Stadtmeister im Schnellschach“ ausrechnen konnten.

Gespielt wurde über sieben Runden. Bereits zur Mitte des Wettkampfes zeichnete sich ab, dass der Titelverteidiger dieses Jahr wohl nicht seinen Titel verteidigen können wird. Stattdessen saßen sich in der fünften Runde Ludger Grewe, der seine bisherigen vier Partien alle gewinnen konnte, und Bernd Laudage am Spitzenbrett gegenüber. Am Nachbarbrett trafen sich Andre Matzat und Torsten Kohnert, die mit jeweils drei Punkten aus vier Partien sich immerhin Chancen auf das Siegerpodest ausrechnen konnten.

Bei der Siegerehrung wurden als Preise Schokoweihnachtsmänner verteilt. Einen erhielt Alexander Rahlf als leistungsstärkster vereinsloser Spieler des Turniers. Einen weiteren Weihnachtsmann erhielt zu aller Überraschung Bernhard Limberg für die beste Rating-Leistung. Er ist an diesem Abend gegenüber seiner üblichen Spielstärke am meisten über sich hinaus gewachsen. Dragos Ciornei hat sich in den letzten Runden noch zurückgekämpft und immerhin den zweiten Platz in der Gesamtwertung erreicht hat, noch vor dem Gewinner der Blitzschach-Stadtmeisterschaft Bernd Laudage, der den dritten Platz erringen konnte. Gewonnen und somit auch den Wanderpokal erhalten hat Ludger Grewe, der in der letzten Runde bereits einen Punkt seinen Kontrahenten voraus war und nur ein Verlust in der letzten Partie seinen Sieg gefährden konnte. Diese letzte Partie ist erstaunlich schnell in einem Unentschieden geendet.

Ein Dank gilt Mark Schocke, der die Turnierleitung für diesen Abend übernommen hatte und auch - um die ungerade Anzahl an Teilnehmern auszugleichen, sodass niemand für eine Runde aussetzen muss – mitgespielt hat. Ebenso an die Schachabteilung der Spvgg. Sterkrade Nord, die den Turnierraum gestellt hat.

Die nächste Oberhausener Stadtmeisterschaft im Schach beginnt dann am 4. Februar, bei der dann mit größeren Bedenkzeiten als 12 Minuten für die gesamte Partie zuzüglich 5 Sekunden pro Zug gespielt wird.

Endstand nach 7 Runden, 16.12.2019
PlTeilnehmerTWZVereinPkte
1. Grewe, Ludger 2112 SD Osterfeld 6.0
2. Ciornei, Dragos 2135 Oberhausener SV 5.0
3. Laudage, Bernd 2008 SD Osterfeld 5.0
4. Limberg, Martin 2103 SW Oberhausen 4.5
5. Kohnert, Torsten 1833 Sterkrade-Nord 4.5
6. Krüger, Andre 1959 Oberhausener SV 4.5
7. Matzat, Andre 1996 Oberhausener SV 4.5
8. Berendsen, Markus 1954 Sterkrade-Nord 4.5
9. Groß, Thomas 2004 Oberhausener SV 4.0
10. Gebauer, Reinhard 1789 Sterkrade-Nord 4.0
11. Zimmer, Javier Miguel 1753 SW Oberhausen 3.5
12. Schmidt, Michael 1823 Sterkrade-Nord 3.0
13. Limberg, Bernhard 1379 SW Oberhausen 3.0
14. Engling, Dirk 1662 SW Oberhausen 3.0
15. Schocke, Mark 1678 Sterkrade-Nord 3.0
16. Hibbeln, Christian 1779 Sterkrade-Nord 3.0
17. Langer, Manfred 1616 Sterkrade-Nord 3.0
18. Horwat, Philipp 1415 SW Oberhausen 3.0
19. Bobovnik, Herbert 1482 Sterkrade-Nord 2.5
20. Fischer, Friedhelm 1258 Sterkrade-Nord 2.0
21. Rahlf, Alexander   vereinslos 1.0
22. Briese, Randolf 1316 Sterkrade-Nord 0.5
   

Spielzeiten  

Ein eingeschränkter Spielabend ist seit dem 14.August wieder möglich.
 
Alternativ ist der Verein online bei lichess.org vertreten.
Schaut mal vorbei
 
Spielabend:
jeden Freitag
19:00 - ???
jeder findet einen Partner
in seiner Spielstärke
_______
 

Trainingszeiten:
in den Ferien nach Absprache !

jeden Freitag:
17:00 -19:00 für jedermann
Spielstärke: Anfänger / Fortgeschrittener

 

   

Log-In  

   

Besucherzähler

Heute 4

Gestern 11

Woche 15

Monat 467

Insgesamt 158811

Aktuell sind 34 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

   
Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung (https://schach-swob.de/datenschutz.html). Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können. Bei einer Ablehnung sind Einschränkungen beim Anzeigen von Informationen der Seite möglich.