Unsere Nachrichten

4. Runde Kreisliga 2016/17

Schwarz-Weiß Nachwuchs verliert in Gladbeck

Erneut gab der Nachwuchs von Schwarz-Weiß Oberhausen V auch in der vierten Runde beide Punkte beim Gegner ab und verlor verdient mit 2:3 gegen SG Gladbeck IV.

Gegen den Tabellennachbarn aus Gladbeck hatte sich der Nachwuchs viel vorgenommen, sollte doch hier mit dem ersehnten ersten Punktgewinn doch wieder der Anschluss an das Mittelfeld gefunden werden. Und die Gastgeber waren auch zunächst spendabel und ließen das 5. Brett wegen eines erkrankten Spielers frei. So brachte Nicolas Windheuser an Brett 5 bereits nach Ablauf der 30-minütigen Bedenkzeit die Schwarz-Weißen mit 1:0 in Führung. Eigentlich hätte dies für Sicherheit beim Rest der Mannschaft sorgen sollen, doch es kam anders. Julian Jabs (4) spielte die Eröffnung ungenau und stand daher von Anfang an unter Druck. Zu Beginn des Endspiels hatte sein Gegner bereits Turm und 2 Bauern mehr. Wegen einer Unachtsamkeit verschenkte er noch den Turm, um wenig später mit seinen Freibauern das Spiel doch noch zu gewinnen. Pascal Krüger (3) wiederum sollte eigentlich mit seinem Gegner leichtes Spiel haben, verzichtete der doch auf Entwicklung und ging mit seiner Dame bereits früh auf Raub aus. Krüger konnte so seine Figuren ohne Probleme ins Spiel bringen, beließ aber seinen König im Zentrum. Der sollte wenig später Ziel eines Angriffs werden, den Krüger ungenau abwehrte und dabei eine Figur verlor. Noch unter Schock gab er wenig später weiteres Material ab und nach einer Stunde Spielzeit auch die Partie. Am Spitzenbrett hatte es Jakub Dabrowski mit einem älteren Spieler zu tun, gegen den er durchaus zu bestehen wusste. Am Ende der Eröffnung konnte keine Partei einen Vorteil aufweisen und man einigte sich auf Remis. Alessio Ciomperlik (2/Foto) war nun zum Siegen verdammt, wollte man den Kampf nicht verlieren. In einer ausgeglichenen Stellung bot ihm sein Gegner Remis, welches Ciomperlik noch ablehnte und konzentriert weiterspielte. Doch sein Gegner gab sich keine Blöße, und so nahm notgedrungen Ciomperlik das nächste Remisangebot zur 2:3 Niederlage an.

Als Tabellenvorletzter geht es nun im neuen Jahr gegen die 6. Vertretung des Lokalrivalen OSV. Auch wenn man bereits gegen OSV VII verloren hat, ist man hier nicht ganz chancenlos. Es bleibt abzuwarten, ob zu Silvester alle bösen Geister vertrieben werden können und dann endlich der ersehnte erste Punktgewinn gelingt.

 

Br.Rangnr.SG Gladbeck IV-Rangnr.SWOB V3:2
1 25 Tiedtke, Bernd - 33 Dabrowski, Jakub ½:½
2 26 Roll, Philipp - 34 Ciomperlik, Alessio Diego ½:½
3 27 Trojca, Edward - 35 Krüger, Pascal 1:0
4 28 Blanc, Finn Lasse - 36 Jabs, Julian 1:0
5 29 Passenheim, Heinz - 41 Windheuser, Nikolas -:+
3.Runde Verbandsjugendliga 2016/17

SWOB-Jugend kommt gegen Steele-Kray wieder in die Spur

Mit einem 4 - 2 Sieg gegen die Gegner aus der Nachbarstadt Essen holten die Schwarz-Weißen den ersten Saisonsieg und damit beide Punkte nach Oberhausen. Der Mannschaftskampf endete dabei schon nach knapp 2 Stunden. Doch der Reihe nach:

Trotz Krankheit am Vortag spielte Larissa Barutta (Foto) an Brett 4 bereits nach gut 20 Minuten stark auf und überrollte ihren Gegner in einer druckvoll geführten Partie.  Dann ging es Schlag auf Schlag. Marco "Junior" Miguel Zimmer (6) verlor auf seinem Schachbrett den Überblick und anschließend Turm und Partie. Doch Zeitgleich spielte Jakub Dabrowski (5) seinen Gegner im "Londoner System" souverän aus und die Partie sicher zu Ende. Nur 10 Minuten später erhöhte Stefan Lobbenmeier (2) auf den 3:1 Zwischenstand als er eine sehenswerte Mattkombination auf das Brett zauberte.

