1. Runde Bezirksklasse 2018/19

Auftaktsieg für SWO III

Zum Saisonauftakt empfing SWO III die Spieler von SV Bottrop III und gewann in einem spannenden Verlauf den Wettstreit mit 5:3.

Nach einer notwendigen Neuordnung der Ligen im Schachbezirk Emscher-Lippe, findet sich die 3.Mannschaft von Schwarz-Weiß Oberhausen nun in der Bezirksklasse wieder. Und ihr erstes Match In ihrer neuen Spielstätte im katholischen Bildungswerk Oberhausen war nichts für schwache Nerven.

Die Oberhausener mussten krankheitsbedingt auf ihr nominelles Brett 1, Teilnehmerin an der Endrunde der deutschen U14w Meisterschaft, Larissa Barutta, verzichten. Doch auch die Gäste aus Bottrop traten ohne ihr Spitzenbrett an, so dass die Leistungsstärke wieder angeglichen war.

Und am Anfang stand die Qual. An Brett 7 verlor Arno Szabelski durch eine kleine Unaufmerksamkeit eine Figur, ohne dafür auch nur ein wenig Kompensation zu haben. Kämpferisch spielte er weiter, doch eine weitere Stunde später musste er die Partie nach einem weiteren Figurenverlust aufgeben. Doch umgehend glich sein Brettnachbar den Kampf wieder aus. Günther Grunwald (8) hatte bereits nach einer halben Stunde einen Bauern gewonnen. Es sollte dann noch eine weitere Stunde verstreichen, bis er diesen Minimalvorteil letztlich in einen Sieg und zum 1:1 Zwischenstand umsetzen konnte.

Nahezu zeitgleich gaben nach 2 Stunden Spielzeit Mannschaftsführer Robert Klein (6) und am Spitzenbrett Thomas Plückelmann ihre Partien remis. Eine halbe Stunde später einigte sich in einem ungleichfarbigen Läuferendspiel auch Holger Dunio (2/Foto) mit seinem Gegenüber auf dieses Ergebnis.

Nach 2,5 Stunden Spielzeit gingen die Oberhausener in Führung. Der Senior der Mannschaft, Walter Klamet, sammelte an Brett 4 viele kleine Vorteile, die dann in einem fulminanten Finale zum Sieg führten. Den Kampf unverlierbar machte dann Andreas Konrad (5). Nach einem schwerblütigen Verlauf schlug er das erste Remisangebot seines Gegners aus und suchte den Kampf um den vollen Punkt. Aber nach der ersten Zeitkontrolle und 4½ Stunden Spielzeit war das Pulver verschossen und man einigte sich auf Remis zur 4:3 Führung.

Als letzter spielte noch Peter Holdsch (3) seine Partie. Und die entwickelte sich zu einem Endspielkrimi. Eine Unachtsamkeit seines Gegners ließ Holdsch einen gesicherten Freibauern auf die zweite Reihe vorrücken. Die Kiebitze schrieben in Gedanken schon den vollen Punkt auf, doch Holdsch entschied sich für die falsche Strategie, verlor seinen Freibauern und schenkte noch einen Bauern hinterher. Nun hatte sein Gegenüber einen Bauern mehr, und machte sich seinerseits daran, einen davon zur Dame umzuwandeln. Aber Holdsch spielte geschickt weiter, zwang seinen Gegner dazu, mehrere Tempi darauf zu verschwenden, Holdsch letzten Bauern am Weiterkommen und der Umwandlung zu hindern. Letztlich fand Holdsch die besseren Züge, wandelte seinerseits einen Bauern zur Dame um, und gewann danach leicht die Partie und damit beim Endstand von 5:3 auch den Kampf.

Im nächsten Kampf geht die Reise zu den Schachfreunden Gelsenkirchen II. Hier hofft man beide Punkte nach Oberhausen entführen und Kontakt zu den Spitzenmannschaften halten zu können.

 

Br.Rangnr.SWOB III-Rangnr.SV Bottrop III5:3
1 18 Plückelmann, Thomas - 18 Droste, Anton ½:½
2 19 Dunio, Holger - 19 Wepil, Stefan ½:½
3 20 Holdsch, Peter-Michael - 20 Dresler, Tobias 1:0
4 21 Klamet, Walter - 21 Heinz, Lars 1:0
5 22 Konrad, Andreas - 23 Guzicki, Jens ½:½
6 23 Klein, Robert - 24 Domin, Christoph ½:½
7 24 Szabelski, Arno - 3001 Nowak, Thomas 0:1
8 3003 Grunwald, Günther - 28 Ruhmann, Christian 1:0

1. Runde Kreisliga 2018/19

SWOB IV besiegt SG Gladbeck III

Zum Saisonauftakt gewinnt Schwarz-Weiß Oberhausen IV mit 5:3 gegen die SG Gladbeck III und setzt sich damit sofort an die Tabellenspitze.

Bereits nach 75 Minuten gewann Martin Herzog an Brett 6 nicht nur Figur um Figur, sondern bereits den ersten vollen Punkt. Überraschenderweise trudelten anschließend im 5-Minutentakt die Remisangebote der Gegner ein. Nach Bernd Limberg (7) willigten auch Armin Mühlberger (8) und Philipp Horwat (5) zum 2½:1½ Zwischenstand in die Punkteteilungen ein. Die Remisflut erklärte sich vermutlich beim Blick auf Brett 3, wo sich Anastasios Killus schon geraume Zeit mit einer Qualität weniger herumplagte, und die Gäste mit dem Ausgleich rechneten. Aber Killus widerlegte das viel zu schnelle Spiel seines Gegners, eroberte die Qualität wieder zurück und erreichte völlig überraschend doch den sicheren Remishafen.

Neuzugang Dirk Engling (Foto) an Brett 2 opferte in besserer Stellung einen Springer, entdeckte das Loch in seiner Kombination zu spät und spielte fortan mit einer Figur weniger. Hier durften die Gladbecker realistisch auf den Ausgleich hoffen und gaben daraufhin Ihre Partien gegen Mannschaftsführer Jürgen Schmidt (4) und Spitzenbrett Lars Stratmann remis. Beim Zwischenstand von 4:3 war damit der Wettkampf für Oberhausen unverlierbar geworden. Und nun müsste der Gladbecker Spieler seine Partie gewinnen, um wenigstens noch ein 4:4 Unentschieden mit nach Hause zu nehmen. Aber Engling zeigte seine kämpferischen Qualitäten und drängte die gegnerischen Figuren, trotz Minusmaterial, immer weiter zurück. Nach Rückgewinn der Figur belohnte Engling sich bei seiner Premiere nach über 20 Jahren Schachpause mit einem schönen Mattbild und dem 5:3 Endstand für die Oberhausener.

Ein sehr gelungener Start für Schwarz-Weiß Oberhausen in den neuen Räumlichkeiten des Katholischen Stadthaus. In dieser Verfassung sollte die Vierte in der Kreisliga (vormals Bezirksklasse) oben mitspielen können.

Br.Rangnr.SWOB IV-Rangnr.SG Gladbeck III5:3
1 25 Stratmann, Lars - 17 Garus, Dieter ½:½
2 26 Engling, Dirk - 19 Unterlechner, Germar 1:0
3 27 Killus, Anastasios - 20 Bensalah, Abdelhakim ½:½
4 28 Schmidt, Jürgen - 21 Plomann, Michael ½:½
5 30 Horwat, Philipp - 22 Grimmek, Werner ½:½
6 31 Herzog, Martin - 23 Ahrens, Ingo 1:0
7 32 Limberg, Bernhard - 24 Nikel, Lothar ½:½
8 4002 Mühlberger, Armin - 3001 Eikemper, Frank ½:½

10. Rd. Bezirksklasse 2017/18

Versöhnlicher Abschluss für Schwarz Weiß IV

Nach dem 4:4 Achtungserfolg in der Vorschlussrunde gegen den Bezirksklasse-Meister SF Kirchhellen III bezwangen die Oberhausener zum Saisonabschluss den designierten Vizemeister GE Horst V verdient mit 5:3.

Der Start sah dabei gar nicht so rosig aus. Bereits nach 1 Stunde hatte Josef Wilms an Brett 8 zwei Bauern verloren und gab in der Folge zum 0:1 Rückstand auf. Keine 20 Minuten später glich Anastasios Killus (4/Foto) postwendend zum 1:1 aus. Noch vor Ablauf der zweiten Stunde trudelten auch schon die ersten zwei Remisen herein. Sowohl Rudi Maifeld (5) als auch Jürgen Schmidt (3) hatten ihre Positionen ausgereizt oder schon so stark durch Abtausche vereinfacht, dass eine Punkteteilung das gerechte Resultat war.

Die erstmalige Oberhausener Gästeführung blieb dem wieder genesenen Spitzenbrett Lars Stratmann vorbehalten. Durch taktisch geschicktes Spiel ließ er seinem Gegner kaum eine Chance, seine Figuren zur Entfaltung kommen zu lassen so dass der Horster Spieler schließlich entnervt aufgab. Bemerkenswert das Remis des erst 12-jährigen Alessio Ciomperlik (6). Gegen den Topscorer der Gastgeber, mit bis dahin 6 Punkten aus 7 Partien, spielte Ciomperlik eine taktisch gut geführte Partie. Am Ende fehlte nur ein wenig "Glück" zu einem Sieg und Ciomperlik nahm das Remis zur 3½:2½ Führung aus Oberhausener Sicht an.

Den erlösenden "Siegtreffer" erzielte Armin Mühlberger an Brett 7. Nach einer zähen Eröffnung und Mittelspielphase eroberte er im Endspiel Figur um Figur seiner Gegnerin bis er diese nach 4 Stunden schließlich mattsetzte. Mit diesem Ergebnis "schoss" sich Mühlberger sogar noch zum erfolreichsten Spieler der vierten Mannschaft und in die Top-Ten der Bezirksklasse. Den versöhnlichen Abschluss bereitete Martin Herzog (2) mit seinem Friedensschluss nach 4½ Stunden. Trotz eines Minusturms im Endspiel verteidigte er sich, dank zweier verbundener Freibauern, so hartnäckig und gut, dass sein Gegner zähneknirschend in eine 3-malige Stellungswiederholung und somit Punkteteilung einwilligen musste.

Das abschließende Endergebnis von 5:3 gegen den Tabellenzweiten zeigte deutlich, dass die vierte Mannschaft in Bestbesetzung schwer zu schlagen ist und in der kommenden Saison sicherlich ein Wörtchen um den Aufstieg mitreden kann.

 

Br.Rangnr.GE Horst 31 V-Rangnr.SWOB IV3:5
1 34 Nikolaus, Maik - 25 Stratmann, Lars 0:1
2 36 Weichert, Eddy - 26 Herzog, Martin ½:½
3 37 Schlüter, Norbert - 27 Schmidt, Jürgen ½:½
4 38 Nikolaus, Michael - 29 Killus, Anastasios 0:1
5 39 Viciski, Mike - 30 Maifeld, Rudolf ½:½
6 40 Bock, Uwe - 31 Ciomperlik, Alessio Diego ½:½
7 5002 Faustmann, Susanne - 32 Mühlberger, Armin 0:1
8 5004 Schlüter, Matthias - 4002 Wilms, Josef 1:0
9. Runde Verbandsklasse Grp.1 2017/18

Schwarz-Weiß im Freudentaumel

In der letzten Runde der Verbandsklassensaison 17/18 reisten die 8 Oberhausener in Bestbesetzung nach Marl, um gegen die stark abstiegsbedrohten SG Drewer den zweiten Tabellenplatz zu sichern. Die durch einen kurzfristigen und krankheitsbedingten Ausfall ihres Topscorers gebeutelten Dreweraner mussten mindestens einen, Schwarz-Weiß beide Punkte einfahren um ihre Ziele zu erreichen, und so war ein harter Kampf vorprogrammiert.

Dabei konnte es Joachim Schwerdtfeger am dritten Brett ruhig angehen lassen. Zwar lehnte er bereits früh ein Friedensangebot seines Gegners ab, doch auch einige Züge später war klar, dass das Geschehen eher auf den anderen Brettern von Statten gehen würde. Das zweite Remisangebot nahm Schwerdtfeger dann an und brachte die Ereignisse ins Rollen.

Als erster für Aufregung sorgte dann Christian Hibbeln (8). In einer vorbereiteten Variante lockte er seinen Gegner schnell auf taktisches Glatteis. So sah dieser sich zur langen Rochade gezwungen, doch durch aktives Figurenspiel geriet der Marler König mehr und mehr in Bedrängnis. Und während die Kiebitze sich fragten, ob Hibbeln gewinnen kann, rechnete dieser einen Schritt weiter und erlegte den weißen König im Opferwirbel zur Oberhausener Führung.

Mit dem zweiten Sieg des Tages öffnete Jürgen Böcker (6) die Schleusen. Mit einem Bauernvorstoß am Damenflügel, der vorerst wie eine akute Schwächung wirkte, lenkte er die gegnerischen Kräfte immer weiter von dessen König ab, sodass sich eine langatmige Initiative entwickelte. Alsbald übersah dann sein Gegner einen taktischen Einschlag, der nicht nur einen Bauern, sondern auch die gesamte Struktur seines Gegners zerstöre - stilvoll führte er die Partie mit einer hübschen Kombination zum Ende.

Mit dieser starken Führung im Rücken boten sowohl Pascal Pütter (1), als auch Holger Hortolani (2) und Jörg Kuckelkorn (5) taktisch klug remis an. Jeder Brettpunkt zählte für die Gastgeber, die auch bei einer nicht zu hohen Niederlage mit Mithilfe der Konkurrenz die Klasse halten konnten. Ob der unklaren Situation beriet man sich intern, während in den anderen Partien die Geschehnisse ihren Lauf nahmen.

Mit Jochen Matthies (7) sorgte dann ein Oberhausener fast aus dem Nichts für einen Paukenschlag. In einer aktiv geführten Partie hatte er eine Struktur mit isoliertem Damenbauer angestrebt. Durch seine aktiven Figuren wurde diese leichte Schwäche mehr als kompensiert, und als sein Gegner statt die Damen zu tauschen, versuchte selbst aktiv zu werden, brach es wie die Sturmflut auf ihn herein. Brutal öffnete Matthies erst die lange Diagonale und ließ dann seine Schwerfiguren mit Kraft in die Gegnerische Stellung einfließen. Einen Zug, bevor der Drewersche König erlegt gewesen wäre, gab sein Gegner zum 0.5-3.5 Zwischenstand auf.

Da auch Severin Matthes (4) bereits aus der Eröffnung heraus eine gewinnbringende Stellung erspielen konnte, sicherten sich die Marler mit der Annahme der drei ausstehenden Remisangebote zumindest vor einem kompletten Desaster ab - Matthes hingegen verwertete seine Mehrqualität jedoch gekonnt. Zum genau richtigen Zeitpunkt opferte er seinen Turm zurück und verblieb im entstehenden Endspiel mit einem Stapel an Mehrbauern, die eine Aufgabe des Gegenübers nicht mehr lang auf sich warten ließen.

Mit einem 6-2 Kantersieg unterstrich die Oberhausener Erstvertretung eindrucksvoll ihre großartige Teamleistung über die gesamte Saison - doch der bereits sicher geglaubte Aufstieg steht noch nicht fest. Durch Veränderung der Ligenstruktur im Verband kommt es Anfang Juni zu Stichkämpfen mit den anderen Verbandsklassenzweiten, in welchen sich zwei der drei Mannschaften durchsetzen. Doch eines ist gewiss: Mit einer derart geschlossenen Mannschaftsleistung muss sich die Mannschaft von Schwarz-Weiß definitiv nicht verstecken.

 

 

Br.Rangnr.SG Drewer I-Rangnr.SWOB I2:6
1 1 Nebel, Jens - 1 Pütter, Pascal ½:½
2 2 Mittmann, Volker - 3 Hortolani, Sven-Holger ½:½
3 3 Arnold, Ulrich - 4 Schwerdtfeger, Joachim ½:½
4 4 Nebel, Uwe - 5 Matthes, Severin Johannes 0:1
5 5 Uhlich, Wilfried - 6 Kuckelkorn, Jörg ½:½
6 6 Schäfer, Martin - 7 Böcker, Jürgen 0:1
7 8 Pennig, Felix - 8 Matthies, Jochen 0:1
8 15 Berner, Henri - 1001 Hibbeln, Christian 0:1
9. Runde Bezirksoberliga SWO III 2017/18

SWO III erneut knapp verloren

In einem spannenden Wettkampf zwischen der dritten Mannschaft von Schwarz-Weiß Oberhausen und der „Zweiten“ aus Hervest-Dorsten hatte SWO wieder einmal das Nachsehen und verliert denkbar knapp mit 3½:4½.

Der Beginn ließ wieder einmal hoffen. Nach etwas mehr als einer halben Stunde hatte Markus Hufnagel an Brett 2 bereits den ersten Sieg eingefahren. Es sollte dann weitere zwei Stunden dauern, bis die nächste Partie entschieden war. Arno Szabelski (6/Foto) und sein Gegner spielten zunächst eine ruhige und harmlose Partie. Und als später sein Gegner forsch einen Angriff inszenierte, konnte Szabelski diesen problemlos abwehren. Nachdem dabei reichlich Material getauscht wurde, einigte man sich auf Remis.

Den Ausgleichstreffer für die Gastgeber zum 1½:1½ ließ dann Günther Grunwald (7) zu. In einer unaufgeregten Partie mit Remisbreite griff er nach 3 Stunden Spielzeit fehl, verlor dadurch Material und anschließend auch die Partie. Wenig später einigten sich Mannschaftsführer Robert Klein (5) und sein Gegenüber auf Remis zum Zwischenstand von 2:2.

Kurze Zeit später brachte Larissa Barutta (8), die sich dieses Jahr erstmalig für die deutsche Jugendeinzelmeisterschaft  in der Gruppe U14w qualifiziert hat, die Oberhausener erneut in Führung. Bereits in der Eröffnung konnte sie sich einen kleinen Vorteil erspielen, überlastete später im Mittelspiel die gegnerische Dame und gewann dadurch einen Bauern. Dieser Bauer lief dann im weiteren Verlauf der Partie durch zur Dame, was ihren Gegner zur Aufgabe bewog.

Doch der Vorsprung währte nicht lange an. Peter Holdsch (4) hatte im Mittelspiel die Qualität eingestellt und versuchte die Stellung dicht zu halten, damit sein Kontrahent daraus keinen Vorteil erzielen konnte. Leider ging sein Vorhaben nicht auf, und als die Figuren mit Macht in die Stellung eindrangen, gab Holdsch zum 3:3 Zwischenstand auf.

Den Kampf unverlierbar für die Dorstener machte am Spitzenbrett  Sven Heintze. Seit Partiebeginn ging es hier hoch her. Sven Heintze hatte in der Eröffnung eine zweischneidige Variante gewählt, pokerte im Mittelspiel hoch, überzog dabei die Partie und verlor.

Und so kämpfte zuletzt nur noch Miguel Zimmer (3) gegen die drohende Niederlage an. Doch alle Versuche seinen im Mittelspiel gewonnenen Bauern zum Sieg zu münzen scheiterten an der Umsicht seines Gegenübers. Der erkannte seine Chance ins Remis abzuwickeln, was Zimmer nicht mehr verhindern konnte und damit der Punkteteilung am Brett und dem Verlust des Wettkampfes zum 3½:4½ zähneknirschend zustimmen musste.

Wegen des besseren Brettpunkteverhältnisses konnte SWO III vor Hervest-Dorsten II trotzdem den 7.Platz verteidigen und ermöglicht damit dem Verein nächstes Jahr in der neugegründeten Verbandsbezirksliga zu spielen.

Br.Rangnr.SK Herv.Dorsten II-Rangnr.SWOB III4½:3½
1 9 Büsken, Klaus - 17 Heintze, Sven 1:0
2 10 Denker, Harald - 18 Hufnagel, Markus 0:1
3 11 Vallery, Helmut - 19 Zimmer, Javier Miguel ½:½
4 12 Fortmann, Josef - 21 Holdsch, Peter-Michael 1:0
5 15 Dorn, Björn - 22 Klein, Robert ½:½
6 16 Vortmann, Dieter - 23 Szabelski, Arno ½:½
7 2002 Bax, Hans-Jörg - 24 Grunwald, Günther 1:0
8 18 Wiemann, Frank - 3001 Barutta, Larissa 0:1
   

Spielzeiten  

Spielabend:
jeden Freitag
19:00 - ???
jeder findet einen Partner
in seiner Spielstärke
_______
 

Trainingszeiten:
in den Ferien nach Absprache !

jeden Freitag:
17:00 -19:00 für jedermann
Spielstärke: Anfänger / Fortgeschrittener

 

   

Termine  

So Jan 26 @14:00
Winz-Baak - SWO II
So Jan 26 @14:00
SWO III - Horst III
So Feb 02 @14:00
SWO IV - Bottrop III
So Feb 09 @14:00
SWO I - Rüttenscheid
So Feb 16 @14:00
SWO II - Katernberg V
So Feb 16 @14:00
OSV III - SWO III
So Mär 01 @14:00
Sodingen III - SWO I
So Mär 08 @14:00
Sterkrade I - SWO II
So Mär 08 @14:00
SWO III - Katernberg IV
So Mär 15 @14:00
Hervest II - SWO IV
Sa Mär 28 @11:00
5.+6. Runde Jugendliga
So Mär 29 @14:00
SWO I - SC MÜlheim
   

Log-In  

   

Besucherzähler

Heute 13

Gestern 20

Woche 188

Monat 897

Insgesamt 152693

Aktuell sind 166 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

   
Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung (https://schach-swob.de/datenschutz.html). Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können. Bei einer Ablehnung sind Einschränkungen beim Anzeigen von Informationen der Seite möglich.