Larissa bei der DEM U14w 2018

der Link zu ihren Partien

Hallo Schachfreunde.

Larissa spielt seit dem 19.05. bei der Deutschen Jugendeinzelmeisterschaft in Willingen mit.

Anbei der Link zu ihren Ergebnissen: <LINK>

Schaut doch einfach mal bei Gelegenheit rein. Die Partien kann man sogar in Echtzeit verfolgen.

 

   

Unsere Nachrichten

Schnellschach-Stadtmeisterschaft 2015

Ciornei verteidigt Titel

Mit souveränen 6 Punkten aus 7 Runden verteidigte Dragos Ciornei (OSV) seinen Stadtmeister-Titel im Schnellschach (2 x 15 min.). Einen Punkt dahinter, nur durch die bessere Feinwertung getrennt, folgen Martin Limberg (Schwarz Weiß Oberhausen), Bernd Laudage (SD Ostefeld) und Andre Krüger (Mülheim-Nord) auf den Plätzen 2 - 4. vor Andre Matzat (WD Borbeck) auf Platz 5 mit 4½ Punkten.

schnellschach 2015 webTraditionell richtete die Schachabteilung der Sportvereinigung Sterkrade Nord in der Vorweihnachtszeit die Stadtmeisterschaft im Schnellschach aus.
17 Spieler aus allen Oberhausener Schachvereinen, davon allein 7 von Schwarz Weiß Oberhausen, fanden den Weg in die Heinrich Böll Gesamtschule in Schmachtendorf. Von Anfang an spielte ausschließlich das oben genannte Quintett um den Titel. Hierbei konnte allerdings Ciornei alle Angriffsversuche der Konkurrenz abwehren. Lediglich der lange Zeit hartnäckigste Verfolger Andre Matzat in der 3. Runde sowie der spätere Vizemeister Martin Limberg in der Vorschlussrunde konnten Ciornei jeweils einen halben Zähler abringen. Während Ciornei sich ansonsten keine Blöße gab, nahmen sich die Verfolger in den direkten Duellen die Punkte immer wieder selbst ab, so dass keiner an Ciornei vorbeiziehen konnte und er somit verdienter Stadtmeister wurde. Bester Spieler des Gastgebers Sterkrade Nord wurde Klaus Peter Fuchs auf dem 8. Platz mit 3½ Punkten. Das Foto zeigt Bruno Fiori von SD Osterfeld (hinten) und Reinhard Gebauer von Schwarz Weiß Oberhausen (vorne).

Fortschrittstabelle:  Stand nach der 7. Runde am Mo. d. 14.12.2015
Nr.TeilnehmerELONWZ1234567PunkteRaLstgBuchh
1. Ciornei,Dragos,Dr 2181 2139 16w1 12s1 4w1 5s½ 3w1 2s½ 9w1 6.0 2274 27.5
2. Limberg,Martin 2120 2102 15w1 9s1 5w0 3s½ 4w1 1w½ 8s1 5.0 2079 30.0
3. Laudage,Bernd 2159 2107 8s½ 7w1 12s1 2w½ 1s0 11w1 5s1 5.0 2034 27.5
4. Krüger,Andre 2109 2071 6s1 11w1 1s0 8w1 2s0 5w1 10s1 5.0 1937 29.0
5. Matzat,Andre 2114 2032 13w1 10s1 2s1 1w½ 9w1 4s0 3w0 4.5 1992 31.0
6. Grunwald,Günther 1665 1599 4w0 13s½ 16w½ 7s1 12w1 10s0 11s1 4.0 1761 22.0
7. Bensch,Arnold Hei 1863 1810 10w0 3s0 + 6w0 14s1 12s1 13w1 4.0 1709 22.5
8. Fuchs,Klaus-Peter   1703 3w½ 16s½ 17w1 4s0 13w1 9s½ 2w0 3.5 1816 24.5
9. Gebauer,Reinhard 1954 1761 17s1 2w0 10s1 11w1 5s0 8w½ 1s0 3.5 1754 26.0
10. Bobovnik,Herbert   1506 7s1 5w0 9w0 13s½ 17s1 6w1 4w0 3.5 1748 24.5
11. Briese,Randolf   1373 + 4s0 15w1 9s0 16w1 3s0 6w0 3.0 1689 25.0
12. Fiori,Bruno 2133 1972 14s1 1w0 3w0 15s1 6s0 7w0 + 3.0 1679 25.5
13. Langer,Manfred 1709 1541 5s0 6w½ 14s1 10w½ 8s0 15w1 7s0 3.0 1638 24.0
14. Hufnagel,Markus 1680 1529 12w0 15s0 13w0 + 7w0 17s1 16s1 3.0 1557 16.0
15. Holdsch,Peter-Mic   1637 2s0 14w1 11s0 12w0 + 13s0 17w1 3.0 1532 18.5
16. Klamet,Walter   1707 1s0 8w½ 6s½ 17w½ 11s0 + 14w0 2.5 1435 21.5
17. Limberg,Bernhard   1424 9w0 + 8s0 16s½ 10w0 14w0 15s0 1.5 1240 20.0
Schach: 4.Runde Bezirksliga


SWO III festigt Aufstiegsplatz

In der 4.Runde der Bezirksliga musste der Tabellenzweite SWO III zum Tabellenschlusslicht Gladbeck III und gewann nach anfänglichen Schwierigkeiten letztlich verdient mit 5,5:2,5.


Der Wettkampf begann mit einem Dämpfer für die erfolgsverwöhnten Schwarz-Weißen. Im Duell der Ersatzspieler musste an Brett 8 Jürgen Schmidt (Foto) nach einer Fehleinschätzung von Stellung und Angriff bereits nach einer Stunde aufgeben. Doch die Freude der Gladbecker dauerte nicht lange an. Anastasios Killus (6) beendete seine druckvoll gespielte Partie mit einem sehenswerten Turmopfer zum undeckbaren Matt und glich den Spielstand wieder aus. Wenig später einigte sich Markus Hufnagel (4) mit seinem Gegenüber in unklarer Stellung auf Remis. Beim Blick auf die restlichen Partien schwante zu diesem Zeitpunkt Mannschaftführer Robert Klein nichts Gutes, zeigten diese doch tendenziell nicht zum Vorteil der Oberhausener. Dann der Paukenschlag. Jugendstadtmeister Jens-Stefan Kyas (2) hatte bereits Figur und 2 Bauern weniger, als er anfing in der Partie taktische Fallen zu stellen. In eine davon tappte sein Gegner dann auch prompt hinein, und Kyas bekam Figur und Bauern mit Zinsen zurück und nötigte damit seinen Gegner zur Aufgabe. Andreas Konrad (5) hatte sich in 3 Stunden Spielzeit eine komfortable Stellung erarbeitet, doch kleine Ungenauigkeiten, gepaart mit einem stark aufspielenden Gladbecker Spieler, nötigten ihn, das Remisangebot anzunehmen. Beim Zwischenstand von 3:2 sorgte anschließend Neuzugang Miguel Zimmer (7) dafür, dass der Wettstreit aus Oberhausener Sicht nicht mehr verloren gehen konnte. In einem furiosen Endspurt erspielte er sich nach anfänglichem Bauernverlust eine starke Stellung, bildete 2 Freibauern und überzeugte seinen Gegner zur Aufgabe. Am Spitzenbrett hatte Sven Heintze einen schweren Stand. In einer schwerblütigen Partie war für beide Seiten kein Vorwärtskommen erkennbar. Angespornt durch den Zwischenstand von 4:2 forcierte er ein Remis durch Stellungswiederholung und sorgte damit dafür, dass die Schwarz-Weißen beide Punkte nach Oberhausen mitnehmen konnten. Als letzter spielte noch Mannschaftsführer Robert Klein (3). Bereits in der Eröffnung gelang es ihm, einen Bauern zu gewinnen, doch es sollte weitere 30 Züge und 3 Stunden dauern, bis der Mehrbauer drohte eine Dame zu werden und sein Gegner zum 5½:2½ Endstand aus Oberhausener Sicht aufgab.
Mit diesem Sieg verbringt SWO III den Jahreswechsel auf dem 2.Tabellenplatz und erwartet im ersten Spiel des neuen Jahres mit GE Horst-Emscher V eine Mannschaft aus dem Mittelfeld, und wird alles dafür tun, dass das neue Jahr so beginnt wie das alte endete und beide Punkte aufs Schwarz-Weiße Konto kommen.

Br.Rangnr.SG Gladbeck III-Rangnr.SWOB III2½:5½
1 17 Plomann, Michael - 17 Heintze, Sven ½:½
2 18 Puskailler, Frank - 18 Kyas, Jens-Stefan 0:1
3 19 Unterlechner, Germar - 19 Klein, Robert 0:1
4 21 Grimmek, Werner - 20 Hufnagel, Markus ½:½
5 22 Ahrens, Ingo - 22 Konrad, Andreas ½:½
6 23 Eikemper, Frank - 23 Killus, Anastasios 0:1
7 24 Nikel, Lothar - 24 Zimmer sen., Miguel 0:1
8 25 Garus, Dieter - 25 Schmidt, Jürgen 1:0

--------------------

 

4. Runde Bezirksoberliga

SWOB II weiter ohne Glück.

Die zweite Vertretung von Schwarz-Weiß Oberhausen hat im vierten Saisonspiel die vierte Niederlage erhalten. Mit drei Reservespielern empfing Schwarz-Weiß II die zweite Mannschaft der Schachfreunde aus Gelsenkirchen Buer.

15 16 4 runde bol 2 mannschaft webAls erstes einigten sich die Spieler am Spitzenbrett, Reinhard Gebauer (SWOB) und Martin Momot (Buer) auf ein Unentschieden nach etwas weniger als zwei Stunden. Dasselbe Ergebnis erzielten kurz nach der Überschreitung der zwei Stunden Marke die Spieler am sechsten Brett, Markus Hufnagel, der erste Reservespieler bei Schwarz-Weiß, und Niklas Olschewski. Zu diesem Zeitpunkt   war noch alles offen für die Oberhausener. Am zweiten Brett hatte sich Walter Klamet einen wichtigen Materialvorteil gesichert und Robin Nierhaus (4) konnte aufgrund einer Fehleinschätzung seines Gegners zumindest einen  Bauern mehr auf seiner Seite verbuchen. Jedoch hatte Miguel Zimmer (7/Foto links) bereits weniger Bauern als sein Gegner und auch die Stellung von Peter Holdsch (3) lies nicht auf einen Sieg hoffen.

Von da an dauerte es allerdings noch etwa zwei Stunden, bis Schwarz-Weiß Urgestein Hans Schneider (8) seinem Gegner David Matschulsky zum Sieg gratulierte. Kurze Zeit später wurde die Partie von Peter Holdsch zu Gunsten von Gelsenkirchen Buer entschieden, doch Walter Klamet konnte den Anschlusspunkt zum Zwischenstand von 2:3 erzielen, indem er am zweiten Brett sein Spiel gewann.

Etwa eine halbe Stunde später, also nach etwas mehr als 4,5 Stunden Spielzeit, musste Miguel Zimmer sich am siebten Brett geschlagen geben, wodurch der Mannschaftskampf für Buer beim Stand von 2:4 nicht mehr zu verlieren war. Doch etwa zur selben Zeit konnte Thomas Plückelmann (5) Schwarz-Weiß durch seinen Sieg wieder in Reichweite bringen. Damit hat er nun 3,5 Punkte in 4 Spielen erzielt und ist der Topscorer von Schwarz-Weiß Oberhausen II. Nun musste Robin Nierhaus (4) gewinnen, damit wenigstens ein Mannschaftspunkt in Oberhausen bleibt. Dies wusste sein Gegner jedoch zu verhindern und nach 5 Stunden Spielzeit einigten sich die Spieler auf Remis, in dieser Saison Standardergebnis von Robin Nierhaus (vier Remis in vier Spielen).
Das Endergebnis lautet somit SWOB II 3,5 – 4,5 SF Buer II, wodurch Schwarz-Weiß II zum dritten Mal in dieser Saison die kleinstmögliche Niederlage einzustecken hatte und auf dem vorletzten Platz gelandet ist. Dem gegenüber steht SF Buer II, die zum dritten Mal den geringstmöglichen Sieg verbuchten, und damit die Tabellenspitze eroberten.

Im ersten Spiel des neuen Jahres am 03.01.2015 ist man beim Tabellenschlusslicht Bottrop 21 III zu Gast. Dort soll nach Möglichkeit der erste „Zweier“ eingefahren werden.

Br.Rangnr.SWOB II-Rangnr.GE Buer 21 II3½:4½
1 9 Gebauer, Reinhard - 9 Momot, Martin ½:½
2 11 Klamet, Walter - 10 Lazarev, Vadim 1:0
3 12 Holdsch, Peter-Michael - 11 Seppelfricke, Guido 0:1
4 14 Nierhaus, Robin - 12 Uebing, Burkhart ½:½
5 15 Plückelmann, Thomas - 13 Oberste, Norbert 1:0
6 20 Hufnagel, Markus - 15 Olschewski, Niklas ½:½
7 24 Zimmer sen., Miguel - 16 Binias, Siegfried 0:1
8 3002 Schneider, Hans - 2001 Matschulsky, David 0:1
 4. Runde Bezirksoberliga

Schwarz Weiß Oberhausen I unterliegt OSV III klar


Im letzten Spiel des Jahres verlor die erste Mannschaft von Schwarz Weiß Oberhausen das Lokalderby gegen OSV III deutlich mit 2½:5½. Gegen ein mit ehemaligen Verbandsliga-Spielern "aufgerüstetes" Team kamen die Schwarz Weißen zu keinem Zeitpunkt auch nur annähernd in die Gewinnzone.

15 16 4 runde bol 1 mannschaft webDer Start ließ sich noch ganz  gut an. Jörg Kuckelkorn (Foto) an Brett 3 verlor im Mittelspiel früh eine sogenannte Qualität (Turm für Läufer) gegen Martin Beierlein. Im nachfolgenden Angriff verlor Beierlein allerdings den Faden, rettete sich aber noch ins Dauerschach. Erst nach fast 3 Stunden die erste Niederlage. Joachim Schwerdtfeger (2) bekam gegen Kai Hombrecher bereits aus der Eröffnung heraus kein Bein auf die Erde. Just als die Stellung fast konsolidiert schien, verlor er eine Figur und damit auch die Partie. Einen rabenschwarzen Tag erwischte auch Pascal Pütter gegen Michael Seibert am Spitzenbrett. Leicht favorisiert, zudem noch mit dem Anzugsvorteil der weißen Steine, fand er wie Schwerdtfeger nie richtig ins Spiel. Nach dem ersten Bauernverlust und einem anschließenden kleinen taktischen Scharmützel legte Pütter schließlich ebenfalls seinen König zur Seite. Den verdienten Anschlusstreffer zum 1½:2½ erzielte schließlich Jürgen "Doc" Böcker an Brett 4 gegen Uwe Rippke. In einem vorteilhaften Leichtfigurenendspiel verdichtete er kontinuierlich seine Vorteile bis Rippke schließlich die Bauernumwandlung Böckers zur Dame nicht mehr verhindern konnte und aufgab.

Mannschaftsführer Michael Holl (8) kam gegen den 260 Punkte stärkeren "Ersatzmann" Wolfgang Prüfer gut aus der Eröffnung und griff beherzt am Königsflügel an. Im Gegenzug operierte Prüfer raumgreifend am Damenflügel und konterte Holl schließlich taktisch aus. Den wiederholten Anschlusstreffer erwarteten die Schwarz Weißen jetzt eigentlich von Thomas Hellmann an Brett 5. Gegen Andreas Schneider hatte er sich schon früh einen Mehrbauern erarbeitet. Leider ließ er sich in der Folge immer mehr in eine Defensive drängen, die es Schneider sogar ermöglichte unter Turmopfer einen Mattangriff zu starten. Nur mit größter Mühe rettetet sich Hellmann am Ende in ein Remis durch Dauerschach. Mit diesem Zwischenstand von 2:4 war der Kampf so gut wie gelaufen.

Severin Josten (6) war der Unglückliche, der die Niederlage schließlich besiegeln durfte. Musste er das erste Remisangebot Kilian Kraus' noch ablehnen und auf Gewinn spielen, war das Bauernendspiel zum Schluss bestenfalls noch Remis zu halten und Josten willigte zur Punkteteilung ein. Die abschließende Niederlage von Jochen Matthies (7), der "Ersatzmann" Raman Pak bis ins Endspiel gleichwertig auf Augenhöhe begegnete, besiegelten diese schmerzvolle Niederlage im Lokalderby.

Schon im Folgespiel am 03.01.2016 gegen die erste Mannschaft des Verbandsklasse-Absteigers Königsspringer Gelsenkirchen geht es für die Oberhausener um alles. Es muss unbedingt ein Sieg her, um den Anschluss an die Spitze nicht zu verlieren.

Br.Rangnr.OSV III-Rangnr.SWOB I5½:2½
1 18 Seibert, Michael - 1 Pütter, Pascal 1:0
2 19 Hombrecher, Kai - 2 Schwerdtfeger, Joachim 1:0
3 20 Beierlein, Martin - 4 Kuckelkorn, Jörg ½:½
4 21 Rippke, Uwe - 5 Böcker, Jürgen 0:1
5 22 Schneider, Andreas - 6 Hellmann, Thomas ½:½
6 23 Kraus, Kilian - 7 Josten, Severin Johannes ½:½
7 66 Pak, Raman - 8 Matthies, Jochen 1:0
8 68 Prüfer, Wolfgang - 1001 Holl, Michael 1:0

-------------

Oberhausener Stadtmeisterschaft Blitzeinzel 2015

Claus Nissen ist neuer Stadtmeister

Zur diesjährigen Blitzstadtmeisterschaft im Schach trafen sich 23 Spieler aus Oberhausen beim Ausrichter SWO, um unter ihnen den Besten zu ermitteln. Obwohl jedem Spieler pro Partie nur 5 Minuten zur Verfügung standen, dauerte es beim Spiel Jeder gegen Jeden nahezu 4½ Stunden, bis der Sieger feststand.

blitzSM2015 webAm Ende war es ein Start-Ziel-Sieg für den  OSV-Spieler Claus Nissen, der lediglich 2 Remis gegen seine Verfolger Martin Limberg (SWO) und Andrè Krüger (MH-Nord) abgab, und mit 21 Punkten in 23 Runden ein großartiges Ergebnis erreichte. Der anwesende SSB-Präsident Werner Schmidt ließ es sich trotz vorgerückter Stunde nicht nehmen ihm den Wanderpokal der Stadt Oberhausen persönlich zu überreichen.
Dragos Ciornei (OSV) landete mit 2 Punkten Abstand auf Rang 2, während sich lediglich einen halben Punkt dahinter Andrè Krüger und früherer Dauersieger Bernd Laudage (SDO) die Plätze 3 und 4 erspielten. Da Ciornei als amtierender Bezirksmeister bereits für die Endrunde auf Bezirksebene qualifiziert, und Krüger für Oberhausen nicht spielberechtigt ist, haben sich Martin Limberg (SWO; 17,5), Oliver Heisterkamp (SDO; 16,0) Christian Stefaniak (OSV; 15,5) sowie Bruno Fiori (SDO; 15,5) ebenfalls für die im Frühjahr stattfindende Endrunde qualifiziert.

Tabelle gibt es hier:

   

Spielzeiten  

Spielabend:
jeden Freitag
19:00 - ???
jeder findet einen Partner
in seiner Spielstärke
_______
 

Trainingszeiten:
in den Ferien nach Absprache !

jeden Freitag:
17:00 -19:00 für jedermann
Spielstärke: Anfänger / Fortgeschrittener

 

 

   

Termine  

Fr Jun 01 @17:00
Neues Spiellokal
So Jun 10 @14:00
SWO I - SF DO Brackel II
Sa Jun 16 @10:30
25. Echternach-Open
So Jun 17 @10:30
25. Echternach-Open
So Jun 24 @14:00
SV BO-Linden I - SWO I
Fr Jun 29 @19:30
3. Rd. Blitz-VM 2018
   

Log-In  

   

Besucherzähler

Heute 0

Gestern 36

Woche 151

Monat 755

Insgesamt 132574

Aktuell sind 14 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

   
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.
Weitere Informationen Verstanden