Unsere Nachrichten

5.Runde Kreisliga 2016/17

SWOB V verliert Lokalderby gegen OSV VI

Gegen die durchweg stärker besetzte Vertretung des OSV VI war der Nachwuchs von Schwarz-Weiß Oberhausen V, zudem stark ersatzgeschwächt, chancenlos, und verlor verdient mit 1:4.

1617 5 runde kreisliga webNach einem schnellem Remis an Brett 2 zwischen Pascal Krüger und Daniel Kinas ging der OSV mit dem ersten Sieg des Tages an Brett 4 auch schon in Führung. Enno Schwarz eroberte gegen Viola Otterpohl einen vergifteten Bauern, fand gegen die darauffolgende Mattdrohung aber nicht die richtige Erwiderung und musste die Waffen strecken. Jakub Dabrowski hielt am Spitzenbrett gegen Lars Otterpohl bis ins Mittelspiel zwar gut mit, verlor aber den Faden, als er seinen König aus der gesicherten Rochadestellung plötzlich auf die Reise zum Damenflügel schickte. Bei vollem Brett kostete das zuerst 2 Bauern, dann die Dame für einen Turm und anschließend die Lust am weiterspielen.

Der Siegtreffer zum 3½:½ Zwischenstand für die Gäste war Annika Labuda (5) vorbehalten. Zwar hielt Hongye Bao (Foto) in der ersten Turnierpartie ihres Lebens lange gut mit, aber die vielen Materialverluste münzte Annika mit Ihrer ganzen Routine souverän in einen Sieg um. Die beste Leistung des Tages zeigte wieder einmal Nikolas Windheuser an Brett 3. Gegen den fast 100 Punkte stärkeren Dennis Schmidt verteidigte er sich sehr genau und wickelte sogar in ein leicht besseres Turmendspiel ab. Da der Gewinn aber nur noch Ergebniskosmetik für die Schwarz-Weißen bedeutet hätte, rauchten beide Spieler nach knapp 2 Stunden Gesamtspielzeit schließlich die Friedenspfeife zum 1:4 Endstand.

Schon beim nächsten Spiel am 12.02. bei der Zweitvertretung der Königsspringer Gelsenkirchen will das noch junge Nachwuchsteam die rote Laterne wieder abgeben und seine ersten 2 Punkte holen.

 

Br.Rangnr.SWOB V-Rangnr.OSV VI1:4
1 33 Dabrowski, Jakub - 41 Otterpohl, Lars 0:1
2 35 Krüger, Pascal - 42 Kinas, Daniel ½:½
3 41 Windheuser, Nikolas - 43 Schmidt, Dennis ½:½
4 44 Schwarz, Feilong - 44 Otterpohl, Viola 0:1
5 45 Bao, Hongye - 6001 Labuda, Annika 0:1
4. Runde Verbandsjugendliga 2016/17

SWO - Jugend auf der Siegerspur

In der 4.Runde der Verbandsjugendliga entführte die Jugend von SW Oberhausen gegen den SV Welper beide Punkte aus Hattingen und sicherte sich damit den Klassenerhalt.

Nach einer Stunde schon das erste Kuriosum des Mannschaftskampfes: Marco Miguel Zimmer (6/Foto) übte gegen seinen Gegner anfangs konstant Druck aus, griff aber fehl und stand im anschließenden Endspiel faktisch auf Verlust. Plötzlich bot sein Gegner ihm zum Erstaunen Aller Remis an, welches Zimmer natürlich dankend annahm. Nur wenig später nahm Larissa Barutta (4) ihrem Gegner erst Material und kurz darauf den Punkt ab zur 1½:½ Führung aus Oberhausener Sicht.
Doch dann der gegnerische Paukenschlag. Stefan Lobbenmeier (2) wurde seiner Favoritenrolle nicht gerecht und sah sich einem fulminanten Königsangriff seines Gegners ausgesetzt, welchen er nur noch durch den Tausch seiner Dame für den gegnerischen Turm parieren konnte. Als er anschließend eine Figur zu gewinnen schien, aber sein Gegner mit einem Doppelangriff einen Turm eroberte, fügte sich Lobbenmeier seinem Schicksal und gab zum 1½:1½ Zwischenstand auf. Nur 45 Minuten später brachte Alessio Ciomperlik (5) die Schwarz-Weißen erneut in Führung. Hatte er doch das Endspiel so präzise behandelt, dass er Bauer um Bauer gewann und schließlich einen eigenen Bauern bis zur Beförderung auf die letzte Reihe brachte um nur kurz darauf Matt zu setzen.

Zu diesem Zeitpunkt bot Mannschaftsführer und Spitzenbrett Jens-Stefan Kyas geschickt Remis an, hatte er doch eine druckvolle Stellung, sein Gegner Zeitnot und Philipp Horwat an Brett 3 seine Gegnerin mit 2 Mehrbauern schon so fest im Griff, dass er ¾ des Schachbrettes beherrschte. Zähneknirschend nahm Kyas' Gegner das Remis an. Sofort konnte Horwat seiner Gegnerin ein Angebot machen, das sie nicht ablehnen konnte und mit dem Friedensschluss den 3½:2½ Endstand besiegeln.
Im letzten Mannschaftskampf dieser Saison empfängt die Schwarz-Weiße Jugend am 11.03. die bärenstarken Horst-Emscher aus Gelsenkirchen. Doch auch am Ende der Saison hofft Mannschaftsführer Jens-Stefan Kyas, dass sein Team nochmal alles gibt, um dem Ligaprimus ein Bein zu stellen.

 

Br.Rangnr.SV Welper I Rangnr.SWOB I2½:3½
1 1 Schaller, Kai - 1 Kyas, Jens-Stefan ½:½
2 2 Höttler, Alexander Walter - 2 Lobbenmeier, Stefan 1:0
3 4 Schaller, Bettina - 3 Horwat, Philipp ½:½
4 6 Morbach, Marius - 4 Barutta, Larissa 0:1
5 1004 Retterath, Florian - 5 Ciomperlik, Alessio Diego 0:1
6 1006 Horn, Henry - 1006 Zimmer, Marco Miguel ½:½
5.Runde Bezirksliga Saison 2016/17

SWO III weiterhin Spitze

In der 5.Runde der Bezirksliga rang in einem spannenden Arbeitssieg der Tabellenerste SWO III die dritte Mannschaft vom SK Hervest Dorsten mit 4,5:3,5 nieder und verteidigt damit die Tabellenführung.

Am Anfang lief noch alles nach Plan. Nach nicht einmal einer Stunde konnten sowohl Neuzugang Martin Herzog an Brett 8 als auch Anastasios Killus (7) sicher gegen ihre unerfahrenen Gegner gewinnen, und brachten damit die Oberhausener mit 2:0 in Führung. Doch eine Viertelstunde später der erste Dämpfer. Miguel Zimmer (6/Foto) hatte bereits eine überragende Stellung erreicht, als er im eigenen Angriffmodus eine taktische Wendung übersah und mattgesetzt wurde. Keine Stunde später stellte Robert Klein (5) den alten Abstand wieder her. Durch eine Unachtsamkeit seines Gegenübers gelang es ihm früh vorteilhaft zu tauschen und dabei Material zu gewinnen. Nach zwei Stunden Spielzeit übersah sein Gegner eine Fesselung und gab sofort die Partie auf. Eigentlich sollte nun die 3:1 Führung Ruhe bringen, doch die Dorstener kämpften. Peter Holdsch (4) hatte bereits in der Eröffnung einen Fehler begangen. Seine Bemühungen, die Partie dennoch ausgeglichen zu gestalten, wurden nicht belohnt. Spektakulär konnte der Gegenspieler entscheidendes Material gewinnen, was wenig später in einen vollen Punkt mündete. Markus Hufnagel (2) hatte eigentlich eine ruhige Partie auf dem Brett, als er urplötzlich nach Öffnung einer Diagonalen in einen Angriff geriet, der ihn anschließend die Partie kostete. Mit diesen vollen Punkt konnten die Dorstener zum 3:3 ausgleichen. Am Spitzenbrett erkämpfte sich Sven Heintze derweil 2 Mehrbauern und alle Prognosen der Kiebitze lauteten bereits auf Sieg. Doch in Zeitnot fand Heintze nicht die richtigen Züge und willigte zähneknirschend ins Remis ein. Und so musste die Partie von Jens-Stefan Kyas an Brett 3 über den Ausgang des Wettkampfes entscheiden. Kyas hatte bereits in der Eröffnung einen Bauern gewonnen, doch durch die geschlossene Stellung konnte er damit keinen Vorteil erringen. Kurz vor der ersten Zeitkontrolle machte es ihm sein Gegner dann einfacher, als er begann Material zu tauschen. Plötzlich war ein Angriff am Damenflügel möglich, den Kyas nach überstandener Zeitnot in der 2.Periode auch siegreich zu Ende führte und damit den hart erkämpften Sieg zum 4,5:3,5 Endstand herbeiführte.

Am nächsten Spieltag kommt der Tabellenletzte GE-Horst 5 nach Oberhausen. Mannschaftsführer Robert Klein rechnet hier nicht mit großen Schwierigkeiten, doch die Schwarz-Weißen sind nach diesem Spieltag gewarnt. Gehen die Oberhausener nicht mit der höchsten Konzentration zu Werke, könnte es hier durchaus ein böses Erwachen geben.

 

Br.Rangnr.Herv. Dorsten III-Rangnr.SWOB III3½:4½
1 17 Hilger, Fred - 17 Heintze, Sven ½:½
2 19 Heckötter, Josef - 18 Hufnagel, Markus 1:0
3 20 Schiemann, Herbert - 19 Kyas, Jens-Stefan 0:1
4 21 Ostrop, Maik - 20 Holdsch, Peter-Michael 1:0
5 24 Bondarenko, Matvej - 21 Klein, Robert 0:1
6 25 Bondarenko, Daniel - 24 Zimmer, Javier Miguel 1:0
7 26 Spring, Justin - 25 Killus, Anastasios 0:1
8 33 Memmert, Rufus Wolf - 27 Herzog, Martin 0:1
5.Runde Bezirksklasse 2016/17

Schwarz-Weiß IV verliert Anschluss an Tabellenspitze

Im letzten Spiel der Hinrunde musste die vierte Mannschaft von SWO nach Gladbeck und verlor nach einem spannenden Spielverlauf gegen die „Dritte“ letztlich unglücklich mit 3:5.

Dabei starteten die Oberhausener nach Maß. Nach nicht einmal 1 Stunde gewann Neuzugang Martin Herzog (Foto) an Brett 3 seine kraftvoll geführte Partie gegen einen immerhin sehr erfahrenen Gegner. Erst gelang ihm durch einen taktischen Trick, die Eroberung einer Figur. Im direkten Anschlusszug gab es dann noch ein sogenanntes "Familienschach", d.h. Herzogs Springer griff König und Dame gleichzeitig an. Das wollte sich sein Gegner nicht mehr zeigen lassen und gab auf. Zu diesem Zeitpunkt sah es eigentlich schon nach einem klaren Sieg aus. Sowohl Mannschaftsführer Jürgen Schmidt (2) als auch Arno Szabelski (7), bei seinem Comeback nach 3 Jahren Pause, hatten bereits eine Mehrfigur auf ihrem Konto. Doch zunächst sicherten die beiden "Youngster" im Team die knappe Führung erst mal ab. Philipp Horwat (5) tauschte sich schon früh ins Endspiel, welches mit leichten Vorteilen für Horwat aber immer in der Remisbreite war und auch blieb. Die erst 12-jährige Larissa Barutta (6) hielt "ihren Laden" gegen ihren 200 Wertungspunkte stärkeren Gegner souverän zusammen und steuerte ein ausgeglichenes Endspiel an. Eine kleine Ungenauigkeit führte später nach einem Turmtausch zu einem Bauernverlust und ein reines Damenendspiel. Hier nutzte Barutta die Aktivität ihrer Dame für ein Dauerschach zur 2:1 Führung.

Dann der erste Schock. Jürgen Schmidt hatte seine Mehrfigur in einem taktischen Geplänkel wieder hergeben müssen, und fand sich anschließend in einem Endspiel mit Minusbauer wieder. In einem weiterhin taktisch geprägten Endspiel verlor er schließlich Übersicht und Partie zum 2:2 Ausgleich. Nur Minuten später der nächste Rückschlag. Anastasios Killus am Spitzenbrett ließ sich nach positivem Eröffnungsverlauf immer mehr in die Defensive drängen und stellte in der Folge einen Springer zur 3:2 Führung für die Gastgeber ein. Und als wenn das alles nicht reichen sollte, geriet auch Josef Wilms (8) nach ausgeglichenem Eröffnungs- und Mittelspielverlauf im Endspiel mehr und mehr auf die Verliererstraße. Nach dem Damentausch setzten sich die 2 Mehrbauern des Gegners immer mehr in Szene und bescherten Wilms die erste Niederlage der Saison zum uneinholbaren 2:4 Rückstand aus Oberhausener Sicht.

Noch einmal keimte Hoffnung auf, als Arno Szabelski der schon lange erwartete Anschlusstreffer gelang. Bereits in der Eröffnung gewann er eine Figur und führte diesen Vorteil langsam und sehr umsichtig zum Gewinn. Nun lag alles an Rudi Maifeld an Brett 4. Nach ausgeglichenem Eröffnungsverlauf erarbeitete er sich zusehends eine Angriffsposition. Durch den Druck, seine Partie gewinnen zu müssen, packte Maifeld schließlich die "Brechstange" aus und opferte seinen Springer in die gegnerische Königsstellung. Nachdem der Gegner aber umsichtig alle Gefahren abwehrte, setzte sich langsam aber sicher der Materialvorteil durch, und der Gastgeber spielte sich mit dem Endergebnis von 5:3 wieder an die Tabellenspitze.

Nach der spielfreien 6. Runde am 29.01.17 greifen die Schwarz-Weißen erst wieder am 19.02.17 gegen GE Horst VI ins Geschehen ein. Dort wollen die Oberhausener die 2½:5½ Niederlage aus der Hinrunde wieder ausbügeln.

 

Br.Rangnr.SG-Gladbeck III-Rangnr.SWOB IV5:3
1 18 Garus, Dieter - 25 Killus, Anastasios 1:0
2 19 Bensalah, Abdelhakim - 26 Schmidt, Jürgen 1:0
3 20 Unterlechner, Germar - 27 Herzog, Martin 0:1
4 21 Puskailler, Frank - 29 Maifeld, Rudolf 1:0
5 22 Plenker, Sandro - 30 Horwat, Philipp ½:½
6 23 Grimmek, Werner - 32 Barutta, Larissa ½:½
7 24 Ahrens, Ingo - 4001 Szabelski, Arno 0:1
8 3001 Nikel, Lothar - 4003 Wilms, Josef 1:0
5. Runde Verbandsklasse Grp. 3 2016/17

SWOB I erklimmt vorerst die Tabellenspitze
 
Im vorgezogenen Spiel der Verbandsklasse konnten die Schwarz-Weißen einen Punkt aus Bochum entführen und erobern damit zumindest vorerst den Spitzenplatz der Tabelle. Gegen die nominell teils deutlich überlegenen Spieler des Verbandsligaabsteigers erzielten die Oberhausener mit einem 4:4 einen Achtungserfolg und bleiben weiter ungeschlagen.
 
Dabei erwischten die Oberhausener einen guten Start. Bereits nach etwas weniger als zwei Stunden überzeugte Jochen Matthies (7) seinen Gegner davon, die Waffen zu strecken. In einer ruhigen Eröffnungsvariante wollte dieser die Füße nicht mehr stillhalten und beging einen entscheidenden Fehler, den Matthies eiskalt ausnutzte.

Kurz darauf schlossen sowohl Pascal Pütter an Brett 1 also auch Holger Heimsoth am zweiten Brett mit ihren Gegnern Frieden. Beide waren mit den aus der Eröffnung heraus erreichten Stellungen nicht zufrieden und schlugen das Unentschieden vor, welches ihre Gegner nach kurzem Abwägen trotz des Mannschaftsrückstandes akzeptierten.

Einen gebrauchten Tag erwischte in diesem Kampf Ersatzspieler Reinhard Gebauer (8). Das Spitzenbrett der zweiten Mannschaft spielte sich in eine positionell sehr unangenehme Stellung. Statt jedoch, wie von ihm gewohnt, zu kneten bis sich etwas ergibt, hielt er dem Druck nicht stand, verlor zwei Bauern und musste schließlich die Niederlage akzeptieren.

Beim Stande von 2:2 folgte nun alles Schlag auf Schlag. Nachdem Jürgen Böcker (5) sich einen großen Zeitvorteil erarbeiten konnte, stellungsmäßig aber keinerlei Vorteil erreichte, erhielt er ein Remisangebot. Zeitgleich bot sein Nebenmann, Christian Hibbeln (Foto), am sechsten Brett in einer Stellung mit möglichem Dauerschach, ebenfalls ein Remis an. Die beiden Partien an den Brettern 3 und 4 waren zu diesem Zeitpunkt noch im Eröffnungsstadium. Während Joachim Schwerdtfeger mutig einen Bauern für Druckspiel opferte, nahm der Gegner von Jörg Kuckelkorn sein Danaergeschenk nicht an. In zwei spannenden, aber für beide Seiten riskanten Stellungen, einigte man sich an den vier verbliebenen Brettern auf die Punkteteilung und somit zum friedlichen 4:4.
 
Mit 8:2 Punkten verabschiedet sich die Erstvertretung der Oberhausener damit aus der ersten Saisonhälfte ungeschlagen und als Tabellenführer. Im neuen Jahr empfängt man die Ligafavoriten der SG Mengede, mit denen noch eine Rechnung offensteht. Vor 2 Jahren besiegelten diese den Verbandsklasse-Abstieg der Schwarz-Weißen. So ist ein heißer Kampf bereits vorprogrammiert, denn dass Wertungszahlen nur sekundär sind, haben die Oberhausener in dieser Spielzeit bereits mehr als ein Mal unter Beweis gestellt.

 

Br.Rangnr.SG Höntrop I-Rangnr.SWOB I4:4
1 1 Oberbarnscheidt, Ludger - 1 Pütter, Pascal ½:½
2 2 Rostek, Jörg - 3 Heimsoth, Sven-Holger ½:½
3 3 Drzasga, Michael - 4 Schwerdtfeger, Joachim ½:½
4 4 Artz, Klaus - 5 Kuckelkorn, Jörg ½:½
5 5 Koch, Burkhard - 6 Böcker, Jürgen ½:½
6 6 Jedner, Volker - 8 Hibbeln, Christian ½:½
7 7 Barth, Hans-Joachim - 1001 Matthies, Jochen 0:1
8 8 Geistmeier, Frank - 9 Gebauer, Reinhard 1:0
   

Spielzeiten  

Spielabend:
jeden Freitag
19:00 - ???
jeder findet einen Partner
in seiner Spielstärke
_______
 

Trainingszeiten:
in den Ferien nach Absprache !

jeden Freitag:
17:00 -19:00 für jedermann
Spielstärke: Fortgeschrittener
 
jeden Samstag:
10:00-12:00 für jedermann
Spielstärke: Anfänger

 

   

Termine  

Fr Nov 24 @19:00
4er-Pokal, Halbfinale SWOB I - SG Gladbeck I
So Nov 26 @14:00
SF Kirchh. III - SWOB IV
Fr Dez 01 @19:00
Blitz-Stadtmeisterschaft
Sa Dez 02 @14:00
JVl SWOB I - Bochum 31 II
So Dez 03 @14:00
SWOB I - Wattenscheid III
So Dez 03 @14:00
SWOB V - OSV VI
Fr Dez 08 @19:45
5. Rd. Blitz-VM 2017
So Dez 17 @14:00
GE 2002 I - SWOB III
So Dez 17 @14:00
SG Gladbeck II - SWOB II
Fr Jan 19 @19:45
5. Rd. Schnellschach-VM 2017
   

Log-In  

   

Besucherzähler

Heute 13

Gestern 19

Woche 141

Monat 647

Insgesamt 126697

Aktuell sind 48 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions