Unsere Nachrichten

3. Runde Bezirksliga 2016/17

Schwarz-Weiß Oberhausen III verteidigt Tabellenspitze

Mit einem nie gefährdeten 5,5:2,5 Sieg gewinnt SWO III das Auswärtsspiel gegen die 2. Mannschaft der Schachfreunde Gelsenkirchen 2002 und verteidigt damit erfolgreich die Tabellenspitze gegen den Lokalrivalen OSV IV.

Den erfolgreichen Anfang machte wieder einmal Stefan Lobbenmeier an Brett 5. Taktisch geschickt überrennt er regelrecht seinen Gegner und zwingt diesen bereits nach 1 Stunde zur Aufgabe. Am Spitzenbrett benötigte Sven Heintze etwas mehr als doppelt so viel Zeit. Sein Gegner leistete sich bereits in der Eröffnung einige Ungenauigkeiten, die dazu führten, dass er seine Entwicklung nicht vollenden konnte. Erschwerend kam hinzu, dass seine Figuren nicht zusammen arbeiteten und es Heintze erlaubten im Zentrum durchzubrechen, um anschließend Material und Partie zu gewinnen. Javier Miguel Zimmer (6) fand bei diesem Kampf nicht zu seiner gewohnten Sicherheit. Nach ausgelassenem Figurengewinn in der Eröffnung bleibt seine Partie im Gleichgewicht und verflacht nach weiteren Abtauschen. So einigte man sich nach 2½ Stunden Spielzeit auf Remis. Das gleiche Ergebnis erzielte wenig später Markus Hufnagel an Brett 2. Im Mittelspiel verrechnete sich Hufnagel, verlor einen Bauern und landete in einem Schwerfigurenendspiel. Durch ein Turmopfer verschaffte sich sein Gegner einen Freibauern, der nicht mehr aufzuhalten war. Die Niederlage vor Augen opferte Hufnagel den Turm zurück und erreichte dadurch eine Stellung, die ihm ein Dauerschach und die Punkteteilung bescherte. Nahezu zeitgleich beendete auch Peter-Michael Holdsch (3) seine Partie. In einem gleichfarbigen Läuferendspiel erarbeitete er sich 2 Bauern, wodurch sich sein Gegenüber genötigt sah die Partie aufzugeben. Mit diesem Punkt zum 4:1 Zwischenstand war der Kampf aus Oberhausener Sicht nicht mehr zu verlieren. Die mitgereisten Kiebitze erlöste dann eine halbe Stunde später Mannschaftsführer Robert Klein (4). Zunächst eroberte er durch einen taktischen Kniff einen wichtigen Zentralbauern, wodurch die Stellung seines Gegners auseinanderbrach. Der Gewinn eines 2. und 3. Bauern war dadurch nicht mehr zu vermeiden. Als dann auch noch eine Figur drohte verloren zu gehen, gab der Gelsenkirchener Spieler auf, und Klein machte damit den Sack zum 5:1 Sieg zu.
Obwohl der Kampf damit entschieden war, wurde an Brett 7 und 8 weiter gekämpft. Doch kurz vor der Zeitkontrolle musste letztendlich der Wiedereinsteiger Rudi Maifeld (8) der größeren Erfahrung seines Gegners Tribut zollen und verlor seine Partie. So spielte zum Schluss nur noch Günther Grunwald (7/Foto). In einem Springerendspiel mit Minusbauern wollte er sich trotz weit vorgerücktem Freibauer seinem 180 Punkte schwereren Gegner nicht ergeben, und erkämpfte in einer bemerkenswerten Endspielleistung verdient das Remis zum 5½:2½ Endstand.

Am 14.12.2016 14:00 erwarten nun im letzten Kampf des Jahres die Schwarz-Weißen den Tabellenzweiten und genauso erfolgreichen Lokalrivalen OSV IV zum Spitzenduell der Bezirksliga. In der Mensa des Elsa-Brändström-Gymnasium, dem Cafè Lunchström, sind Gäste herzlich willkommen, um den Wettstreit um die Tabellenspitze live mitzuerleben. Einen klaren Favoriten gibt es nicht, und so wird die Tagesform der Spieler die Entscheidung bringen müssen.

 

Br.Rangnr.GE 2002 II-Rangnr.SWOB III2½ : 5½
1 9 Piotrowski, Ulrich - 17 Heintze, Sven 0:1
2 10 Pfromm, Fabian - 18 Hufnagel, Markus ½:½
3 11 Müller, Franz - 20 Holdsch, Peter-Michael 0:1
4 12 Franke, Karl-Heinz - 21 Klein, Robert 0:1
5 13 Heß, Bernd - 22 Lobbenmeier, Stefan 0:1
6 14 Tekautschitz, Sven - 24 Zimmer, Javier Miguel ½:½
7 15 Demond, Ricardo - 3003 Grunwald, Günther ½:½
8 16 Kreitz, Wilhelm - 29 Maifeld, Rudolf 1:0
3. Runde Bezirksoberliga

Schwarz-Weiß II mit Sieg zurück im Mittelfeld

Mit einem ungefährdeten 5:3 Sieg gegen GE Horst IV verlässt die Zweite von Schwarz-Weiß Oberhausen die Abstiegszone und belegt mit 3:3 Punkten einen ordentlichen Platz im Mittelfeld der Bezirksoberliga.

Da die Gäste das zweite Brett freiließen, fiel das 1:0 durch Thomas Hellmann bereits nach Ablauf der Karenzzeit von 30 Minuten.  Erst in der dritten Stunde konnte Mannschaftskapitän Michael Holl aufatmen. Erst münzte Marcus Schulz (4) seinen Materialvorteil in einen gewinnbringenden Angriff um, bevor auch Spitzenbrett Reinhard Gebauer den gegnerischen König zum 3:0 erlegte.

Den Anschlusstreffer musste Thomas Plückelmann (5) zulassen. Trotz eines positiven Eröffnungsverlaufs mit einem Mehrbauern, konnte er die langsam anwachsende Initiative des Gegners nicht bändigen und gab am Ende ein hoffnungsloses Endspiel mit zwei Minusbauern auf. Das erste Remis des Tages erzielte Damian Palenta an Brett 7. Trotz überragender Stellung musste er in den Friedenschluss einwilligen, da es ein mutiger gegnerischer Bauer geschafft hatte, bis auf die vorletzte Reihe vorzudringen. Mit Unterstützung eines Turms bedrohten diese beiden Figuren sogar Palentas König mit Matt, so dass sich dieser nur noch in ein Dauerschach flüchten konnte. Den erlösenden Siegtreffer zum 4½:1½ Zwischenstand aus Oberhausener Sicht erzielte Robin Nierhaus (8/Foto). Seinen kraftvoll und gut vorbereiteten Angriff musste sein Gegner fast tatenlos über sich ergehen lassen und gab die Partie auf, bevor Nierhaus entweder mit einem taktischen Schlag entscheidendes Material gewann oder Matt gesetzt hätte. Mit diesem Mannschaftssieg in der Tasche, konnte nun auch Kapitän Michael Holl (3) das schon lange sinkende Schiff seiner verlorenen Partie verlassen. Trotz eines Mehrbauern, geriet er nach einem Figurenopfer in die Turbulenzen eines Königsangriffs, kam in Zeitnot und griff prompt fehl. Den Abschluss nach 4¼ Stunden machte Walter Klamet (6). In einem ausgeglichenen Endspiel, bei feststehendem Oberhausener Mannschaftssieg, wollte keiner der beiden Protagonisten ein Risiko eingehen und man rauchte die Friedenspfeife zum 5:3 Endstand aus Oberhausener Sicht.

