Unsere Nachrichten

1.Runde Bezirksoberliga 2017/2018

SWO III gewinnt verdient gegen SWO II

Zum Saisonauftakt in der Bezirksoberliga gab es in der ersten Runde bei Schwarz-Weiß Oberhausen ein vereinsinternes Duell zwischen der in der höchsten Klasse des Bezirks etablierten 2.Mannschaft und der souverän und ohne Punktverlust aufgestiegenen 3.Mannschaft. Nach 3 Stunden Spielzeit war die kleine Sensation perfekt, denn SWO III gewann letztlich verdient mit 5:3 und sammelt damit zwei wichtige Punkte gegen den Abstieg.

Auf dem Papier war die Ausgangsstellung klar, und nach Drehbuch sollte SWO III lediglich versuchen können die Höhe der Niederlage klein zu halten. Von daher war das schnelle Remis an Brett 3 zwischen Miguel Zimmer und Thomas Hellmann der erste Achtungserfolg. Nach knapp 90 Minuten brachte dann Reinhard Gebauer an Brett zwei gegen Markus Hufnagel SWO II erwartungsgemäß in Führung. In leicht besserer Stellung griff Markus Hufnagel fehl und verlor dabei Figur und Partie.Wenig später folgte an Brett 8 der überraschende Ausgleich durch Günther Grunwald gegen Damian Palenta. Durch ein Überlastungsmotiv wurde Palenta taktisch ausgeknockt, stellte dabei „Qualität“ und Bauer ein und verlor das hoffnungslose Endspiel zum 1½:1½ Zwischenstand.

Und dabei sollte es nicht bleiben. Den Schock hatte die 2.Mannschaft noch nicht so richtig verdaut, da folgte der nächste Paukenschlag. Walter Klamet hatte gegen Peter Holdsch bereits in der Eröffnung eine Figur eingestellt und wehrte sich verzweifelt gegen die drohende Niederlage. Doch nach zwei Stunden war alles vorbei und SWO III übernahm überraschend die Führung zum 2½:1½ Zwischenstand. An Brett 7 konnte sich zwischenzeitlich Stefan Lobbenmeier in schlechterer Stellung gegen Arno Szabelski in ein Dauerschach retten und sorgte dafür, dass sich der Abstand nicht noch weiter vergrößerte. Das Gleiche schaffte nur 5 Minuten später Jens-Stefan Kyas , Oberhausener Jugendstadtmeister 2017, gegen Sven Heintze nicht mehr. Bei einem vorteilhaften Verlauf von Eröffnung und Mittelspiel verrechnete sich Kyas, stellte dabei eine Figur ein und konnte das anschließende Endspiel nicht mehr halten. Damit war die kleine Sensation perfekt, denn mit diesem 4:2 Zwischenstand konnte SWO III den Kampf nicht mehr verlieren.

Zum Schluss spielte an Brett 4 nur noch der Mannschaftsführer der Zweiten, Michael Holl gegen Holger Dunio und der Mannschaftsführer der Dritten, Robert Klein, an Brett 6 gegen Robin Nierhaus. Sowohl Holl als auch Nierhaus hatten die schlechteren Endspiele auf dem Brett, mussten aber wegen des Endspielstands beide Partien gewinnen, wollte man nicht gegen die eigene Dritte verlieren. In dieser Situation unterlief Nierhaus der entscheidende Fehler. Klein drohte die Qualität zu gewinnen und bot Remis an. Nahezu zeitgleich gab auch Dunio sein Angebot ab. Da die Partie von Nierhaus realistisch betrachtet verloren war, nahmen sowohl Nierhaus als auch Holl das Remisangebot an und besiegelten damit die 3:5 Niederlage von SWO II.

Bereits am nächsten Spieltag hat SWO III im Lokalduell gegen OSV IV die Möglichkeit zwei weitere wichtige Punkte gegen den Abstieg zu sammeln, während für Mannschaftsführer Michael Holl mit SWO II gegen den Liga-Mitfavoriten GE Horst II schwere Zeiten anbrechen. Das dennoch alles möglich ist, zeigte an diesem Spieltag SWO III eindrucksvoll auf.

Br.Rangnr.SW Oberhausen 3-Rangnr.SW Oberhausen 25:3
1 17 Heintze, Sven - 10 Kyas, Jens-Stefan 1:0
2 18 Hufnagel, Markus - 11 Gebauer, Reinhard 0:1
3 19 Zimmer, Javier Miguel - 12 Hellmann, Thomas ½:½
4 20 Dunio, Holger - 14 Holl, Michael ½:½
5 21 Holdsch, Peter-Michael - 15 Klamet, Walter 1:0
6 22 Klein, Robert - 16 Nierhaus, Robin ½:½
7 23 Szabelski, Arno - 2002 Lobbenmeier, Stefan ½:½
8 24 Grunwald, Günther - 2003 Palenta, Damian 1:0
1.Runde Vierer-Pokal 2017/18

Licht und Schatten

In der Auftaktrunde des Viererpokals gab es diesmal mehr Licht als Schatten. Zwar schied die zweite Mannschaft Schwarz-Weiß Oberhausens auswärts bei Gelsenkirchen Horst I aus. Aber immerhin wurde gegen den letztjährigen Pokalsieger mit ½:3½ die Höchststrafe vermieden. Die erste Mannschaft setzte sich hingegen mit 2½:1½ gegen SF Kirchhellen durch.

Schon mit seiner Aufstellung von 4 Spielern der ersten Mannschaft signalisierte der Regionalligist, gegen SWOB II nichts anbrennen lassen zu wollen. Markus Hufnagel (Foto) an Bett 3 war schon eine Figur im Rückstand, als er sich durch gutes Kombinationsspiel sowie seinen Freibauern wieder ins Spiel zurückkämpfte. Gegen Ende gewann er sogar noch einen Turm und drohte Matt in wenigen Zügen. Aber sein Gegner zog mit einem Dauerschach erfolgreich die Notbremse zum etwas unerwarteten Zwischenstand von ½:½. Der Rest ist schnell erzählt: Reinhard Gebauer (2) wurde von seinem Gegner in den Würgegriff genommen aus dem er sich bis zum Partieende nicht mehr befreien konnte. Am Spitzenbrett glaubte Jens Stefan Kyas mit einem Figurenopfer eine mattbringende Kombination gefunden zu haben. Leider stellte sich dies als Irrtum heraus und mit Minusfigur für 2 Bauern ließ sein routinierter Gegner ihm keine Chance mehr. Die längste Partie spielte Miguel Zimmer an Brett 4. Gut aus der Eröffnung gekommen, verlor er im Mittelspiel den Faden und fand sich später in einem Endspiel mit Minusfigur wieder. Am Ende gewann der Favorit mit 3½:½.

Besser machte es die erste Vertretung gegen SF Kirchhellen. Schon früh sah sich Severin Matthes an Brett 3 einem starken Angriff ausgesetzt. Nach einem spekulativen Figurenopfer seines Gegners verteidigte sich Matthes sehr genau und bekam Konterchancen. Diese führten schließlich zu einem Turmgewinn und der 1:0 Führung. Christian Hibbeln (4) baute diese mit kraftvollem Angriffsspiel zum beruhigenden Vorsprung von 2:0 aus. Nun fehlte nur noch ein halber Punkt zum Gesamtsieg. Am vielversprechendsten sah hierbei Spitzenbrett Pascal Pütter aus. Aber auch Holger Hortolani an 2 bewegte sich immer sicher in der Remiszone. Mit einem sehenswerten Konter erzwang er schließlich die Punkteteilung zum Gesamtsieg und dem Erreichen der nächsten Runde. Pascal Pütter berechnete in dominanter Position eine Kombination falsch und verlor dabei einen wichtigen Bauern. Das anschließende Damenendspiel barg zwar durchaus Remischancen in Form eines Dauerschachs, aber der Gegner wehrte diese Drohungen alle sehr umsichtig ab und brachte letztlich seinen Mehrbauern bis zur Zweiten Reihe. Die Umwandlung ließ sich Pütter nicht mehr zeigen und gab zum 2½:1½ Endstand aus Oberhausener Sicht auf.

Im Viertelfinale ist SWOB I am Freitag den 13.10. beim Verbandsligisten SV Bottrop 21 zu Gast und hat dort sicherlich Chancen sogar das Halbfinale zu erreichen.

 

 

Br.Rangnr.SF Kirchhellen I-Rangnr.SWOB I1½:2½
1 1 Sinnwell, Horst - 1 Pütter, Pascal 1:0
2 5 Schüppel, Werner - 3 Hortolani, Holger ½:½
3 6 Belitz, Marco - 5 Matthes, Severin 0:1
4 8 Langer, Raimund - 1001 Hibbeln, Christian 0:1

 

Br.Rangnr.GE Horst 31 I-Rangnr.SWOB II3½:½
1 2 Baerwolf, Steven - 10 Kyas, Jens-Stefan 1:0
2 3 Kröger, Fabian - 11 Gebauer, Reinhard 1:0
3 6 Becker, Marco - 18 Hufnagel, Markus ½:½
4 7 Arndt, Olaf - 19 Zimmer, Javier Miguel 1:0
1. Runde Bezirksklasse 2017/18

Schwarz-Weiß IV verliert Lokalderby bei OSV V deutlich

Zum Saisonauftakt hatte die vierte Mannschaft von Schwarz-Weiß Oberhausen im Lokalkampf gegen OSV V nichts zu bestellen und ging mit 2½:5½ baden.

Dabei ließ sich der Kampf gut an. Bereits nach einer Stunde und nur 20 Zügen setzte Neuzugang Armin Mühlberger (Foto/links) seinen Gegner Harald Rolle an Brett 7 nach äußerst kraftvollem Spiel matt. Der Ausgleich folgte postwendend. Rudi Maifeld (6/Foto 2. v. links) strich nur 20 Minuten später gegen "Altmeister" Gotthard Stieglitz die Segel. Das anschließende Remis zwischen Jürgen Schmidt (3/Foto 4. v. rechts) und Alfred Klesse spiegelte nach 90 Minuten den zu diesem Zeitpunkt gerechten Zwischenstand von 1½:1½ recht gut wider.

Der Kampf begann zu kippen, als Spitzenbrett Lars Stratmann (Foto 3. v. rechts)seine Stellung gegen Hans-Georg Koch nicht mehr verteidigen konnte und aufgab. Bernd Limberg (4/Foto 4. v. links) verdarb ein gutes Turmendspiel, welches ihm mindestens ein Remis bescheren sollte, noch zum Verlust gegen Marcel Lohse. Und schließlich besiegelte Martin Herzog (2/Foto 2. v. rechts) gegen den OSV Vorsitzenden Gerd Arlt den Verlust aus Schwarz-Weißer Sicht zum uneinholbaren 1½:4½ Zwischenstand. Nach dieser Triple-Null waren am Ende die Punkteteilungen von Josef Wilms (8/Foto 3. v. links) gegen Razvan-Constantin Grumaz und Anastasios Killus (5/Foto rechts) gegen Jens Nover nur noch Ergebniskosmetik.

Nach der Freirunde am Wahlsonntag sollte das Team um Neu-Mannschaftsführer Lars Stratmann bis zur 3. Runde am 25.10. genügend Mut geschöpft haben, um der zweiten Mannschaft von Gelsenkirchen Königsspringer im Lunchström erfolgreich Paroli bieten zu können.

 

Br.Rangnr.Oberhausener SV V-Rangnr.SWOB IV5½:2½
1 33 Koch, Hans-Georg - 25 Stratmann, Lars 1:0
2 34 Arlt, Gerd - 26 Herzog, Martin 1:0
3 35 Klesse, Alfred - 27 Schmidt, Jürgen ½:½
4 36 Lohse, Marcel - 28 Limberg, Bernhard 1:0
5 37 Nover, Jens - 29 Killus, Anastasios ½:½
6 39 Stieglitz, Gotthard - 30 Maifeld, Rudolf 1:0
7 5001 Rolle, Harald - 32 Mühlberger, Armin 0:1
8 46 Grumaz, Razvan-Constantin - 4002 Wilms, Josef ½:½
Der Vorstand gibt bekannt:

Wir begrüßen die neuen Mitglieder Jörg Abramowski, Franz Kellermann und Sirac Aslan im Verein.

Update 03.07.: Ein herzliches willkommen auch an Dennis und Falk Matthias.

Update 22.07.: Als 58. Mitglied des Vereins begrüßen wir hier Armin Mühlberger.

 

                   Danke, dass ihr Teil unserer Gemeinschaft geworden seid.

9.Runde Kreisliga 2016/17

Schwarz-Weiß V mit versöhnlichem Abschluss zum Saisonende

Nicht viel zu berichten gab es zum Saisonende aus der Kreisliga.

Zur 9. und letzten Runde wollte man es gegen die rote Laterne Gelsenkirchen Buer III nochmal wissen. Nachdem das junge Oberhausener Team in der Vorschlussrunde den ersten doppelten Punktgewinn gegen Gelsenkirchen Horst VII einfuhr, ging es in leicht verstärkter Aufstellung nach Gelsenkirchen Buer. Leider hatte der Gastgeber sehr kurzfristige Spielerabsagen zu verkraften, so dass die Mindestanzahl von 50% aller Spieler, die für den Start des Ligakampfes erforderlich sind, nicht erreicht wurde. Somit trat das Oberhausener Gästeteam in der Aufstellung Jakub Dabrowski (1), Alessio Ciomperlik (2), Renate Heßbrüggen (3), Nikolas Windheuser (4) und Marco Miguel Zimmer (5) mit einem kampflosen 5:0 Sieg im Gepäck wieder die Heimreise an. Das bedeutete einen weiteren Platz nach oben in der Tabelle und Platz 7 von 9 Teams bei 5:11 Punkten.

Topscorer der Mannschaft war hierbei Nikolas Windheuser (Foto), der mit 6½ Punkten aus 8 Runden überdurchschnittlich gut punktete. Aber auch die Leistungen von Alessio Ciomperlik und Renate Heßbrüggen mit jeweils 3½ Punkten aus 5 bzw. 4 Runden sind durchaus beachtenswert und lassen für die kommende Saison aufhorchen.

 

 

Br.Rangnr.GE Buer 21 III-Rangnr.SWOB V0:5
1 17 Izgi, Ziad - 33 Dabrowski, Jakub -:+
2 18 Hella, Abdullah - 34 Ciomperlik, Alessio Diego -:+
3 20 Hella, Kassem - 37 Heßbrüggen, Renate -:+
4 21 Schlaghaufer, Maximilian - 41 Windheuser, Nikolas -:+
5 22 Engels, Cedric - 42 Zimmer, Marco Miguel -:+
   

Spielzeiten  

Spielabend:
jeden Freitag
19:00 - ???
jeder findet einen Partner
in seiner Spielstärke
_______
 

Trainingszeiten:
in den Ferien nach Absprache !

jeden Freitag:
17:00 -19:00 für jedermann
Spielstärke: Fortgeschrittener
 
jeden Samstag:
10:00-12:00 für jedermann
Spielstärke: Anfänger

 

   

Termine  

Fr Nov 24 @19:00
4er-Pokal, Halbfinale SWOB I - SG Gladbeck I
So Nov 26 @14:00
SF Kirchh. III - SWOB IV
Fr Dez 01 @19:00
Blitz-Stadtmeisterschaft
Sa Dez 02 @14:00
JVl SWOB I - Bochum 31 II
So Dez 03 @14:00
SWOB I - Wattenscheid III
So Dez 03 @14:00
SWOB V - OSV VI
Fr Dez 08 @19:45
5. Rd. Blitz-VM 2017
So Dez 17 @14:00
GE 2002 I - SWOB III
So Dez 17 @14:00
SG Gladbeck II - SWOB II
Fr Jan 19 @19:45
5. Rd. Schnellschach-VM 2017
   

Log-In  

   

Besucherzähler

Heute 13

Gestern 19

Woche 141

Monat 647

Insgesamt 126697

Aktuell sind 62 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions