3. Runde Verbandsbezirksliga 2018/19

Schwarz-Weiß II stürzt Tabellenführer Schwarze Dame I

Im zweiten Lokalderby ist endlich der Knoten geplatzt. Gegen das favorisierte Team aus Osterfeld gelang endlich der erste doppelte Punktgewinn und mit dem 5:3 Sieg der Anschluss an das Mittelfeld.

Den Siegesreigen eröffnete Markus Hufnagel an Brett 8 bereits nach einer Stunde gegen Jürgen Cziczkus. Als Hufnagel die nur leicht bessere Stellung zu seinem Vorteil öffnen konnte, gab Cziczkus nach anschließendem Materialverlust auf. Mit der knappen Führung im Rücken und weiteren aussichtsreichen Partien seiner Mitspieler, erhielt Mannschaftsführer Michael Holl (5) ein unerwartetes Friedensangebot von Arnold Bensch. Holl überzeugte sich die nächste Viertelstunde von den zu erwartenden Ergebnissen seines Teams und willigte in leicht besserer Position in das erste Remis des Tages ein. Nur 10 Minuten später bestätigte Marcus Schulz (7) mit einem schönen Damenfang gegen Christoph Kyritsis die Einschätzung seines Mannschaftskapitäns zur 2½:½ Führung.

Aber die Gastgeber kamen nochmal zurück. Spitzenbrett Jens-Stefan Kyas konnte seinen Teilerfolg aus der Vorsaison gegen den deutlich höher gewerteten Ludger Grewe nicht wiederholen und verlor trotz zähen Widerstands nach über 3 Stunden das Endspiel zum Anschlusstreffer des Gastgebers. Den Ausgleich musste Hamid Karimi an Brett 3 gegen den vielfachen Blitzschach-Stadt- und Bezirksmeister Bernd Laudage hinnehmen. In einer lange ausgeglichenen Partie ließ Karimi sich eine positionelle Schwäche zufügen, welche Laudage anschließend belagerte, aber Karimi zuverlässig verteidigte. In einem schwerblütigen Dame/Turm Endspiel eroberte Laudage bei starker Initiative erst einen Bauern und schließlich den Punkt zum 2½:2½ Zwischenstand. Nun war wieder alles offen.

Lange Zeit war unklar, ob Sven Heintze (2) seine Zeitnot gegen Oliver Heisterkamp überstehen würde. Mit einem spektakulären Damenopfer bewies er dies allerdings zum sofortigen Remisschluss noch vor Ablauf der ersten Zeitkontrolle. Den Kampf unverlierbar machte fast zeitgleich Miguel Zimmer (4) gegen Bruno Fiori. In einer von beiden Seiten sehr kämpferisch angelegten Partie, konnte Zimmer dem Favoriten bereits früh eine Figur abnehmen. Im weiteren Verlauf kamen noch 2 Bauern und Stellungsvorteil hinzu. Mit seiner ganzen Erfahrung fand Fiori aber immer wieder Möglichkeiten, Zimmers Monarchen zu belästigen. Sehr umsichtig und konzentriert hielt dieser aber "seinen Laden zusammen", und fuhr mit dem vollen Punkt die verdiente Ernte zur 4:3 Führung ein.

Den erfolgreichen Abschluss der geschlossenen Mannschaftsleistung stellte Thomas Hellmann (Foto) an Brett 6 her. Gegen Markus Jerig ging er mit einem Mehrbauern in ein technisch anspruchsvolles Endspiel. Sehr souverän bewältigte Hellman seine Aufgabe und vergrößerte stetig seinen Vorteil. Im richtigen Moment opferte er schließlich seinen Mehrbauern, um einen anderen unaufhaltbar zur Dame, und somit 5:3 Sieg für die Alt-Oberhausener, umzuwandeln.

Mit 3:3 Punkten finden sich die Oberhausener zwar nur auf Platz 7 der Verbandsbezirksliga wieder, allerdings mit nur 1 Punkt Abstand auf Tuchfühlung zu den punktgleichen Rängen 1 - 6. Im letzten Spiel des Jahres sind die Schwarz-Weißen am 3. Advent beim neuen Tabellenführer Weiße Dame Borbeck II zu Gast, und wollen sich dort endgültig im Mittelfeld etablieren.

 

Br.Rangnr.SD Osterfeld I-Rangnr.SWOB II3:5
1 1 Grewe, Ludger - 9 Kyas, Jens-Stefan 1:0
2 2 Heisterkamp, Oliver - 10 Heintze, Sven ½:½
3 3 Laudage, Bernd - 11 Karimi, Hamid Reza 1:0
4 4 Fiori, Bruno - 12 Zimmer, Javier Miguel 0:1
5 5 Bensch, Arnold Heinrich - 13 Holl, Michael ½:½
6 6 Jerig, Markus - 14 Hellmann, Thomas 0:1
7 8 Kyritsis, Christoph - 15 Schulz, Marcus 0:1
8 1001 Cziczkus, Jürgen - 16 Hufnagel, Markus 0:1
2.Runde Jugendverbandsliga 2018/19

SWOB-Jugend verliert ersatzgeschwächt in Wanne-Eickel

Aufgrund zweier kurzfristiger Ausfälle fuhr die Schwarz-Weiße Jugend nur zu viert nach Herne zum Verein „Unser Fritz“, um unter widrigen Bedingungen doch etwas Zählbares nach Oberhausen zurückzubringen.

1819 2 Runde Jugendverbandsliga sDoch nach 2 Stunden standen die Oberhausener bereits mit dem Rücken zur Wand. Mannschaftsführer und Spitzenbrett Jens-Stefan Kyas verrechnete sich im Mittelspiel, als er dachte er könne mit seinem Zug in ein vereinfachtes Endspiel überleiten. Doch genau dieser Zug war es, welcher ihn später einschnürte und schließlich aufgeben ließ.

Nun mussten alle übrigen drei Partien gewonnen werden, wollte man noch etwas Zählbares mitnehmen. Und Nikolas Windheuser (4) weckte wenig später diese Hoffnung. Er hatte seine Partie zu jeder Zeit im Griff, gewann nach und nach gekonnt Material und setzte seinen Gegner schlussendlich Matt.

Larissa Barutta (2) nötigte 10 Minuten später ihren Gegner ebenfalls zur Aufgabe. Ihrem Gegner gelang es in Eröffnung und Mittelspiel Druck aufzubauen und seine Stellung stetig zu verbessern. Dann wurde er übermütig und meinte weiteres Material gewinnen zu können. Doch Barutta konterte ihn aus, bekam das Material samt Zinsen zurück und gewann das Endspiel souverän zum 2:3 Zwischenstand.

Nun hing alles an Sirac Aslan (Foto) an Brett 5. Konnte er sich in der Eröffnung eine aktive Position herausspielen und die Initiative ergreifen, verlor er nach einem notgedrungen abgelehnten Remisangebot des Gegners den Faden und etwas später auch die Übersicht. Er öffnete seinem Gegner Tor und Tür in seine Stellung, und musste letztlich den König umlegen.

Somit verlor der Schwarz-Weiße Nachwuchs etwas unglücklich, jedoch letztlich verdient 4-2 gegen „Unser Fritz“, und hofft im nächsten Heimkampf gegen SV Waltrop am 01.Dezember vollzählig anzutreten, um die Gäste ohne Punkte nach Hause zu schicken.

 

Br.Rangnr.SV Unser Fritz I-Rangnr.SWOB I4:2
1 1 Kiwitz, Henri - 1 Kyas, Jens-Stefan 1:0
2 2 Kraft, Yannick - 2 Barutta, Larissa 0:1
3 4 Singh-Dehne, Dilshaan - 3 Ciomperlik, Alessio Diego +:-
4 5 Krawiec, Jan - 4 Windheuser, Nikolas 0:1
5 1001 Lindstädt, Erik - 5 Aslan, Sirac 1:0
6 1004 D'Alonzo, Juan-Pablo - 6 Krüger, Pascal +:-
2.Runde Viererpokal 2018/19

Schwarz-Weiß I scheitert an bestbesetzten Osterfeldern.

Im der 2.Runde des Viererpokals kam es zum Lokalderby Schwarz-Weiß gegen Schwarze Dame. In der Besetzung Pascal Pütter, Jörg Kuckelkorn, Jens-Stefan Kyas und Hamid Karimi machte sich die Schwarz-Weiße Delegation auf den Weg nach Osterfeld mit dem Wissen, dass es ein schwerer Weg in die nächste Runde werden würde, da die Schwarze Dame an den vorderen Brettern traditionell immer stark besetzt ist.

Angekommen bestätigte sich die Vermutung, da die Schwarze Dame mit ihren ersten vier Brettern antrat, doch dennoch machten sich die Schwarz-Weißen an die schwierige Aufgabe, die nächste Runde zu erreichen.

Bereits nach 45 Minuten konnten sie mit einem Remis den ersten Schritt Richtung nächster Runde machen. Jens-Stefan Kyas an Brett 3 konnte gegen Bernd Laudage die Stellung früh schließen, und weil Laudage keine sinnvolle Durchbruchmöglichkeit fand, bot er Remis an, welches Kyas dankend annahm.

An Brett 1 war zwischen Pascal Pütter und Ludger Grewe noch nichts passiert, man tastete sich ab. Während zum gleichen Zeitpunkt Hamid Karimi an Brett 4 sich gegen Bruno Fiori eine schöne Stellung erspielte, geriet Jörg Kuckelkorn (Foto) gegen Oliver Heisterkamp an Brett 2 in einen kleinen Angriff.

Nach 2 Stunden Spielzeit stand das Ergebnis von Karimis Partie fest, jedoch leider nicht mit dem gewünschten Ergebnis. Karimi konnte in ein für ihn vorteilhaftes Endspiel überleiten und lehnte folgerichtig zwei Remis-Angebote von Fiori ab. Doch im weiteren Verlauf entdeckte Fiori noch eine letzte Raffinesse und konnte die Partie noch gewinnen.

Drei weitere Stunden dauerte es, bis die letzten zwei Partien in einem Fotofinish entschieden wurden. Dieses war an Dramatik nicht mehr zu überbieten. Doch der Reihe nach.

Pascal Pütter beendete nach knapp fünf Stunden seine Partie gegen Ludger Grewe. Der Osterfelder besaß im Endspiel einen Mehrbauern und „knetete“ daraufhin Pütter solange, bis sich sein Vorteil in einen Sieg verwandelte. Jörg Kuckelkorn konnte kurz danach seinen Sieg vermelden. Heisterkamps Angriff wehrte er gekonnt ab und erspielte sich einen kleinen Vorteil. Heisterkamp hielt lange Zeit dagegen und kam sogar mit Vorteil in die Partie zurück. Nun sah es bereits nach einer 0,5 – 3,5 Niederlage aus. Jedoch nutzte Kuckelkorn eine Unachtsamkeit Heisterkamps im Endspiel gekonnt aus und gewann schließlich doch noch die Partie.

Damit verloren die Schwarz-Weißen am Ende denkbar knapp mit 1½ zu 2½, doch am nächsten Ligaspieltag könnte sich die „Zweite“ dafür revanchieren und im Gegensatz zum heutigen Kampf etwas zählbares aus Osterfeld mitnehmen.

Br.Rangnr.SD Osterfeld I-Rangnr.SWOB I2½:1½
1 1 Grewe, Ludger - 1 Pütter, Pascal 1:0
2 2 Heisterkamp, Oliver - 5 Kuckelkorn, Jörg 0:1
3 3 Laudage, Bernd - 9 Kyas, Jens-Stefan ½:½
4 4 Fiori, Bruno - 11 Karimi, Hamid Reza 1:0
4. Runde Kreisliga 2018/19

SWO IV verteidigt Tabellenführung

In einem einseitig geführten Kampf gewann am 4.Spieltag der Kreisliga die vierte Mannschaft von Schwarz-Weiß Oberhausen gegen die Vierte von Bottrop 21 auch in der Höhe verdient mit 6½:1½ und führt weiterhin die Tabelle der Kreisliga an.

Nach nur 30 Minuten hatten die Oberhausener an Brettern 5,6 und 8 bereits jeweils einen Bauern mehr. Als Erster verwandelte diesen Vorteil nach 1 Stunde Spielzeit Martin Herzog (6) in einer gut geführten Partie. Fast zeitgleich gewann an Brett 4 Jürgen Schmidt ebenfalls seine Partie. Ein grober Fehler auf der Gegenseite kostete 4 Bauern, was dann auch zur Aufgabe und zu einer 2:0 Führung führte.

Es sollte weitere 60 Minuten dauern, bis Anastasius Killus (3) mit seiner Partie die Führung auf 3:0 ausbaute. Das Angebot eines vergifteten Bauern konnte sein Gegner nicht widerstehen, musste dann aber nur drei Züge später die Partie aufgeben.

Eine halbe Stunde später sorgten souveräne Siege von Bernd Limberg (7) und Rudi Maifeld (8) bereits zur uneinholbaren Führung von 5:0. An Brett 2 erzielten anschließend die Gäste aus Bottrop den Anschlusstreffer. Dirk Engling kam in seiner Partie nie richtig ins Spiel und musste seine Partie aufgeben. Nur 5 Minuten später war der alte Abstand wiederhergestellt, als der Jüngste im Team Alessio Ciomperlik (5) das seltene Glück zum Mattsetzen bekam.

Im Anblick des klar gewonnen Wettstreits einigte sich am Spitzenbrett Lars Startmann und sein Gegenüber, bei leichten Vorteilen auf Oberhausener Seite, auf Remis und zum 6½:1½ Endstand.

Bereits im nächsten Kampf kann SWO IV alles klar machen und bereits zwei Runden vor Saisonende den Aufstieg sichern.

Br.Rangnr.SV Bottrop 4-Rangnr.SW Oberhausen 41,5:6,5
1 25 Schulz, Eugen - 25 Stratmann, Lars ½:½
2 26 Kösters, Hermann - 26 Engling, Dirk 1:0
3 27 Janetta, Erik - 27 Killus, Anastasios 0:1
4 28 Ruhmann, Christian - 28 Schmidt, Jürgen 0:1
5 29 Gand, Sebastian - 29 Ciomperlik, Alessio Diego 0:1
6 30 Lissok, Wolfgang - 31 Herzog, Martin 0:1
7 31 Terwort, Werner - 32 Limberg, Bernhard 0:1
8 32 Ruhmann, Gabriel - 4001 Maifeld, Rudolf 0:1
2. Runde Verbandsbezirksliga 2018/19

SWOB II unterliegt OSV III 3:5

Im Lokalderby schlug sich Gastgeber Schwarz-Weiß Oberhausen II gegen OSV III zwar achtbar, verlor aber am Ende verdient mit 3:5.

Um gegen den Favoriten vielleicht einen Punkt mitzunehmen, gab Kapitän Michael Holl vor dem Kampf eine klare Marschroute aus. An den hinteren 4 Brettern, wo man durchweg leicht favorisiert war, sollten 2½ bis 3 Punkte her. Auf der anderen Seite müsste man an den vorderen 4 Brettern, wo die Gäste wiederum deutlich stärker gewertet waren, 1 bis 1½ Punkte herausspielen. Soweit die Theorie.

Schon nach weniger als 90 Minuten kam Holls Plan ins Wanken. Markus Hufnagel geriet an Brett 8 gegen Nachwuchsspieler Lennart Faber in einen Angriffswirbel, aus dem er sich nicht mehr befreien konnte. Nach einem mehr oder weniger ausgekämpften Remis zwischen Thomas Hellmann (6) und Ben Hoffmann, brachte Marcus Schulz (7) die Schwarz-Weißen zumindest kurzzeitig wieder in die richtige Spur. Jugendspieler Niclas Kohl opferte im Mittelspiel einen Springer für Angriff und Initiative. Schulz verteidigte sich umsichtig und brachte seine Mehrfigur bis ins Endspiel durch, um nach fast 3½ Stunden den verdienten Ausgleich zum 1½:1½ Zwischenstand zu erzielen.

Ein Dreifachschlag des OSV machte allerdings alle Hoffnungen auf einen Punktgewinn innerhalb von 10 Minuten zunichte. Hamid Karimi (3) gab zwar im Laufe des Spiels zwei Bauern ab, bekam aber gegen Stefan Horn aktives Spiel als Gegenleistung. Nach einem weiteren Qualitätsopfer verlor Karimi allerdings den Faden, und ließ den Gegner seine Kräfte wieder koordiniert aufstellen. Der anschließenden Gefangennahme seines Königs konnte Karimi nichts mehr entgegensetzen. Nur 5 Minuten später strich Spitzenbrett und frischgebackener Jugend-Vizestadtmeister Jens Stefan Kyas (Foto) gegen Andreas Söhnchen die Segel. Gegen den mehr als 330 Wertungspunkte "schwereren" Gegner hielt Kyas lange und bis ins Endspiel gut dagegen. Mit nur einem Minusbauern hofften die Schwarz-Weißen zeitweilig sogar auf ein Remis. Aber der frühere Drittliga-Spieler brachte seine ganze Routine aufs Brett und das Stellungsplus souverän ins Ziel. Den Knockout aus Schwarz-Weißer Sicht musste Sven Heintze (2) gegen Wolfgang Prüfer hinnehmen. Mit leichten Vorteilen aus der Eröffnung gekommen, schwebte eine Punkteteilung lange Zeit im Raum. Aber auch hier war der Unterschied von 270 Wertungspunkten auf Dauer nicht zu kompensieren. Langsam aber stetig erhöhte Prüfer den Druck, der schließlich nach etwas mehr als 3½ Stunden in einen Figurenverlust und kampfentscheidenden 1½:5½ Zwischenstand mündete.

Für Mannschaftskapitän Michael Holl und Miguel Zimmer an den noch verbleibenden Brettern 5 und 4 ging es nun nur noch um Ergebniskosmetik. Und die wurde auch durchaus erfolgreich betrieben. Holls Gegner Kilian Kraus lehnte ein Friedensangebot zu Gunsten einer riskanten Opferwendung zunächst ab, fand sich aber beim Eintritt ins Endspiel, in einem Endspiel mit Minusbauern wieder. Holl brachte seinen Mehr-Freibauern zwar bis auf die vierte Reihe, musste das Turmendspiel mit ungleichfarbigen Läufern aber als "ungewinnbar" zum Remis anerkennen. Den positiven Schlusspunkt setzte Miguel Zimmer nach fast 4 Stunden konzentrierter "Arbeit" gegen Martin Beierlein. Gewohnt forsch ging Beierlein seine Partie an, die Zimmer sehr geduldig und umsichtig erwiderte. Belohnt wurde er mit einem Turmendspiel mit zwei Mehrbauern, dass er technisch sicher zum 3:5 Endstand "verwandelte".

Schon am 14.11. kommt es zu einem erneuten Lokalderby bei Schwarze Dame Osterfeld I. Im Vorjahr konnten die Alt-Oberhausener den Osterfeldern überraschend beide Punkte entreißen. Gegen den aktuellen und verstärkten Tabellenführer bedeutet das in dieser Saison allerdings ein ungleich schwereres Unterfangen.

 

Br.Rangnr.SWOB II-Rangnr.OSV III3:5
1 9 Kyas, Jens-Stefan - 17 Söhnchen, Andreas 0:1
2 10 Heintze, Sven - 18 Prüfer, Wolfgang 0:1
3 11 Karimi, Hamid Reza - 20 Horn, Stefan 0:1
4 12 Zimmer, Javier Miguel - 22 Beierlein, Martin 1:0
5 13 Holl, Michael - 23 Kraus, Kilian ½:½
6 14 Hellmann, Thomas - 24 Hoffmann, Ben ½:½
7 15 Schulz, Marcus - 3001 Kohl, Niclas 1:0
8 16 Hufnagel, Markus - 3002 Faber, Lennart 0:1
   

Spielzeiten  

Spielabend:
jeden Freitag
19:00 - ???
jeder findet einen Partner
in seiner Spielstärke
_______
 

Trainingszeiten:
in den Ferien nach Absprache !

jeden Freitag:
17:00 -19:00 für jedermann
Spielstärke: Anfänger / Fortgeschrittener

 

   

Termine  

So Dez 15 @14:00
SWO II - Kupferdreh II
So Dez 15 @14:00
Borbeck II - SWO III
Sa Jan 11 @11:00
3.+4. Runde Jugendliga
So Jan 12 @14:00
Buer II - SWO IV
Fr Jan 17 @19:30
5. Rd. Schnellschach-VM 2019
So Jan 19 @14:00
SWO I - Rochade Eving
So Jan 26 @14:00
Winz-Baak - SWO II
So Jan 26 @14:00
SWO III - Horst III
So Feb 02 @14:00
SWO IV - Bottrop III
So Feb 09 @14:00
SWO I - Rüttenscheid
So Feb 16 @14:00
SWO II - Katernberg V
So Feb 16 @14:00
OSV III - SWO III
   

Log-In  

   

Besucherzähler

Heute 32

Gestern 40

Woche 124

Monat 436

Insgesamt 151073

Aktuell sind 33 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

   
Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung (https://schach-swob.de/datenschutz.html). Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können. Bei einer Ablehnung sind Einschränkungen beim Anzeigen von Informationen der Seite möglich.