Am 2. Advent geht es zum Tabellenzweiten SG Gladbeck II. Dieser ließ überraschend einen Punkt gegen SK Hervest Dorsten II liegen. In Bestbesetzung, glaubt Mannschaftsführer Michael Holl, können die Oberhausener dort vielleicht auch einen Punkt entführen.

 

Br.Rangnr.SWOB II-Rangnr.GE Horst 31 IV5:3
1 9 Gebauer, Reinhard - 26 List, Thomas 1:0
2 10 Hellmann, Thomas - 27 Brock, Udo +:-
3 11 Holl, Michael - 28 Karabügül, Okan 0:1
4 12 Schulz, Marcus - 29 Sucker, Joachim 1:0
5 13 Plückelmann, Thomas - 31 Rohsiepe, Sebastian 0:1
6 14 Klamet, Walter - 32 Rebentisch, Sebastian ½:½
7 15 Palenta, Damian - 4001 Chamera, Maxim ½:½
8 16 Nierhaus, Robin - 42 Timpe, Norbert 1:0
3. Runde Verbandsklasse 2016/17

Schwarz-Weiß Oberhausen I bleibt ungeschlagen

In der dritten Runde der Verbandsklasse trennte sich die erste Mannschaft Schwarz-Weiß Oberhausens mit einem leistungsgerechten 4:4 vom SV Erkenschwick II und bleibt in der Spitzengruppe.

Beide Teams gingen mit weißer Weste und hochkonzentriert in dieses Match. Erst nach fast 3 Stunden wurde das erste Ergebnis vermeldet. Jürgen Böcker an Brett 5 hatte nach positivem Eröffnungsverlauf etwas den Faden verloren und musste auf Verteidigung umstellen. Ohne Probleme hielt er allerdings "seinen Laden" zusammen und steuerte die erste Punkteteilung des Tages bei. Dann der Schock für die Oberhausener. Severin Matthes (6) hatte sich bereits eine gute Angriffsstellung erarbeitet, als er nach einem Konter fehlgriff und einen ganzen Turm einstellte. Die Gäste führten unerwartet mit 1½-½. Die weiteren Aussichten waren daher alles andere als rosig. Neuzugang Holger Heimsoth (2/Foto) befand sich inzwischen in einem technischen Remis-Endspiel, während Jörg Kuckelkorn (4) mit einer Qualität weniger (Turm für Läufer + Bauer) ums bloße "Überleben" kämpfte. Um den sicheren halben Punkt nicht zu gefährden, bot Heimsoth schließlich selbst Remis an zum 1:2 aus Oberhausener Sicht. Gegen Ende der 4. Stunde dann die Wende. Kuckelkorns Gegner stellte einen zweiten Bauern ein, und plötzlich war seine Stellung wieder ausgeglichen. Das Remisangebot des Gegners nahmen die Schwarz-Weißen anschließend gerne an. Den lang erwarteten Ausgleich steuerte schließlich der Topscorer der Verbandsklasse, Jochen Matthies (8) bei. Sehr souverän verstärkte er stetig seine Stellung und brachte seinen Gegner so schon früh in Zeitnot. In der weiteren Folge setzte Matthies zu einem überfallartigen Angriff an, welcher schließlich in einen unparierbaren Mattangriff mündete.

Aber auch mit diesem 2½:2½ Zwischenstand konnten sich die Oberhausener nicht bequem zurücklehnen. Spitzenbrett Pasacal Pütter wurde schon seit Stunden vom früheren Bundesligaspieler Peter Trzaska "geknetet", während Joachim Schwerdtfeger (3) sich in der Zwischenzeit schon 2 Mehrbauern erkämpfte. Leider in einem ungleichfarbigen Läuferendspiel, welche bis auf wenige Ausnahmen immer mit Remis enden. Als dritter im Bunde kämpfte Christian Hibbeln (7) mit einem Minusbauern auch noch gegen zwei weit vorgeschobene, verbundene Freibauern des Gegners. Wie sollten da noch 1½ Punkte für ein 4:4 zusammenkommen? Co-Mannschaftsführer Michael Holl ergriff die Initiative und bot dem Erkenschwicker Captain gegen Ende der 5. Stunde die Punkteteilung an den restlichen 3 Brettern an. Nach Rücksprache mit den Spielern wurde dem Vorschlag entsprochen und beide Mannschaften trennten sich nach einem überaus spannenden und fairen Kampf 4:4 Unentschieden.

Als Tabellenzweiter gehen die Oberhausener nun am 27.11. im Café Lunchström gegen Gelsenkirchen Horst II in die 1. Adventsrunde, bevor sie am 3. Advent zur SG Höntrop I nach Dortmund reisen müssen. 2 bis 3 Punkte aus diesen beiden Runden sind das erklärte Ziel der ehrgeizigen Truppe um Teamcaptain und Spitzenbrett Pascal Pütter.

 Br.Rangnr.SWOB I-Rangnr.SV Erkenschwick II4:4
1 1 Pütter, Pascal - 9 Trzaska, Peter ½:½
2 3 Heimsoth, Sven-Holger - 11 Strohmann, Marcel ½:½
3 4 Schwerdtfeger, Joachim - 12 Broszeit, Peter ½:½
4 5 Kuckelkorn, Jörg - 13 Schulze Bisping, Franz-Adolf ½:½
5 6 Böcker, Jürgen - 16 Broksch, Dirk ½:½
6 7 Matthes, Severin Johannes - 2001 Stötzel, Martin 0:1
7 8 Hibbeln, Christian - 2002 Schicktanz, Florian ½:½
8 1001 Matthies, Jochen - 20 Abulhanov, Dinar 1:0
3.Runde Kreisliga 2016/17

Schwarz-Weiß Nachwuchs verliert Lokalderby gegen OSV VII

Mit 2:3 gab der Nachwuchs von Schwarz-Weiß Oberhausen V auch in der dritten Runde beide Punkte beim Gegner ab.

Trotz einer 2:0 Führung gegen OSV VII, reichte die Konzentration nicht mehr für einen weiteren halben Punkt und der verdienten Punkteteilung. Nur 50 Minuten benötigte Alessio Ciomperlik an Brett 2 gegen Julian Schwarz um den ersten Punkt für Schwarz-Weiß einzufahren. Als nur 5 Minuten später auch Nikolas Windheuser (5) seinen Gegner Bilgen Osman nach allen Regeln der Kunst überspielt hatte, hoffte Mannschaftsführer Michael Holl schon auf den ersten Punktgewinn der Saison. Aber OSV VII verstand zu kämpfen. In seiner bereits auf Gewinn stehenden Partie wurde Pascal Böcklein (3/Foto) zur tragischen Figur. Statt gegen Razvan Grumaz in ein gewonnenes Endspiel mit Mehrbauer überzuleiten, vergriff er sich an einem "vergifteten" Läufer, und musste anschließend tatenlos einer Bauernumwandlung zur Dame zusehen. Der Anschlusstreffer für OSV VII war nach 80 Minuten gemacht. Aber es sollte noch mehr für die Gäste herausspringen. Sowohl Jakub Dabrowski, am Spitzenbrett gegen "Schach-Rückkehrerin" Nina Jansen, als auch Julian Jabs an Brett 4 gegen den DWZ-stärksten Spieler des OSV, Lennart Faber, befanden sich seit längerer Zeit in der Verlustzone. Nach insgesamt 2 Stunden Spieldauer hatten aber beide Gäste alle technischen Schwierigkeiten gemeistert, und dem OSV VII mit ihrem 3:2 Erfolg den überraschenden 1. Platz in der Kreisliga nach 3 Spieltagen beschert.

Als Tabellenvorletzter geht es nun am ersten Adventssonntag zum Tabellennachbar SG Gladbeck IV. Dort will die junge Truppe mit einem ersten Punktgewinn wieder Anschluss an das Mittelfeld finden.

 

Br.Rangnr.SWOB V-Rangnr.OSV VII2:3
1 33 Dabrowski, Jakub - 47 Jansen, Nina 0:1
2 34 Ciomperlik, Alessio Diego - 48 Schwarz, Julian 1:0
3 35 Böcklein, Pascal - 49 Grumaz, Razvan-Constantin 0:1
4 36 Jabs, Julian - 52 Faber, Lennart 0:1
5 41 Windheuser, Nikolas - 54 Osman, Bilgen 1:0
3. Runde Bezirksklasse 2016/17

Schwarz-Weiß IV siegreich in Bottrop

Nach der Niederlage in der letzten Runde konnte die vierte Mannschaft von Schwarz-Weiß Oberhausen gegen Bottrop 21 IV die Scharte mehr als wettmachen, gewann verdient mit 6:2 und nahm damit diesmal beide Punkte mit nach Hause.

Nach einer frühen 3:0 Führung durch Philipp Horwat, Larissa Barutta und Josef Wilms an den Brettern 6 - 8, konnte sich Rudi Maifeld (5) ein Dauerschach und somit Remis erarbeiten. Der Gegner wollte selbiges verhindern und wurde für diese Entscheidung nach 1½ Stunden von Maifeld bestraft, der ihn mit Turm und Springer mattsetzte. Inzwischen hatte sich Bernd Limberg (4) der Druckstellung seines Gegners entledigt und seine Mehrfigur in Szene gesetzt. Der Punkt zum 5:0 Zwischenstand ließ nicht lange auf sich warten, und bedeutete bereits den Matchgewinn für die Oberhausener.

Den Ehrentreffer für die Gastgeber musste Neuzugang Martin Herzog (3) zulassen. Trotz Minusfigur hatte er mit 3 Mehrbauern durchaus Potenzial, ein Remis oder sogar einen vollen Punkt herauszuholen. Der Gegner verteidigte leider sehr genau, und nach einigen Abtauschaktionen hatte Herzog sein Pulver verschossen. Da nun nicht mehr viel für die Bottroper zu holen war, einigten sich Anastasios Killus (Foto) und Jürgen Schmidt an den Brettern 1 und 2 relativ schnell auf eine Punkteteilung und besiegelten den 6:2 Erfolg der Oberhausener.

Selbstbewusst erwarten nun die Schwarz-Weißen am nächsten Spieltag im Lokalderby die „Fünfte“ vom OSV. Am 04.12. wird sich im „Café Lunchström“ zeigen, was der Sieg an diesem Spieltag wert gewesen ist.






Br.Rangnr.SV Bottrop IV-Rangnr.SWOB IV2:6
1 25 Schulz, Eugen - 25 Killus, Anastasios ½:½
2 28 Meffle, Jürgen - 26 Schmidt, Jürgen ½:½
3 29 Kösters, Hermann - 27 Herzog, Martin 1:0
4 30 Schenke, Paul - 28 Limberg, Bernhard 0:1
5 31 Lissok, Wolfgang - 29 Maifeld, Rudolf 0:1
6 32 Janetta, Erik - 30 Horwat, Philipp 0:1
7 37 Gand, Sebastian - 32 Barutta, Larissa 0:1
8 38 Janetta, Till - 4003 Wilms, Josef 0:1

   

Spielzeiten  


jeden Freitag
19:00 - ???
jeder findet einen Partner
in seiner Spielstärke

Trainingszeiten:
in den Ferien nach Absprache !

jeden Freitag:
17:00 -19:00 für jedermann
Spielstärke: Fortgeschrittener
 
jeden Samstag:
10:00-12:00 für jedermann
Spielstärke: Anfänger

 

   

Termine  

Fr Sep 15 @19:45
4. Rd. Blitz-VM 2017
   

Log-In  

   

Besucherzähler

Heute 27

Gestern 42

Woche 115

Monat 571

Insgesamt 123141

Aktuell sind 9 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions