Unsere Nachrichten

Bezirks-Blitz-Mannschafts-Meisterschaft 2016

Schwarz Weiß Oberhausen mit Rekordbeteiligung

Nach 4 Teams im Jahr 2015 konnte Spielleiter Michael Holl in diesem Jahr mit 21 Teilnehmern ganze 5 Viererteams an den Start der Bezirksmeisterschaft bringen. Insgesamt gingen 18 Mannschaften an den Start. Überragender Sieger wurde einmal mehr, die auch dieses Jahr mit 3 Titelträgern gespickte 1. Manschaft des OSV. Als Titelverteidiger gewannen sie alle 11 Runden und gaben dabei insgesamt nur 3½ Brettpunkte ab. Herzlichen Glückwunsch auch von Schwarz-Weiß. Vizemeister, und damit ebenfalls noch für die Verbandsmeisterschaften qualifiziert, hat sich die erste Vertretung des SV Bottrop 21 mit 17:5 Punkten. Knapp dahinter landete der Vizemeister des Vorjahres, GE Horst 31 I mit 16:6 Punkten.

Zum Vorjahr deutlich verbessert zeigte sich vor allem SWOB I. Auch dank der großen Verstärkung durch Neuzugang Holger Heimsoth, errang das Team mit 13:9 Punkten einen guten 6. Platz (Vorjahr 12. von 14 ). Mit 12:10 Zählern auch noch auf ein positives Punktverhältnis kam SWOB II auf dem 8. Platz (Vorjahr 13. von 14 ) ein. Ebenfalls noch gut mitspielen konnte SWOB III. Am Ende 10:12 Punkte bescherte Ihnen den 12. Rang (Vorjahr 11. von 14). Immerhin noch 4 Punkte, und damit den vorletzten 17. Rang (Vorjahr 14. von 14) belegte SWOB IV. Erwartungsgemäß gewann das reine Kinder- bzw. Jugendteam von SWOB V die rote Laterne. Hier kam es aber für den Oberhausener Nachwuchs in erster Linie darauf an, Erfahrung zu sammeln. Großes Lob an unsere Kids, sich dieser Aufgabe an einem freien Schultag schon am frühen Morgen zu stellen. Wir würden uns wünschen, wenn auch die anderen Vereine Ihre Kinder und Jugendlichen zu diesem interessanten Turnier motivieren könnten. Vereinzelt ist dies auch geschehen, aber da geht in Zukunft sicherlich deutlich mehr.

Alle Einzelergebnisse des Turniers gibt es hier: <Link>

 

2.Runde Kreisliga 2016/17

Damenpower in der Kreisliga

In einem von spannenden Partieverläufen geprägten Mannschaftskampf kassierte die 5. Mannschaft von Schwarz-Weiß Oberhausen die am Ende verdiente 1 ½ - 3 ½ Niederlage bei SF Kirchhellen IV .

Schon nach einer halben Stunde musste Pascal Böcklein an Brett 1 seine Partie verloren geben. Aber die nun verbliebene vierköpfige Delegation ließ sich nicht einschüchtern, sondern kämpfte bis zur letzten Patrone. Doch geriet Julian Jabs (2/Foto links) gegen seinen erfahrenen Gegner schon früh auf Abwege und verlor eine Figur, Renate Heßbrüggen (3/Foto rechts) hatte sich zu Beginn unfreiwillig einige Probleme herbeigezaubert, Stefanie Kyas (4/Foto 2. von rechts) spielte eine eher passive Eröffnung und bei Nicolas Windheuser (5/Foto 2. von links) mochte man sich nicht trauen, die Partie einzuschätzen, als wäre der Partieausgang eine Wundertüte. Nach gut einer Stunde schaffte Renate Heßbrüggen den Befreiungsschlag, als ihr deutlich stärkerer Gegner sich wohl schon zu sicher fühlte und ein taktisches Manöver mit Matt übersah. Doch nur wenig später musste Nicolas Windheuser gegen seinen ebenfalls jungen Gegner die Waffen strecken, als er sich in nach einer taktischen Abwicklung nicht mehr zurecht fand und die Partie faktisch nicht mehr zu retten war. Eine Viertelstunde später rauchte Stefanie Kyas mit ihrem laut Ratingleistung stärkeren Gegner die Friedenspfeife zum 1½:2½ Zwischenstand. Nun hing alles an Julian Jabs, ob die Oberhausener einen Mannschaftspunkt aus Bottrop entführen dürften. Doch hatte er inzwischen von seinem Gegner eine Mattkombination , die Ihresgleichen sucht, vorgesetzt bekommen , die der Jugendliche nur noch mit seiner Aufgabe beantwortete. Somit war nach gut zwei Stunden Schluss und die zwei Damen hatten als einzige gegen ihre Ratingleistungsstärkere Gegner gepunktet.

Die Schwarz-Weiße Delegation hat sich trotzdem gut verkauft und die Saison ist noch jung, daher bleibt es abzuwarten wo sich die junge Mannschaft am Ende platzieren darf.

Br.Rangnr.SF Kirchhellen IV-Rangnr.SWOB V3½:1½
1 25 Wilmes, Heinz-Jürgen - 35 Böcklein, Pascal 1:0
2 26 Kapica, Klaus-Dieter - 36 Jabs, Julian 1:0
3 28 Löns, Michael - 37 Heßbrüggen, Renate 0:1
4 29 Faust, Dietmar - 40 Kyas, Stefanie ½:½
5 32 Bresch, Jannis - 41 Windheuser, Nikolas 1:0
1. Runde Jugendverbandsliga 2016/17

SWOB Jugend verliert Auftaktspiel

Im Nachholspiel der Auftaktrunde der Jugendverbandsliga verlor der Nachwuchs Schwarz-Weiß Oberhausens gegen die Herner Vertretung des SV Unser Fritz deutlich und verdient mit 1½ : 4½.

Gute Ansätze waren zur erkennen, aber gegen die durchweg deutlich stärkeren Gäste gewannen die Oberhausener mehr an Erfahrung als Punkte. Wie so oft, kamen die Partien der Jüngsten als erstes zum Ende. Bereits nach 30 Minuten streckte der erst 8-jährige Feilong Schwarz an Brett 6 gegen seinen 10-jährigen Gegner die Waffen. Statt eines frühen Damengewinns verlor er selbige im späteren Mittelspiel und mit ihr den ersten Punkt an die Gegner. Auch Marco Miguel Zimmer (5/Foto) erspielte sich früh eine Mehrfigur um nur 30 Minuten später mit einer Dame weniger kurzerhand zum 0:2 Zwischenstand mattgesetzt zu werden. Larissa Barutta (3) hielt zwar lange gegen ihren 260 Wertungspunkte stärkeren Gegner durch, und erreichte sogar ein materiell ausgeglichenes Bauernendspiel. Von einer gravierenden, dauerhaften Schwäche in Ihrer Bauerstruktur, ursächlich in einem Eröffnungsfehler, erholte sie sich allerdings nicht mehr und gab zum 0:3 auf. Philipp Horwat sah sich einem starken Angriff am Königsflügel ausgesetzt, hielt aber mit Gegenspiel am anderen Flügel dagegen. Am Ende setzten sich dann doch die größere Übersicht und 350 Wertungspunkte mehr durch und der Herner Gesamtsieg war unter Dach und Fach.Lichtblicke im Oberhausener Team waren am Ende Alessio Ciomperlik (4) und Stefan Lobbenmeier (2). Der erst 11-jährige Alessio hielt gegen seinen 19-jährigen und 150 Wertungspunkte stärkeren Gegner nicht nur mit, sondern konnte am Ende mit Geduld und Ausdauer einen vollen Punkt einstreichen. Stefan Lobbenmeier trotzte seinem ebenfalls 150 Punkte stärkeren Gegner immerhin noch einen halben Punkt ab zum 1½:4½ Endstand aus Oberhausener Sicht.

In der zweiten Runde am 05.11. erwartet den Oberhausener Nachwuch beim SF Berghofen-Hörde in Dortmund keine wesentlich leichtere Aufgabe. Aber vielleicht lässt sich dort in Bestbesetzung ein Punkt entführen.

Br.

 Rangnr.SWOB I-Rangnr.SV Unser Fritz I1½:4½
1 2 Lobbenmeier, Stefan - 2 Kiwitz, Henri ½:½
2 3 Horwat, Philipp - 3 Engelmann, Chris 0:1
3 4 Barutta, Larissa - 4 Kraft, Yannick 0:1
4 5 Ciomperlik, Alessio Diego - 5 Zeleny, Luca 1:0
5 1006 Zimmer, Marco Miguel - 1002 Zota, Luca 0:1
6 1007 Schwarz, Feilong - 1003 Singh-Denne, Dilchan 0:1
Vierer-Pokal 2016

Schwarz Weiß Oberhausen verliert 1. Pokalrunde

Gegen die beiden klassenhöheren Verbandsligisten SF Kichhellen und SG Gladbeck verabschiedeten sich beide Schwarz-Weiß Teams mit 1:3 bereits in der ersten Runde des Pokalwettbewerbs des Bezirks Emscher-Lippe.Die "Erste" war zu Gast bei SF Kirchhellen, die "Zweite" empfing einen Tag später die erste Mannschaft der SG Gladbeck im Café Lunchström.

Dabei startete die Erste recht fulminant in den Wettkampf. Neuzugang Holger Heimsoth (Foto) gewann an Brett 2 bereits nach weniger als einer halben Stunde einen Springer, konsolidierte anschließend routiniert seine Position und fuhr die grundsätzlich überraschende 1:0 Führung für die Oberhausener ein. Mannschaftsführer Pascal Pütter sah sich am Spitzenbrett einer passiven Verteidigungsstrategie ausgesetzt und erspielte sich schon früh Vorteile und Initiative gegen den feindlichen König. Um diese allerdings in einen gewinnversprechenden Angriff umzuwandeln, verbrauchte Pütter einen großen Teil seiner Bedenkzeit. Dies wiederum eröffnete dem Bottroper Spieler Konterchancen, die ebenfalls präzise Rechenleistung verschlang. Das bessere Ende hatte hierbei der Gastgeber, der dadurch zum 1:1 ausglich. Der Rest ist schnell erzählt: Jochen Matthies (3), der sich schon früh mit der reinen Verteidigerrolle zufriedengeben musste, geriet mehr und mehr in Zeitnot und konnte seine bis dahin zähe Verteidigung nicht länger aufrecht erhalten. Ersatzspieler Sven Heintze rettete sich zwar gegen seinen mehr als 150 Wertungspunkte stärkeren Gegner noch bis ins Endspiel, verlor dort aber nach dem ersten Bauern später auch die ganze Partie zum 1:3 Endstand aus Oberhausener Sicht.

 

 

 

 

 

Br.Rangnr.Kirchhellen I-Rangnr.SWOB I3:1
1 2 Hoffterheide, Thomas - 1 Pütter, Pascal 1:0
2 5 Schüppel, Werner - 3 Heimsoth, Sven-Holger 0:1
3 7 Gajda, Peter - 1001 Matthies, Jochen 1:0
4 44 Belitz, Marco - 17 Heintze, Sven 1:0

 

 

Einen überraschend spannenderen Verlauf, gegen die immerhin zwei Klassen höher spielenden Gäste der SG Gladbeck, nahm der Kampf der "Zweiten".

Spielte diese mit zwei Ersatzspielern aus der "Dritten", saßen ihnen gegenüber ausschließlich Mitglieder des Verbandsligateams. An allen 4 Brettern wiesen die Gäste eine Überlegenheit zwischen 240 und 330 Wertungspunkten auf. Aber wie beim Fußball hat der Pokal seine eigenen Gesetze und so ging zunächst mal der Underdog aus Oberhausen in Führung. Ersatzspieler Markus Hufnagel (Foto) an Brett 3 erlangte duch ein überraschendes Bauernopfer zunächst starke Initiative mit anschließendem Qualitätsgewinn. Alle Versuche des Gegners, sich mit der Brechstange aus dieser Umklammerung zu befreien, wehrte Hufnagel souverän ab, und fuhr den ersten verdienten Punkt für den Gastgeber ein. In der Zwischenzeit hatte sich Thomas Hellmann bereits ein unverlierbares Turmendspiel mit einem Minusbauern erspielt und Marcus Schulz (2) seinen Gegner stark in die Defensive und Zeitnot gebracht. Lediglich Jens Stefan Kyas an Brett 4 stand, sagen wir mal, suboptimal, aber mit "Schummelchancen". Ein 2:2, und damit Weiterkommen nach der sogenanten Berliner (Brett-)Wertung schien realistisch. Aber alle Träume wurden begraben, als der Gladbecker Spitzenspieler einen letzten Trick versuchte und Hellmann einen nur scheinbar günstigen Turmtausch anbot. Die anschließende Überleitung in ein Bauernendspiel erwies sich in allen Varianten als verloren und führte zun 1:1 Ausgleich. Als auch Kyas seine Verteidigungsversuche einstellen musste, lastete die ganze Verantwortung für den Ausgang des Kampfes auf Marcus Schulz. Schon längere Zeit war sein Angriff steckengeblieben und der Gegner befreite sich mehr und mehr von Druckspiel und Zeitnot. Schließlich eroberte er bei einem Konter einen wichtigen Bauern und überspielte Schulz zum 3:1 Gästesieg.

 

 Br.Rangnr.SWOB II-Rangnr.Gladbeck I1:3
1 10 Hellmann, Thomas - 2 Mancic, Ivan 0:1
2 12 Schulz, Marcus - 3 Frohne, Gerd 0:1
3 18 Hufnagel, Markus - 7 Holtkamp, Matthias 1:0
4 19 Kyas, Jens-Stefan - 8 Winzbeck, Frank 0:1
2. Runde Verbandsklasse 2016/17

Schwarz-Weiß erobert Tabellenführung
 
Mit einem nie gefährdeten 6:2 Sieg bezwang Schwarz-Weißen Oberhausen das Tabellenschlusslicht Recklinghäuser SG und erklommen die Tabellenspitze in der Verbandsklasse.

Jochen Matthies, Joachim Schwerdtfeger, Jörg KuckelkornDabei stellten die Oberhausener bereits früh die Zeichen auf Erfolg. Nach gerade einmal knapp einer Stunde Bedenkzeit hatte Christian Hibbeln (7) seinen Gegner nahezu demontiert. In einer ihm gut bekannten Variante griff der Gegner früh fehl und wurde dann per effektvollem Turmopfer zur Strecke gebracht. Und auch Jürgen Böcker (5) konnte unweit darauf seinen Eröffnungsvorteil verwerten, indem er seinen Gegner für die lange Rochade hart bestrafte.

Nach knapp 3 Stunden war es Neuzugang Holger Heimsoth am zweiten Brett vergönnt seinen ersten Saisonsieg zu landen. In einer dynamischen Stellung überspielte er seinen jungen Gegner, indem er mehr und mehr Druck gegen dessen isolierten Bauern machte. Letzten Endes ließ sich dieser Druck nicht mehr abschütteln, was im Bauern- und schließlich auch Partiegewinn resultierte. Als dann auch Jochen Matthies (8) endlich die zähe Verteidigung seines Gegners durchbrach, indem er kleine kleine Vorteile anhäufte und schließlich Material gewann, konnte Joachim Schwerdtfeger (3/Foto vorne links) guten Gewissens das Remisangebot seines Gegners annehmen, und damit die benötigten 4.5- Zähler vollmachen und den zweiten Sieg der Saison unter Dach und Fach zu bringen.

Als wenig später auch Severin Matthes (6) eine Ungenauigkeit seines in Zeitnot befindlichen Gegenübers zum ganzen Punkt ummünzte, sah alles nach einer bitteren Lektion für die Recklinghausener aus. Doch Jörg Kuckelkorn (4/Foto vorne rechts) hatte bereits im frühen Mittelspiel zwei Bauern verloren und kämpfte lange mit dem Rücken zur Wand. Während er noch hoffte, dass die Remistendenz der ungleichfarbigen Läufer auf seiner Seite ist, geriet sein Turm auf Abwege und wurde gefangen. Der damit verbundene Partieverlust ließ sich nun nicht mehr vermeiden.

Zu guter Letzt lief nur noch die Partie am Spitzenbrett. Pascal Pütter konnte sich nach einer ausgeglichenen Eröffnung in ein leicht besseres Doppelturmendspiel flüchten, in dem er den Gegner lange bearbeitete. Und auch wenn er einen Bauern gewann bedeutete eine kleine Ungenauigkeit, dass einmal mehr die unter Schachspielern weit verbreite Aussage, dass Turmendspiele immer Remis seien, wahr wurde. Trotz eines fast sechseinhalbstündigen Kampfes blieb ihm nichts übrig als zähneknirschend ins Remis einzuwilligen.

Mit 4 Punkten aus zwei Kämpfen sind die Oberhausener Spitzenspieler so gut wie noch nie in eine Verbandsklassensaison gestartet. Doch bereits im nächsten Kampf gegen die Tabellennachbarn aus Erkenschwick zeigt sich, wohin die Reise in dieser Saison weitergeht. Das ausgerufene Saisonziel Klassenerhalt erscheint mit jedem Punkt realistischer, und es bleibt abzuwarten, wie weit sie das Selbstbewusstsein des Saisonstarts tragen kann.

 

 Br.Rangnr.Recklinghs. SG Läufer Ost I-Rangnr.SWOB I2:6
1 1 Gerlach, Felix Tobias - 1 Pütter, Pascal ½:½
2 2 Multhaup, Alexander - 3 Heimsoth, Sven-Holger 0:1
3 3 Balke, Heinrich - 4 Schwerdtfeger, Joachim ½:½
4 4 Pientka, Roman - 5 Kuckelkorn, Jörg 1:0
5 5 Hofmann, Nicolas - 6 Böcker, Jürgen 0:1
6 6 Schulz, Peter - 7 Matthes, Severin Johannes 0:1
7 7 Schedlbauer, Daniel - 8 Hibbeln, Christian 0:1
8 8 Breuckmann, Walter - 1001 Matthies, Jochen 0:1
   

Spielzeiten  


jeden Freitag
19:00 - ???
jeder findet einen Partner
in seiner Spielstärke

Trainingszeiten:
in den Ferien nach Absprache !

jeden Freitag:
17:00 -19:00 für jedermann
Spielstärke: Fortgeschrittener
 
jeden Samstag:
10:00-12:00 für jedermann
Spielstärke: Anfänger

 

   

Termine  

So Sep 24 @14:00
SWOB IV spielfrei
So Okt 01 @14:00
SWOB I - SV Waltrop I
So Okt 08 @14:00
SD Osterfeld II - SWOB V
So Okt 15 @14:00
OSV IV - SWOB III
So Okt 15 @14:00
SWOB II - GE Horst III
Fr Okt 27 @19:45
4. Rd. Schnellschach-VM 2017
So Okt 29 @14:00
Wacker Bergeb. I - SWOB I
So Okt 29 @14:00
SWOB IV - GE Kö.Spr. II
So Nov 05 @14:00
SWOB V - Sterkrade Nord II
Sa Nov 11 @14:00
JVL Katernberg II - SWOB I
So Nov 19 @14:00
SWOB III - Bottrop 21 II
So Nov 19 @14:00
Herv. Dorsten II - SWOB II
   

Log-In  

   

Besucherzähler

Heute 1

Gestern 25

Woche 56

Monat 533

Insgesamt 124669

Aktuell sind 28 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions