3. Runde Kreisliga 2018/19

Schwarz Weiß IV gewinnt Lokalderby gegen Sterkrade Nord II

In einem spannenden Duell der punktgleichen Oberhausener setzte sich die vierte Mannschaft Schwarz Weiß Oberhausens knapp, aber nicht unverdient, mit 4½:3½ gegen die Zweitvertretung Sterkrade Nords durch.

Den ersten Führungstreffer für den Gastgeber erzielte dabei Rudi Maifeld an Brett 7 gegen die talentierte Nachwuchsspielerin Swantje Minneken. Nach ruhigem Eröffnungsverlauf ergriff Maifeld die Gelegenheit, einen Angriff zu starten. Vor der herannahenden Bauern- und Figurenwalze öffnete Minneken ihre Königsstellung um nicht überrannt zu werden. Die hierdurch resultierenden Schwächen, nutzte Maifeld gekonnt aus und sammelte dabei noch ein großes Plus an Material ein, bis Minneken nach 2 Stunden nur noch den König umlegen konnte. Der Gegenschlag der Sterkrader folgte auf dem Fuße. Die Topscorerin der Kreisliga, Annika Labuda, verwandelte den Gewinn der Qualität im Mittelspiel, wie ein "alter Hase", technisch sicher zum Ausgleich gegen Martin Herzog (Foto) an Brett 6.

Es folgten zwei nicht ausgekämpfte, aber von gegenseitigem Respekt geprägte Remisen von Mannschaftsführer Jürgen Schmidt (4) und Spitzenbrett Lars Stratmann gegen ihre Pendants Herbert Bobovnik und Marco Schwinning auf Sterkrader Seite. Nach knapp 2½ Stunden die erste Gästeführung. Armin Mühlberger (8) hielt gegen den reaktivierten Frank Krabbe lange gut mit, musste sich aber der langjährigen Erfahrung und dem Plus von 250 Wertungspunkten nach mehreren Materialverlusten letztlich beugen. Den erneuten Ausgleich stellte Anastasios Killus (3) gegen den leicht stärker gewerteten Hartmut Geisel her. In einem kleinen Scharmützel des beginnenden Mittelspiels eroberte er einen ganzen Springer und verwertete diesen klaren Vorteil sicher zum vollen Punkt.

Beim Stand von 3:3 kämpften nun nur noch Philipp Horwat (5) gegen Peter Segat und Neuzugang Dirk Engling (2) gegen Manfred Langer. Horwat spielte schon geraume Zeit ein Damenendspiel mit einem Minusbauern, welches nach Zuschauermeinung Remis enden sollte. Diverse Ungenauigkeiten auf beiden Seiten ließen letztlich aber keine exakte Prognose zu. Deutlich lebhafter ging es an Englings Brett zu. Mitten im Angriffswirbel des Oberhauseners gelang Langer ein starker Konter, welcher Engling fast an den Rand einer Niederlage brachte. Mutig zog er allerdings seinen eigenen Angriff durch und wurde nach 3 Stunden mit dem Punkt zum 4:3 belohnt. Zum glücklichen Ende brachte nur wenig später Philipp Horwat seine Partie, indem er unter günstigen Umständen die Damen tauschen und das Endspiel mit seinem blanken König gegen den feindlichen Mehrbauern technisch sicher Remis hielt, und der vierten Mannschaft den dritten Sieg im dritten Spiel, und damit die alleinige Tabellenführung bescherte.

Am 25.11. will man beim Tabellendritten SV Bottrop 21 IV die Tabellenführung nach Möglichkeit weiter ausbauen.

 

Br.Rangnr.SWOB IV-Rangnr.SV Sterkrade-Nord II 4½:3½
1 25 Stratmann, Lars - 9 Schwinning, Marco ½:½
2 26 Engling, Dirk - 10 Langer, Manfred 1:0
3 27 Killus, Anastasios - 11 Geisel, Hartmut 1:0
4 28 Schmidt, Jürgen - 12 Bobovnik, Herbert ½:½
5 30 Horwat, Philipp - 13 Segat, Peter ½:½
6 31 Herzog, Martin - 15 Labuda, Annika 0:1
7 4001 Maifeld, Rudolf - 16 Minneken, Swantje 1:0
8 4002 Mühlberger, Armin - 17 Krabbe, Frank 0:1
2.Runde Bezirksklasse 2018/19

SWO III siegt souverän

In der 2.Runde musste die dritte Mannschaft von Schwarz-Weiß Oberhausen zu den Schachfreunden Gelsenkirchen 2002 anreisen und gewann ungefährdet nach 4½ Stunden Gesamtspielzeit verdient mit 6½:1½.

Zu Beginn des Wettstreits ging SWO bereits mit 1:0 in Führung, da der Gastgeber das 8.Brett nicht besetzte und so Neuzugang Dirk Engling einen Punkt zugesprochen bekam.
Nach 90 Minuten bekam er Gesellschaft, denn auch Stefan Lobbenmeier (7) erkämpfte sich den vollen Punkt. In einer eher einseitigen Partie eroberte er dank einer starken Springerposition die Qualität und einen Bauern. Beim nachfolgenden Generalabtausch verlor der Gegner eine weitere Figur und gab auf.

Nach etwas mehr als 2 Stunden Spielzeit beendeten zwei weitere Spieler nahezu zeitgleich ihre Partien. Während Andreas Konrad (5) nach ruhigem Spielverlauf sich mit seinem Gegenüber auf Remis einigte, fuhr Mannschaftsführer Robert Klein (6/Foto) den vollen Punkt ein. Nach einem Abtausch spielte sein Gegner mit Turm und Läufer gegen Kleins Dame, die aber bei offenen Brett zu viel Kraft entfalten konnte, verlor bei einem Doppelangriff auf König und Turm den Letzteren und gab zur beruhigenden 3½:½ Führung der Oberhausener auf.

Am Spitzenbrett kam es zum Wettstreit Talent gegen Erfahrung. Hier spielte Larissa Barutta, Endrundenteilnehmerin der Deutschen Jugendeinzelmeisterschaft in der Gruppe U14w, natürlich gegen den stärksten Spieler der Gelsenkirchener. Barutta griff zunächst am Damenflügel an, worauf ihr Gegner seine Figuren dort zur Verteidigung zusammenzog. Doch Baruttas Läufer waren zentral positioniert und griffen gleichzeitig auch am Königsflügel an. Als dann noch die Dame sich in den Angriff einschaltete, gab ihr Gegenüber die Qualität ab, um nicht bereits früh aufgeben zu müssen. Eine weitere Ungenauigkeit ihres Gegners nutzte dann Barutta eiskalt aus. Während die Kiebitze nur einen weiteren Figurengewinn für Barutta sahen, rechnete diese weiter und wählte durch Vereinfachung den kürzeren Weg zum Sieg, was beim Zwischenstand von 4½:½ dann gleichbedeutend den Gewinn des Mannschaftskampfes bedeutete.

Angesichts des Ergebnisses gab auch der Gegner von Thomas Plückelmann (2) seine Gegenwehr auf. Plückelmann setzte in der Partie seinen Gegenüber von Anfang an unter Druck. Durch das Vorrücken eines Bauern durch Plückelmann kam es für seinen Gegner zu einer Fesselung und der Drohung, entscheidendes Material zu gewinnen. Beim Versuch sich hieraus zu befreien, machte der Gelsenkirchener einen schweren Fehler und gab auf.

Der Gegner von Peter Holdsch (3) baute bereits in der Eröffnung einen starken Druck auf, dem Holdsch umsichtiges Spiel entgegensetzte. Doch ungestümes Anrennen hat seinen Preis, so dass Holdsch, nachdem nach 3½ Stunden Spielzeit der Pulverdampf sich verzogen hatte, ein gewonnenes Endspiel auf dem Brett hatte, was sich der Gelsenkirchener nicht mehr zeigen lassen wollte.

Der Pechvogel des Tages war Walter Klamet an Brett 4. Klamet baute unter Einsatz aller Figuren einen extremen Druck gegen den gegnerischen König auf, und die Kiebitze fragten sich, wann der Gegner endlich aufgeben würde. Doch statt zu vereinfachen wählte Klamet den schwierigen Weg und machte dabei einen schwächeren Zug und damit den entscheidenden Fehler, der sein Gegenüber wieder ins Spiel brachte. Klamet verlor eine Figur und wenig später auch die Partie zum 6½:1½ Endstand aus Oberhausener Sicht.

Am nächsten Spieltag erwartet SWO III die dritte Vertretung von SF Kirchhellen, und hofft dabei, dass beide Punkte in Oberhausen bleiben, bevor es im ersten Kampf des neuen Jahres gegen den Ligaprimus aus Sterkrade-Nord kommt, der sich ausgerechnet u.a. mit 2 Spielern von Schwarz-Weiß Oberhausen entscheidend verstärken konnte.

 

Br.Rangnr.SF GE 2002 II-Rangnr.SWOB III1½:6½
1 9 Olbrich, Peter - 17 Barutta, Larissa 0:1
2 10 Piotrowski, Ulrich - 18 Plückelmann, Thomas 0:1
3 12 Pfromm, Fabian - 20 Holdsch, Peter-Michael 0:1
4 13 Franke, Karl-Heinz - 21 Klamet, Walter 1:0
5 15 Müller, Franz - 22 Konrad, Andreas ½:½
6 16 Heß, Bernd - 23 Klein, Robert 0:1
7 19 Wojtacki, Andreas - 3002 Lobbenmeier, Stefan 0:1
8     - 26 Engling, Dirk -:+

2. Runde Verbandsklasse 2018/19

SWOB I gewinnt kampflos

Unspektakulär fährt die erste Mannschaft der Oberhausener in der zweiten Runde der Verbandsklasse ihre ersten Punkte ein. Nach der Absage der SG Bochum IV konnte das Team um Mannschaftsführer Pascal Pütter durch den kampflosen 8:0 Sieg sogar etwas für ihr "Torverhältnis" tun und steht nach der knappen 3½:4½ Niederlage aus der Auftaktrunde gegen SV Kamen II wieder im Mittelfeld der Liga. Am am 04.11. steht mit dem SV Unser Fritz I der erwartet schwere Gegner aus Herne vor der Tür des heimischen Spiellokals. Auch hier sollen möglichst 2 Punkte zur Sicherung des Klassenerhalts gesammelt werden. 

Br.Rangnr.SWOB I-Rangnr.SG Bochum IV 8:0
1 1 Pütter, Pascal -     +:-
2 2 Hortolani, Sven-Holger -     +:-
3 4 Schwerdtfeger, Joachim -     +:-
4 5 Kuckelkorn, Jörg -     +:-
5 6 Matthes, Severin Johannes -     +:-
6 7 Matthies, Jochen -     +:-
7 8 Böcker, Jürgen -     +:-
8 1001 Abramowski, Jörg -     +:-

2. Runde Kreisklasse 2018/19

Schwarz Weiß V gewinnt auch zweites Derby

Nachdem bereits im ersten Lokalderby die Zweitvertretung von SD Osterfeld mit 3½-1½ geschlagen wurde, setzte die fünfte Mannschaft von Schwarz-Weiß Oberhausen ihren Siegeszug fort und bezwang den Nachwuchs von OSV VI deutlich mit 4½-½.

Üblicherweise spielen die Jüngsten fast immer das schnellste Schach. So auch an Brett 5 der Kampf der zwei Jüngsten beider Mannschaften. Bereits nach 50 Minuten hatte der 9-jährige Falk Matthias (Foto) seinem Gegner Tanyel Scholing erst alle Figuren geschlagen und ihn mangels Masse praktisch zur Aufgabe gezwungen. Nur 2 Minuten später die beruhigende 2:0 Führung durch Jakub Dabrowski (4). Nach dem Gewinn mehrerer Figuren kam ihm der Monarch von Felix Bönsch freundlicherweise so weit entgegen, dass Dabrowski ihn auf offenem Feld mit einem Matt gefangen nahm.

Nun war es an den Vätern der OSV-Eleven, die Scharte wieder auszuwetzen. Holger Bönsch eroberte in diesem Sinne zwar einen Mehrbauern im frühen Mittelspiel, wurde aber von Nikolas Windheuser (2) ausgekontert und verlor kurze Zeit später einen Springer und die Partie. Mit dem 3:0 Zwischenstand aus Schwarz-Weißer Sicht war der Kampf bereits gewonnen, da in der untersten Klasse auf Bezirksebene nur 5 statt 8 Spieler eine Mannschaft bilden.

Die kämpferischste Partie zeigte an diesem Tag der 11-jährige Sirac Aslan an Brett 3. Mit seinem viel zu schnellen Spiel gegen Sascha Scholing verlor er bereits in der Eröffnung einen Läufer für nur einen Bauern und befand sich objektiv bereits auf der Verliererstraße. Aber Aslan kämpfte vorbildlich weiter und eroberte in der Folge erst einen zweiten Bauern und anschließend mit einer sehenswerten Kombination sogar die Figur wieder zurück. Das anschließende Endspiel verwandelte er technisch sicher zum 4:0. Die "Höchststrafe" für den OSV verhinderte die frischgebackene stellvertretende Bezirks-Jugendwartin Nina Jansen. Am Spitzenbrett spielte sie gegen Dennis Matthias eine ambitioniert angelegte Partie mit Möglichkeiten für beide Seiten. Zwischenzeitlich mit einem Mehrbauern, allerdings für den Preis langfristiger struktureller Schwächen. Nachdem sich der "Pulverdampf" auf beiden Seiten verzogen hatte, rauchte man zusammen das gerechte "Friedenspfeifchen".

Nach der Freirunde im November möchte das Team gegen das bisher punktlose Team von SG Gladbeck IV unbedingt beide Punkte einfahren und den halben Brettpunkt Vorsprung des Tabellenführers Hervest Dorsten III egalisieren.

 

Br.Rangnr.OSV VI-Rangnr.SWOB V½:4½
1 41 Jansen, Nina - 33 Matthias, Dennis ½ : ½
2 42 Bönsch, Holger - 34 Windheuser, Nikolas 0 : 1
3 43 Scholing, Sascha - 36 Aslan, Sirac 0 : 1
4 44 Bönsch, Felix - 39 Dabrowski, Jakub 0 : 1
5 45 Scholing, Tanyel - 43 Matthias, Falk 0 : 1
1.Runde Viererpokal 2018/19

SWOB II verliert zu hoch gegen Horst-Emscher I

Wie letztes Jahr hieß der Gegner der II. Mannschaft in der ersten Viererpokalrunde Horst I. Und dass die II. locker und befreit gegen den Regionalligisten aus Gelsenkirchen-Horst aufspielen konnte, war von Beginn an klar. Nur hätte man sich bei diesem Kampfverlauf durchaus etwas mehr erhofft.

Bis zum ersten Ereignis sollte es zwei Stunden dauern. Die zuerst beendete Partie war die von Sven Heintze (2/Foto). Sein jugendlicher Gegner war in der Eröffnung etwas zu stürmisch und witterte Materialgewinn. Den gab es dann auch, allerdings für Heintze. Doch leider sah er sich wohl schon auf dem Gewinnweg, und nicht die letzte taktische Raffinesse des Gegners, durch die seine Stellung wie ein Kartenhaus zerfiel.

Neuzugang Hamid Karimi (3) musste gute 20 Minuten später den König umlegen. Hatte er sich noch aus schlechterer Stellung in ein remisverdächtiges Endspiel zurückgekämpft, zog er intuitiv den augenscheinlich schnellsten Zug zum Remis. Bei längerer Betrachtung war dies leider der Verlustzug, und Karimi gab folgerichtig zum 0:2 Zwischenstand auf.

Spitzenbrett Jens-Stefan Kyas tat es Karimi kurze Zeit später nach. Er tauschte im Mittelspiel einmal falsch ab, und öffnete seine Stellung so für die Figuren des Gegners, die später Kyas zur Aufgabe nötigten.

Der einzige Lichtblick an diesem Abend war die Partie von Miguel Zimmer an Brett 4. Er erarbeitete sich langsam, aber sicher Vorteile und es sah so aus, als würde er die Partie gewinnen. Sein Gegenüber verteidigte sich aber zäh, und fand in hochgradiger Zeitnot beider Parteien wenige Sekunden vor der finalen Zeitkontrolle schließlich nach 5 Stunden Spielzeit ein Dauerschach.

Somit verlor die II. etwas zu deutlich mit ½:3½ , aber gewann für die nächste Viererpokal-Saison Erfahrung, um dann auch die erste Runde zu überstehen.





Br.Rangnr.SWOB II-Rangnr.GE Horst 31 I½:3½
1 9 Kyas, Jens-Stefan - 1 Baerwolf, Steven 0:1
2 10 Heintze, Sven - 5 Rebentisch, Tom 0:1
3 11 Karimi, Hamid Reza - 6 Becker, Marco 0:1
4 12 Zimmer, Javier Miguel - 7 Göldenboog, Jürgen ½:½
   

Spielzeiten  

Spielabend:
jeden Freitag
19:00 - ???
jeder findet einen Partner
in seiner Spielstärke
_______
 

Trainingszeiten:
in den Ferien nach Absprache !

jeden Freitag:
17:00 -19:00 für jedermann
Spielstärke: Anfänger / Fortgeschrittener

 

   

Termine  

So Dez 15 @14:00
SWO II - Kupferdreh II
So Dez 15 @14:00
Borbeck II - SWO III
Sa Jan 11 @11:00
3.+4. Runde Jugendliga
So Jan 12 @14:00
Buer II - SWO IV
Fr Jan 17 @19:30
5. Rd. Schnellschach-VM 2019
So Jan 19 @14:00
SWO I - Rochade Eving
So Jan 26 @14:00
Winz-Baak - SWO II
So Jan 26 @14:00
SWO III - Horst III
So Feb 02 @14:00
SWO IV - Bottrop III
So Feb 09 @14:00
SWO I - Rüttenscheid
So Feb 16 @14:00
SWO II - Katernberg V
So Feb 16 @14:00
OSV III - SWO III
   

Log-In  

   

Besucherzähler

Heute 33

Gestern 40

Woche 125

Monat 437

Insgesamt 151074

Aktuell sind 4 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

   
Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung (https://schach-swob.de/datenschutz.html). Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können. Bei einer Ablehnung sind Einschränkungen beim Anzeigen von Informationen der Seite möglich.