Taktisch geschickt bot Spitzenbrett Jens-Stefan Kyas zu diesem Zeitpunkt seinem Gegner ein Remis an, welches dieser aber ablehnen musste, da ansonsten die Essener ohne Punkte heimgekehrt wären. Philipp Horwats (3) Partie stand etwas schlechter, bot aber noch Chancen für beide Seiten.
Nach anderthalb Stunden egalisierte Horwat den Vorteil des Gegners, um daraufhin leicht besser stehend, ebenfalls ein Remisangebot abzugeben. Nach kurzer Rücksprache von Mannschaftsführer Jens-Stefan Kyas und Philipp Horwat mit ihren Gegnern, einigte man sich, die Friedenspfeife zum 4:2 Endstand aus Oberhausener Sicht zu rauchen.

Was bleibt nach diesem Kampf nun? Zwei Mannschaftspunkte und eine angriffslustige Truppe die in der nächsten Runde am 21.01.17 gegen den SV Welper keine Punkte liegen lassen will.

 

Br.Rangnr.SWOB I-Rangnr.Rochade Steele/Kray I4:2
1 1 Kyas, Jens-Stefan - 1 Seker, Seyfullah ½:½
2 2 Lobbenmeier, Stefan - 2 Zöppke, Ben 1:0
3 3 Horwat, Philipp - 3 Jung, Lars Yannick ½:½
4 4 Barutta, Larissa - 4 Kettermann, Julian 1:0
5 6 Dabrowski, Jakub - 5 Brandenberg, Gil 1:0
6 1006 Zimmer, Marco Miguel - 6 Brandenburg, Mik 0:1
OB-Blitzstadtmeisterschaft 2016

Bernd Laudage erobert den Blitz-Thron

Zur diesjährigen offenen Blitzstadtmeisterschaft im Schach trafen sich 24 Spieler aus Oberhausen beim Ausrichter Schwarz-Weiß Oberhausen, um unter ihnen den Besten zu ermitteln.

Bei dieser Sprintdisziplin im Schach hat jeder Spieler pro Partie lediglich 5 Min Zeit, um eine Entscheidung herbeizuführen. Um auch der Jugend die Chance an der Teilnahme zu ermöglichen bzw. dafür zu sorgen, dass es nicht wie letztjährig weit nach Mitternacht wird bis die letzte Partie beendet ist, wurde der Turniermodus von Jeder-gegen-Jeden gegen 13 Runden Schweizer-System ausgetauscht. Dadurch, dass beim Schweizer-System jeweils Spieler mit gleicher Punktzahl gegeneinander gelost werden, kann der Sieger früher ermittelt werden.
Am Ende war es ein Start-Ziel-Sieg für den amtierenden Bezirksblitzmeister Bernd Laudage (Foto rechts) vom Schachverein Schwarze Dame Osterfeld. Mit 11 Punkten erspielte er sich lediglich einem halben Brettpunkt mehr als sein Verfolger Martin Limberg (SWO/Foto links), doch das reichte dieses Jahr für den Titel des Blitzstadtmeister und den Wanderpokal der Stadt Oberhausen. Bedingt durch die bessere Feinwertung erreichte Dragos Ciornei (OSV/Foto mitte) mit 10 Punkten Rang drei vor Holger Heimsoth vom Ausrichter SWO, ebenfalls mit 10 Punkten. Da Laudage als amtierender Bezirksmeister bereits für die Endrunde auf Bezirksebene qualifiziert, und Krüger (MH-Nord, 9.0) für Oberhausen nicht spielberechtigt ist, haben sich Oliver Heisterkamp (SDO; 7.5), Christian Stefaniak (OSV; 7.0) sowie Pascal Pütter (SWO; 7.0) ebenfalls für die im Frühjahr bei GE Horst stattfindende Endrunde qualifiziert.

3. Runde Bezirksliga 2016/17

Schwarz-Weiß Oberhausen III verteidigt Tabellenspitze

Mit einem nie gefährdeten 5,5:2,5 Sieg gewinnt SWO III das Auswärtsspiel gegen die 2. Mannschaft der Schachfreunde Gelsenkirchen 2002 und verteidigt damit erfolgreich die Tabellenspitze gegen den Lokalrivalen OSV IV.

Den erfolgreichen Anfang machte wieder einmal Stefan Lobbenmeier an Brett 5. Taktisch geschickt überrennt er regelrecht seinen Gegner und zwingt diesen bereits nach 1 Stunde zur Aufgabe. Am Spitzenbrett benötigte Sven Heintze etwas mehr als doppelt so viel Zeit. Sein Gegner leistete sich bereits in der Eröffnung einige Ungenauigkeiten, die dazu führten, dass er seine Entwicklung nicht vollenden konnte. Erschwerend kam hinzu, dass seine Figuren nicht zusammen arbeiteten und es Heintze erlaubten im Zentrum durchzubrechen, um anschließend Material und Partie zu gewinnen. Javier Miguel Zimmer (6) fand bei diesem Kampf nicht zu seiner gewohnten Sicherheit. Nach ausgelassenem Figurengewinn in der Eröffnung bleibt seine Partie im Gleichgewicht und verflacht nach weiteren Abtauschen. So einigte man sich nach 2½ Stunden Spielzeit auf Remis. Das gleiche Ergebnis erzielte wenig später Markus Hufnagel an Brett 2. Im Mittelspiel verrechnete sich Hufnagel, verlor einen Bauern und landete in einem Schwerfigurenendspiel. Durch ein Turmopfer verschaffte sich sein Gegner einen Freibauern, der nicht mehr aufzuhalten war. Die Niederlage vor Augen opferte Hufnagel den Turm zurück und erreichte dadurch eine Stellung, die ihm ein Dauerschach und die Punkteteilung bescherte. Nahezu zeitgleich beendete auch Peter-Michael Holdsch (3) seine Partie. In einem gleichfarbigen Läuferendspiel erarbeitete er sich 2 Bauern, wodurch sich sein Gegenüber genötigt sah die Partie aufzugeben. Mit diesem Punkt zum 4:1 Zwischenstand war der Kampf aus Oberhausener Sicht nicht mehr zu verlieren. Die mitgereisten Kiebitze erlöste dann eine halbe Stunde später Mannschaftsführer Robert Klein (4). Zunächst eroberte er durch einen taktischen Kniff einen wichtigen Zentralbauern, wodurch die Stellung seines Gegners auseinanderbrach. Der Gewinn eines 2. und 3. Bauern war dadurch nicht mehr zu vermeiden. Als dann auch noch eine Figur drohte verloren zu gehen, gab der Gelsenkirchener Spieler auf, und Klein machte damit den Sack zum 5:1 Sieg zu.
Obwohl der Kampf damit entschieden war, wurde an Brett 7 und 8 weiter gekämpft. Doch kurz vor der Zeitkontrolle musste letztendlich der Wiedereinsteiger Rudi Maifeld (8) der größeren Erfahrung seines Gegners Tribut zollen und verlor seine Partie. So spielte zum Schluss nur noch Günther Grunwald (7/Foto). In einem Springerendspiel mit Minusbauern wollte er sich trotz weit vorgerücktem Freibauer seinem 180 Punkte schwereren Gegner nicht ergeben, und erkämpfte in einer bemerkenswerten Endspielleistung verdient das Remis zum 5½:2½ Endstand.

Am 14.12.2016 14:00 erwarten nun im letzten Kampf des Jahres die Schwarz-Weißen den Tabellenzweiten und genauso erfolgreichen Lokalrivalen OSV IV zum Spitzenduell der Bezirksliga. In der Mensa des Elsa-Brändström-Gymnasium, dem Cafè Lunchström, sind Gäste herzlich willkommen, um den Wettstreit um die Tabellenspitze live mitzuerleben. Einen klaren Favoriten gibt es nicht, und so wird die Tagesform der Spieler die Entscheidung bringen müssen.

 

Br.Rangnr.GE 2002 II-Rangnr.SWOB III2½ : 5½
1 9 Piotrowski, Ulrich - 17 Heintze, Sven 0:1
2 10 Pfromm, Fabian - 18 Hufnagel, Markus ½:½
3 11 Müller, Franz - 20 Holdsch, Peter-Michael 0:1
4 12 Franke, Karl-Heinz - 21 Klein, Robert 0:1
5 13 Heß, Bernd - 22 Lobbenmeier, Stefan 0:1
6 14 Tekautschitz, Sven - 24 Zimmer, Javier Miguel ½:½
7 15 Demond, Ricardo - 3003 Grunwald, Günther ½:½
8 16 Kreitz, Wilhelm - 29 Maifeld, Rudolf 1:0
3. Runde Bezirksoberliga

Schwarz-Weiß II mit Sieg zurück im Mittelfeld

Mit einem ungefährdeten 5:3 Sieg gegen GE Horst IV verlässt die Zweite von Schwarz-Weiß Oberhausen die Abstiegszone und belegt mit 3:3 Punkten einen ordentlichen Platz im Mittelfeld der Bezirksoberliga.

Da die Gäste das zweite Brett freiließen, fiel das 1:0 durch Thomas Hellmann bereits nach Ablauf der Karenzzeit von 30 Minuten.  Erst in der dritten Stunde konnte Mannschaftskapitän Michael Holl aufatmen. Erst münzte Marcus Schulz (4) seinen Materialvorteil in einen gewinnbringenden Angriff um, bevor auch Spitzenbrett Reinhard Gebauer den gegnerischen König zum 3:0 erlegte.

Den Anschlusstreffer musste Thomas Plückelmann (5) zulassen. Trotz eines positiven Eröffnungsverlaufs mit einem Mehrbauern, konnte er die langsam anwachsende Initiative des Gegners nicht bändigen und gab am Ende ein hoffnungsloses Endspiel mit zwei Minusbauern auf. Das erste Remis des Tages erzielte Damian Palenta an Brett 7. Trotz überragender Stellung musste er in den Friedenschluss einwilligen, da es ein mutiger gegnerischer Bauer geschafft hatte, bis auf die vorletzte Reihe vorzudringen. Mit Unterstützung eines Turms bedrohten diese beiden Figuren sogar Palentas König mit Matt, so dass sich dieser nur noch in ein Dauerschach flüchten konnte. Den erlösenden Siegtreffer zum 4½:1½ Zwischenstand aus Oberhausener Sicht erzielte Robin Nierhaus (8/Foto). Seinen kraftvoll und gut vorbereiteten Angriff musste sein Gegner fast tatenlos über sich ergehen lassen und gab die Partie auf, bevor Nierhaus entweder mit einem taktischen Schlag entscheidendes Material gewann oder Matt gesetzt hätte. Mit diesem Mannschaftssieg in der Tasche, konnte nun auch Kapitän Michael Holl (3) das schon lange sinkende Schiff seiner verlorenen Partie verlassen. Trotz eines Mehrbauern, geriet er nach einem Figurenopfer in die Turbulenzen eines Königsangriffs, kam in Zeitnot und griff prompt fehl. Den Abschluss nach 4¼ Stunden machte Walter Klamet (6). In einem ausgeglichenen Endspiel, bei feststehendem Oberhausener Mannschaftssieg, wollte keiner der beiden Protagonisten ein Risiko eingehen und man rauchte die Friedenspfeife zum 5:3 Endstand aus Oberhausener Sicht.

Am 2. Advent geht es zum Tabellenzweiten SG Gladbeck II. Dieser ließ überraschend einen Punkt gegen SK Hervest Dorsten II liegen. In Bestbesetzung, glaubt Mannschaftsführer Michael Holl, können die Oberhausener dort vielleicht auch einen Punkt entführen.

 

Br.Rangnr.SWOB II-Rangnr.GE Horst 31 IV5:3
1 9 Gebauer, Reinhard - 26 List, Thomas 1:0
2 10 Hellmann, Thomas - 27 Brock, Udo +:-
3 11 Holl, Michael - 28 Karabügül, Okan 0:1
4 12 Schulz, Marcus - 29 Sucker, Joachim 1:0
5 13 Plückelmann, Thomas - 31 Rohsiepe, Sebastian 0:1
6 14 Klamet, Walter - 32 Rebentisch, Sebastian ½:½
7 15 Palenta, Damian - 4001 Chamera, Maxim ½:½
8 16 Nierhaus, Robin - 42 Timpe, Norbert 1:0
   

Spielzeiten  


jeden Freitag
19:00 - ???
jeder findet einen Partner
in seiner Spielstärke

Trainingszeiten:
in den Ferien nach Absprache !

jeden Freitag:
17:00 -19:00 für jedermann
Spielstärke: Fortgeschrittener
 
jeden Samstag:
10:00-12:00 für jedermann
Spielstärke: Anfänger

 

   

Termine  

So Sep 24 @14:00
SWOB IV spielfrei
So Okt 01 @14:00
SWOB I - SV Waltrop I
So Okt 08 @14:00
SD Osterfeld II - SWOB V
So Okt 15 @14:00
OSV IV - SWOB III
So Okt 15 @14:00
SWOB II - GE Horst III
Fr Okt 27 @19:45
4. Rd. Schnellschach-VM 2017
So Okt 29 @14:00
Wacker Bergeb. I - SWOB I
So Okt 29 @14:00
SWOB IV - GE Kö.Spr. II
So Nov 05 @14:00
SWOB V - Sterkrade Nord II
Sa Nov 11 @14:00
JVL Katernberg II - SWOB I
So Nov 19 @14:00
SWOB III - Bottrop 21 II
So Nov 19 @14:00
Herv. Dorsten II - SWOB II
   

Log-In  

   

Besucherzähler

Heute 1

Gestern 25

Woche 56

Monat 533

Insgesamt 124669

Aktuell sind 38 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions